Helfen Salzstangen und Cola wirklich bei Magen-Darm-Erkrankungen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kann dir auch nur von Cola und Salzstangen abraten, gerade wenn du von eurem "Kleinen" sprichst. Besser ist, wie du schon geschrieben hast, Brühe udn schwarzer Tee. Ein klassisches Mittel ist auch eine Banane (die stopft, wie man so schön sagt) oder ein geriebener Apfel. Sie regulieren den Darm wieder. Das dir allerdings der Arzt dazu geraten hat, ist schon seltsam. Die Kohlensäure in der Cola belastet ehr, als das sie nützt. Salzstangen sind wegen ihren hohen Salzgehaltes ganz ok, aber Zwieback geht auch. Und wenn es dann eine gute Brühe gibt, sind in der sogar noch weitere Mineralien enthalten und der Elektrolythaushalt kommt auch so in Schwung.

Wichtig ist vor allem: viel Trinken, gerade Kinder stecken solch einen Flüssigkeitsverlust nicht gut weg.

Helfen im Sinne von heilen tun sie nicht. Dennoch beanspruchen sie den Magen wenig, sind also schonend und deshalb häufig bei solchen Erkrankungen hilfreich. Die Cola sorgt auch für die nötige Zuckerzufuhr. Bei einem kleinen Kind würde ich aber auch lieber auf Tees und Banane und besonders gut Möhren Kartoffelbreis ordentlich gestampft zurückgreifen..Gute besserung für den Kleinen!

Was möchtest Du wissen?