Kopfschmerzen: Bin am verzweifeln,wer kann mir helfen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Kinaso,

deine Eltern können nicht wissen, ob das etwas Schlimmes ist, denn sie können nicht in deinen Kopf hineinsehen. Was der Grund für deine Kopfschmerzen und die anderen Symptome ist, kann nur ein Arzt herausfinden. Dazu muss er ein MRT von deinem Kopf machen lassen.

Nur wenn man die Ursache der Kopfschmerzen kennt, kann man auch das Richtige dagegen unternehmen. Bei Migräne helfen z. B. ganz andere Medikamente und Therapien, als bei Spannungskopfschmerzen.

Sprich also noch mal mit deinen Eltern. Es ist wichtig, dass dich ein Arzt untersucht – am besten ein Neurologe. Du kannst aber auch erst einmal zu deinem Haus- oder Kinderarzt gehen. Das darfst du auch alleine, ohne Eltern tun. Denke daran deine Versichertenkarte (Krankenkasse) mitzunehmen ;)

LG Emelina

Deiner Beschreibung hört sich wie Migräne mit Aura an. Deshalb fasse ich dir hier mal die Typischen Anzeichen zusammen:

Migräneaura:

  • Sehstörungen, Sprachstörungen oder einseitige Taubheitsgefühle (bei Manchen auch Schwindel)
  • Eine Migräneaura findet üblicherweise vor dem Migränekopfschmerz statt.
  • Dauer: zwischen 10 bis 60 Minuten.

Nur ein kleiner Teil der Menschen mit Migräne haben eine Aura – manche davon haben auch nur die Aura ohne nachfolgenden Kopfschmerz.

Migränekopfschmerz:

  • Anfallsartiger - meistens einseitiger – Kopfschmerz (stechend oder pochend).
  • Übelkeit (manchmal mit Erbrechen), Appetitlosigkeit.
  • Licht-, Geräusch-, oder Geruchsempfindlichkeit.
  • Der Schmerz verschlimmert sich bei Bewegung / körperlicher Anstrengung.
  • Dauer einer Migräneattacke: Wenige Stunden bis zu 3 Tagen.
  • Die ersten Migräneanfälle treten bei den Meisten erst ab der Pubertät auf.
  • „Normale“ Schmerzmittel wirken oft nicht ausreichend.

Es gibt viele verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer und bei Jedem genauso zutreffen.

3

Danke für den Stern :-)

1

Das sollte von Deinen Eltern nicht auf die leichte Schulter genommen werden! Sind die medizinisch geschult oder woher wissen die denn, dass es nichts schlimmes sei? Wie kann man nur so sorglos sein.

 Außer Migräne kann es sich auch um ein Aneurysma handeln. Kenne jemand dessen Sohn eines Tages über heftige Kopfschmerzen klagte. Als er nach einigen Tagen mit seinem Vater zum Arzt ging, verordnete dieser einfach nur Schmerzmittel, diese halfen nicht. Dann wurde er zwei Wochen später zum MRT des Kopfes geschickt, da erkannte man das Aneurysma. Das hat vermutlich sein Leben gerettet. Also keine Faxen mit heftigen Kopfschmerzen machen, besser 10x zuviel untersucht, als 1x zuwenig. LG

PS.:Schau mal hier: http://www.netdoktor.de/krankheiten/aneurysma/gehirn/

Könnte Migräne sein.

Rede bitte mit deine Eltern nochmal!

Danke dür eure hilfe! Habe mit meinen Eltern ein langes Gespräch gehabt und sie machen in den nächsten Tagen einen termin beim Neurologen

Gut gemacht :))

3

Was möchtest Du wissen?