Helfen Rescue-Tropfen bei Stress und Angst? Gibt es Nebenwirkungen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Rabea!

Schauen Sie bitte mal in diesen Tipp: ich habe damit nur gute Erfahrungen gemacht. Natürlich wäre eine individuelle Mischung von Bachblüten ggf. noch wirksamer, aber für den "Notfall" reichen auch durchaus die Fertigmischungen.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/haben-sie-angst-vor-untersuchungen-operationen-arztbesuchen-etc

Alles Gute wünscht walesca

Ganz herzlichen Dank für das Sternchen! Es freut mich, dass ich Ihnen mit meinen Erfahrungen weiterhelfen konnte. LG

0

Rescue Tropfen für den Akutfall zwischendurch. Die täglichen Herausforderungen im Alltag und Umweltbelastungen wie Lärm führen oft zu einem dauerhaft erhöhten Stresslevel, so dass schon kleinere, zusätzlich auftretende Stressoren für heftige Angstzustände sorgen können. Rescue Tropfen bieten sich durch ihre natürliche Zusammensetzung als naturkundliche Option an, zu versuchen, den schockähnlichen Zuständen entgegenzuwirken.

Bachblüten können auch von Laien angewendet werden, da keine Nebenwirkungen zu befürchten sind. Es empfiehlt sich der Erwerb beim erfahrenen Fachanbieter, der oft auch schon fertige Zusammensetzungen für die häufigsten Symptomen wie Stress, Erschöpfung, Wut, Angst oder Traurigkeit anbietet. ... Rescue Tropfen für die Hausapotheke und unterwegs. - weiter lesen auf FOCUS Online: http://infoseiten.focus.de/rescue-tropfen.html

Ich arbeiute seit vielen Jahren mit Bachblüten und habe viele gute Erfahrungen damit gemacht. In deinem Fall empfehle ich dringend, nicht die standardisierte Rescue-Mischung zu nehmen, sondern dir von einer Fachperson eine individuell auf dich abgestimmte Mischung machen zu lassen. Das bringt auf jeden Fall mehr.

Starkes Schwitzen, Kopfschmerzen (evtl. Migräne) & Bauchschmerzen/Übelkeit, Kreislaufprobleme (heiß-kalt) bevorzugt in Räumen, schneller Herzschlag - wieso?

Hallo Ich habe einige Symptome an meinem Körper bemerkt und ich brauche dringend Rat und Hilfe. Nun habe ich mich endlich getraut zum Arzt zu gehen (Hausarzt, Termine bei Hautarzt, Augenarzt,Neurologe), wobei ich dies (Hausarzt & Kardiologe) bereits vor 3 Jahren tat ich da aber nicht ganz ernst genommen wurde, ich habe es selbst nicht getan. Nun bin ich aber 18 Jahre alt und die beschwerden nehmen immer weiter zu...

Meine Hände sind oft schwitzig, kaltschweiß, und mein gesamter Körper ist kühl. Oder meine Achseln schwitzen egal bei welcher Temperatur. Mein restlicher Körper schwitzt dann gelegentlich auch. Nicht selten wache ich Schweißgebadet auf. Oder fange direkt nach dem duschen wieder an zu schwitzen. Ich kann es unter Kontrolle halten indem ich es unterdrücke oder viel Parfüm trage und mich "belüfte" was, wie das Wort schon sagt oft komisch aussieht. Ich könnte quasi im T-Shirt durch die Gegend laufen wenn andere schon im Pelzmantel frieren. Dabei ist mir auch kalt aber es ist ein sehr einengendes Gefühl in dicken, engen oder warmen Sachen rumzulaufen. Sogesehen habe ich ein Schwächegefühl wenn ich mich normal betätige (Treppen steigen, gehen, stehen, schnelles gehen). Mein Magen ist auch oft flau, demenstsprechend muss ich meine Essgewohnheiten immer wieder neu anpassen. Also manchmal nehme ich Stundenlang nichts zu mir, dann wieder viel weil gerade mal nichts weh tut. Nun die Kopfschmerzen, diese sind so gut wie immer da. Man kann sie mit einer Lethargie verlgeichen, und ich bin selbst oft verwundert wenn ich keine Schmerzen habe. Nun habe ich also Tabletten getestet, und geholfen haben die nur für 1-3 Stunden... Von den Kopfschmerzen gehen Übelkeit, Schwächegefühl und dem Schwitzen starke Scham und Nervosität einher - bevorzugt schwitzen wenn ich nervös bin...

Im Extremfall; Ich beeile mich, mir wird warm (draussen) muss treppen steigen in den 3. Stock, mir wird heiß, gefühlt bekomme ich keine Luft mehr, gerate in Panik, Stress,Angst. Mein Herz schlägt schneller. Ich schwitze und kann wegen eben diesem Szenario nicht den Klassenraum betreten. Noch dazu kommt das ich zuspät in der Schule bin.

Auch habe ich gedacht meine Wirbelsäule könnte verkrümmt oder im Nacken falsch positioniert sein sodass sie dort Nerven einklemmt.. ich weiß es nicht. Sollte ich zum Chiropraktiker / Physiotherapeut?

Leute ich könnte noch mehr erzählen, dazu bin ich gerne bereit wenn sich jemand dafür interessiert.. ich hoffe es!

Vielen Dank schonmal und Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?