Helfen remifemin Plus Tabletten gut gegen Hitzewallungen?

3 Antworten

Ja ich habe sie jahrelang ab 40 Jahre genommen.ich hatte eine Unterleib Operation ,danach haben sie mir sehr gut geholfen.so das ich keine Homone nehmen musste , die wirkung wirst  du schnell merken 

Und war sehr zufrieden 

Wenn Deine Hitzewallungen nicht allzu heftig sind, hilft Remifemin gut (eigene Erfahrung) und erspart eine HET (Hormonersatztherapie). Brauchst Du denn auch noch was zur Stimmungsaufhellung? Weil Du "plus" gekauft hast. Sonst empfehle ich Dir, nur nach Remifemin zu fragen. Das ist preiswerter und gegen Hitzewallungen in der Dosis oft auch schon ausreichend.

Es müssen ja nicht immer Hormone sein. Bei mir haben diese Tabletten auch geholfen. Man muß sie nur länger einnehmen. Die Beschwerden lindern sich eben nicht sofort nach einer Tablette, wie vielleicht bei Hormongaben, es dauert seine Zeit.

Hat jemand Erfahrung mit Moveran bei Wechseljahrebeschwerden?

Moveran ist ein pflanzliches Medikament was helfen soll bei Wechseljahrebeschwerden wie Hitzewallungen. Hat eine von euch ERfahrung damit? Lohnt sich diese Ausgabe?

...zur Frage

Helfen Soja-Produkte wirklich gegen Beschwerden in den Wechseljahren?

Ich bin ja bei solchen Ernährungstipps immer skeptisch, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren. Kann jemand vielleicht aus eigener Erfahrung berichten, ob sich durch den Konsum von Sojaprodukten eine Besserung eingestellt hat? Und kann ein hoher Soja-Verzehr nicht auch nachteilig sein?

...zur Frage

Nervöse Hitzewallung

Hallo liebe Community,

mich plagt schon seit langem ein extrem lästiges Problem. Ich bin männlich, mitte 20 und habe ein recht stressfreies Leben. Jedoch... Sobald mir warm ist (z.B in wärmeren Räumen), werde ich nervös und es entstehen wirklich schlimme Hitzewallungen, die Schweißausbrüche und ein rotes Gesicht verursachen. Die Hitze, die ich ausstrahle ist so stark, dass sogar Scheiben beschlagen ohne dass ich sie berühre. Ich merke richtig, wie die Hitze sich anstaut und aus meinem Körper entweicht. Mir ist aufgefallen, dass die Nervosität erst entsteht, wenn es warm ist. Im Winter oder an kälteren Tagen bin ich gelassener, werde fast nie nervös und Schwitzen auch nur in Extremsituationen. Ich kann mir das alles nicht erklären. Meine Ernährung ist okay, bin aber irgendwie leicht im Untergewicht. An der Schilddrüse liegt es nicht, habe schon einige Arztbesuche mit Blutabnahmen hinter mir...alles im grünen Bereich. Langsam denke ich, dass das ganze einfach psychische Ursachen hat. Jedoch verstehe ich dann nicht, weshalb ich an kälteren Tagen überhaupt nicht nervös bin, egal was ich tue. Achja, Sport betreibe ich zwar selten, aber meine Kondition ist gut und bin ziemlich sportlich. Ich hoffe ihr könnt mir helfen! Einpaar Tips wären super!! :)

Lg, Flash

...zur Frage

Wie Hitzewallungen im Sommer verringern oder vermeiden?

Dass man im Sommer manchmal stark schwitzt, ist klar, aber manchmal ist es, als würde eine richtige Hitzewelle durch meinen Körper gehen, und dann wird mir auch immer für einen Moment schwindelig. Kann man irgendwas tun, damit diese Hitzewallungen nicht ganz so schlimm sind? Gibt es da irgendwelche Hausmittelchen oder Medikamente? Kann das auch von meinem eher niedrigen Blutdruck kommen?

...zur Frage

Hausmittel gegen Hitzewallungen?

Hallo, ich bekomme gerade sehr oft Hitzewallungen, manchmal bis zu 10mal am Tag. Kennt jemand ein Hausmittel dagegen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?