Helleres Licht einer Lampe schlecht für die Augen?

1 Antwort

cht nur viele Büroarbeitsplätze, sondern erst recht viele Arbeitszimmer zu Hause, in denen am Bildschirm gearbeitet wird, sind falsch beleuchtet. Die Folgen sind Augenbeschwerden wie tränende und juckende Augen und zunehmende Sehstörungen. Kopfschmerzen, Ermüdungserscheinungen und Nervosität kommen hinzu. Mit der richtigen Beleuchtung können Sie diese Probleme vermeiden. Zu helles Licht ist ebenso schädlich wie zu wenig Licht. Auf keinen Fall sollte das Licht blenden. Mit der passenden Beleuchtung vermeiden Sie zusätzlich Zwangshaltungen und damit verbundene Probleme im Schulter- und Nackenbereich. Die Beleuchtung im Arbeitszimmer sollte mindestens 500 Lux betragen. Bis zu einer Stärke von 1.000 Lux sind die Lampen empfehlenswert. Stromsparlampen sind die Lampen der Zukunft. Für Ihr Arbeitszimmer finden Sie viele Lampen, oft in Form von Strahlern, bei www.leuchtenzentrale.de. Infolge der Alterung verlieren die Lampen im Laufe der Zeit an Helligkeit. Daher sollten Sie rechtzeitig neue Stromsparlampen kaufen. Bei der Installation der Beleuchtung sollten Sie darauf achten, dass sich das Licht den jeweiligen Bedürfnissen anpassen lässt. Lampen mit mehreren Leuchten sind geeignet. Mit der entsprechenden Schaltung können Sie Leuchten hinzuschalten oder wegschalten. Optimal ist für das Arbeitszimmer eine Beleuchtung, die aus mehreren Komponenten besteht, die je nach Bedarf geschaltet werden können. Leuchtbänder mit LED, getrennt geschaltet, eine dimmbare Deckenleuchte und eine zusätzliche Arbeitsplatzbeleuchtung sind optimal.

Sehtest wiederholen?

Ich habe vor ca. 10 Jahren meinen Führerschein gemacht und hatte seitdem auch nie große Proleme mit meinen Augen beim Fahren. Bei normaler Sicht und Tageslicht habe ich das Gefühl dass ich sehr weit und komplett scharf Alles erkenne und fühle mich dadurch in keinster Weise eingeschränkt. Eine Brille habe ich auch nicht und kann auch oft Schriften erkennen wenn Andere beispielsweise damit Probleme haben. Allerdings habe ich besonders Nachts das Gefühl dass ich mit voranschreitendem Alter immer und immer mehr Probleme bekomme weil ich von den hellen Scheinwerfern geblendet bin. Ist das hier bei dem Einen oder Anderen vielleicht auch so? Auf http://www.adac-gelbhilft.de/ habe ich letztens nachgelesen, dass man unbedingt seinen Sehtest von der Führerscheinprüfung von Zeit zu Zeit immer mal wieder neu überprüfen lassen sollte. Habt ihr das schon mal gemacht? Und wie war das so? Ich bilde mir leider oft Dinge ein. Vielleicht gehört da auch das Geblende in der Nacht dazu. Manchmal kommt es auch vor dass ich denke ich sehe Schriften unscharf, aber wenn ich dann Brillenträger frage, war es fast immer so dass es an der Schrift bzw. dem Medium lag, auf dem die Schrift platziert war.

...zur Frage

Lichtpunkte, Augendruck, der schmerzt, Kopfschmerzen und Übelkeit. Ursachen?

Hallo zusammen. Ich bin 23 Jahre alt und heute spielte sich folgendes ab: Ich hatte heute im linken Auge im linken Lichtfeld so Lichtpunkte, wie wenn man in die Sonne schaut und wieder weg guckt. Das hielt so circa 10 Minuten an. Zwischendrin kontrollierten meine Kollegen immer wieder meine Augen und meinten, keine Veränderungen festgestellt haben zu können. Ich sah kurz etwas unscharf, was aber sich wieder einpendelte. Dann bekam ich ein Druckgefühl im rechten Auge, der auch schmerzte. (Mein Auge fühlte sich aber nicht hart an oder so) Nachdem mir auch schlecht wurde, bin ich nach Hause gefahren. Ja dann hab ich getrunken und ne Paracethamol genommen. Die Übelkeit konnte ich überwinden. Und hab geschlafen. Die Kopfschmerzen sind noch da, aber der Augendruck weg. Ich hatte meinen Blutdruck gemessen, der war aber vollkommen normal. Dazu muss man sagen, dass ich öfters Kreislaufprobleme habe, weil ich nicht viel trinke. Die Augen sind nicht dick, tränen nicht und sind nicht errötet. Und Pollenallergie hab ich auch, da ich vergessen hatte am Abend meine Citrizin zu nehmen, könnte das evtl die Ursache sein? Hoffe ihr könnt helfen

...zur Frage

Extrem empfindliche Augen (Licht,Wind etc.), schwere Lider! Was kann das sein? Verzweifelt!

Hallo ihr Lieben

Ich weiß langsam nicht mehr weiter und deshalb wende ich mich an euch. Wie im Frage-Titel schon steht habe ich extrem empfindliche Augen. Das ist so schlimm, dass schon mein Alltag davon sehr beeinträchtigt ist. Egal ob Sonne (auch wenn dies hinter den Wolken ist) oder Wind (reicht auch ganz leicht) das Sehen wird zur Qual. Meine Augenlider sind morgens immer richtig dick und ganz weg geht das nicht. Die Lider fühlen sich auch schwer und irgendwie trocken an.

Beim Augenarzt war ich auch schon mehrfach, aber der scheint das nicht so recht Ernst zu nehmen. Ich bekam Tropfen die nicht geholfen haben und er sagte, dass ich mich nicht mehr schminken soll. Der Witz ist, dass ich mich schon seit Monaten nicht mehr schminke und es wurde nicht besser, sondern eher schlimmer.

Anfang das Jahres war ich dann noch mal in der Praxis, aber bei nem anderen Arzt, weil meiner nicht da war. Dieser gab mir Tropfen die ich 4mal täglich nutzen sollte, aber es brannte eher, anstatt zu helfen.

Tropfen aus der Apotheke bringen auch nichts. Weder zum Befeuchten noch extra Allergikertropfen. Es ist wirlich zum Verrückt werden.

Hat jemand Tipps für mich, wie ich das wieder in den Griff kriegen kann oder zu was für einem Arzt ich noch sollte? Meine Lebensqualität ist davon echt eingeschränkt, denn auch wenn die Faktoren Sonne,Winde nicht vorhanden sind, kriege ich nach längerem Gucken ein komisches Gefühl in den Augenlidern. Gespräche werden so echt unangenehm, da ich nach kurzer Zeit immer weggucken oder stark blinzeln muss.

Ich hoffe ganz doll, dass ihr einen guten Rat habt. Das ist echt nicht mehr schön. :(

...zur Frage

schleichender Sehverlust ohne organische Ursachen, flimmern, Schatten

Schleichender Sehverlust ohne ärztlichen Befund

Ich habe eine Freundin, die hat folgendes Problem:

seit ungefähr 2 Jahren hat sich ihr Sehvermögen wie folgt verschlechtert:

Sie sieht immer mehr zunehmendere Schatten links und rechts, die sich immer mehr in die Mitte positionieren. Im Dunkeln sieht sie inzwischen gar nichts mehr.

Sie sieht im Hellen keine klaren Lichtquellen mehr, sie ist gegen das Licht geblendet, sieht nur noch Alles im Nebel (z.B. Laternen sieht sie als Sterne,alle Objekte und auch das Panorama des Geländes erscheinen nur noch zunehmend im Nebel).

Sie hat Lichtbitze, wenn sie vom Hellen ins Dunkle kommt. (bsp. Wenn sie bei Tageslicht aus dem Fenster sieht, und die Augen zumacht, dann erscheinen grelle Flecken)

Sie hat ständig ein Flimmern vor Augen, bei Gegenständen mit Streifen (z.Bsp. wenn sie im Kaufhaus ist, und steht kurz vor der Rolltreppe, dann erscheinen ihr die Übergänge der Treppen abwechselnd hell und dunkel, es verschwimmt alles ineinander).

Sie war in mehreren Augenkliniken und Universitätskliniken. Es wurden folgende Untersuchungen durchgeführt:

MRT mit Kontrastmitteln, Sehnervmessung, Netzhautprüfung auch mit Kontrastmitteln etc., Blutuntersuchungen, auch auf Diabetis, Untersuchungen auf "Grauen" und "Grünen Star",

es gab keinenerlei Anzeichen auf eine organische Störung, die Ergebnisse waren alle ohne Befund.

Sie hat panische Angst davor, auf Dauer zu erblinden!

Sie leidet unter Angstzwängen und einer ausgeprägten Psychose und Depresssionen, ursächlich durch traumatische Erlebnisse in der Vergangenheit ausgelöst.

Meine Überzeugung ist, dass die oben angeführten Symptome überwiegend auf psychosomatische Ursachen zurückzuführen sind, diese Meinung teilen auch Ärzte, sowie Aussenstehende.

Ich bin der Ansicht, dass man dieses Problem mit dem Sehkraftverlust meiner Freundin, durch alternative Heilmethoden (wie z.Bsp. Qi Gong) eventuell mildern, oder sogar heilen kann.

Ich bitte um folgende Beiträge:

1. ob jemand die gleichen Symtome hat wie meine Freundin, oder jemanden kennt, dem es ähnlich ergeht. Und um Kontaktadressen von Personen, die meiner Freundin eventuell weiterhelfen könnten.

2. Ferner bitte ich um Kontakte, die schon einmal Erfahrungen mit alternativen Heilmethoden, insbesonder Qi Gong gemacht haben.

3. Ich habe in anderen Foren Ratschläge bekommen, dass das vielleicht auch mit Kupferüberschuss zu tun haben könnte! Weis vielleicht jemand darüber bescheid und wie Nährstoff- u. Mineralstoffmangelmangel vielleicht diese oben geschilderten Symptome auslösen können?

Vielen Dank für eure Antworten, vielleicht kann mir irgend jemand einen Rat geben, der meiner Freundin helfen kann!

UDO20

...zur Frage

Trockene Augen, Pille

Seit ca. 3 Jahren habe ich Probleme mit meinen Augen. Das hat angefangen als ich morgens zur Schule gelaufen bin, da haben meine Augen auf einmal angefangen im Wind zu tränen. Nach ca. einer Woche bin ich dann zum Augenarzt gegangen, der eine Bindehautentzündung festgestellt hat. Hat mir dann Tropfen verschrieben, die aber nicht geholfen haben. Eigentlich müsste so eine Bindehautentzündung ja nach einer gewissen Zeit verschwinden, was sie nicht tat. Zudem hatte ich auch nicht die üblichen Symtome wie Brennen oder Sehschwäche oder was weiß ich. Einfach nur getränt. Nach ein paar Wochen haben die angefangen rot zu werden und ich war bei einem anderen Arzt, der mir dann andere Tropfen verschrieben hat, die im nachhinein aber auch nicht halfen.

Ich hab schon alles versucht. Mich über Monate nicht geschminkt (also kann es keine Allergie sein). Hab mich auf alle möglichen Allergien testen lassen. Wochen kein TV und PC. Alles nichts geholfen. Irgenwelche Staubpartikel oder so unter meinem Bett können es auch nicht sein, denn im Urlaub gehts meinen Augen nicht anders.

Und es ist halt eine Belastung immer gefragt zu werden was denn los sei und warum man heult. Immer mit nem Taschentuch rumzulaufen und nix hilft. Es gab sogar schon Fälle, da hat man mich gefragt ob ich high sei.

Jetzt bin ich schon bei der Uniklinik und die haben auch noch nix dagegen gefunden, und nach 3 Jahren weiß ich schon garnicht mehr wie es sich anfühlt draußen die Augen richtig aufzumachen. (Bin dadurch auch extrem empfindlich gegenüber Licht, vorallem im Winder, wenn der Schnee die Sonne reflektiert, das sind Schmerzen im Auge, die sich keiner Vorstellen will)

Nachdem ich schon oft durch solche "Trockene Augen" Threats gegangen bin und mir das durchgelesen hab, bin ich dann drauf gekommen, dass ich auch trockene Augen habe (Auge produziert dadurch extra Tränenflüssigkeit). Bin dann zum Doktor der mir solche Tränenersatztropfen verschrieben hat. Auch nix geholfen. Und langsam bin ich damit echt am Ende und hab mich deswegen total zurückgezogen weil man überall angestarrt wird weil man aussieht als würde man heulen.

Mir wurde gesagt, dass die Pille vielleicht ein Grund dafür sein könnte. Hat vielleicht jemand Erfahrungen damit? Weiß jemand ob das stimmt? Im Internet sagt jeder was anderes.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?