Helfen Heidelbeeren bei Morbus Crohn?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es stimmt, weil Morbus Crohn eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung ist und der Heidelbeere wird eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt. Außerdem dicken sie den Stuhl bei Manchen etwas ein. Die Wirkstoffe sind vor allem Gerbsäuren und die roten Farbstoffe (und noch einige andere) sowie 'gute' Ballaststoffe. Das sind gewissermaßen 'robuste' Stoffe, was auch die gute Wirkung weitgehend unabhängig von frisch, getrocknet oder eingemacht ausmacht.

hallo, kennt jemand den zusammenhang von morbus crohn und schmerzen in der leiste?

Hallo, kennt jemand die Symptomatik von Morbus Crohn und Schmerzen in der Leiste? Sind manchmal so stark, dass das linke Bein nur noch nachgezogen werden kann bzw. gehumpelt wird. Frage für meinen Neffen an. Heilpraktiker sagen Ja, aber ich vermute auch, dass es das sogenannte Impingment Syndrom sein könnte, das ist eine Ablagerung am Hüftknochen, ich habe davon in der Sendung VISITE gehört, das äussert sich in Rückenschmerzen, Kniebeschwerden und Schmerzen in der Leiste.

...zur Frage

Termin beim Gastroentologen - welche Untersuchungen?

Hallo,

ich bin Anfang 20 und ich habe am 18.Juni einen Termin beim Gastroentologen. Der Grund dafür ist, dass ich schon seit Jahren Verdauungsbeschwerden habe. Ich habe Verstopfung, ein ständiges Völlegefühl, außerdem Augenringe und Erschöpfungszustände. Ich schlafe genug, daran kann es nicht liegen. Außerdem habe ich zunehmend auch psychische Probleme (Ängste usw.), die immer parallel zu den Verdauungsbeschwerden auftreten.

Vor zwei Jahren hatte ich eine Darmspiegelung und dort wurden leichte Entzündungen im Darm festgestellt. Habe dann ein paar Monate lang Azathiorpin eingenommen, nach einem Jahr waren die Entzündungen weg. Außerdem habe ich eine Laktoseintoleranz und eine Eierallergie.

Meine Vermutung ist, dass ich eine Glutenunverträglichkeit oder eine Zöliakie habe. Ich habe aber noch keine glutenfreie Diät ausprobiert, weil ich die Testergebnisse beim Gastroentologen nicht verfälschen wollte.

Habt ihr eine Idee, welche Tests außerdem noch sinnvoll sind? Ich bin wirklich etwas ratlos...

Über weitere Tipps wäre ich auch sehr dankbar!

...zur Frage

Ist bei Morbus Crohn das Darmkrebs Risiko wirklich erhöht?

Ich habe gelesen, dass bei Colitis Ulcerosa das Risiko für Darmkrebs deutlich erhöht ist. Morbus Crohn wurde in dem Artikel auch kurz erwähnt. Aber stimmt das? Heißt das, dass ich wenn ich Mrobus Crohn habe, ziemlich sicher an Darmkrebs erkranken werde? Ist das dann an den Stellen, die immer entzündet sind? Ist dann die Prognose schlechter als bei Colitis Ulcerosa, weil das so verteilt im Dram ist? Wie hoch ist das Risiko? Kann ich dagegen etwas unternehmen um das zu verhindern? Danke!

...zur Frage

Vorgelagerte Darmanteile - kennt sich da jemand aus?

Hallo an die Experten, ich werde trotz Herrn Google nicht schlau :(

Ich habe eine retroflektierte Gebärmutter - nach hinten knickend...

„aufgrund der uterusretroflexion bestehen deutliche darminterponate zwischen der ventralen bauchwand und der gebärmutter“

Sollte da etwas unternommen werden und wenn von welchem Arzt ?

Hoffe ich bekomme Antworten...

Gruß

...zur Frage

Nach Schilddrüsenkomplettentfernung 12kg zugenommen, was kann ich tun?

Ich esse nur noch ein Vollkornbrot und Kaffee zum Frühstück und abends Gemüse oder mal Fisch/Pute. Hab mich jetzt schon gezwungen Mittag etwas Obst zu essen. Also alles sehr gesund und weiß was man essen darf und was nicht,( war Mal Ernährungsberaterin). Ich mache fast täglich Sport ( Zumba, Radfahren, Gymnastik, Laufen usw). Alles geht nur noch darum, nicht noch mehr zuzunehmen. Ansonsten fühl ich mich meist unwohl und bin matt. Alles ist furchtbar anstrengend, aber ich versuche alles. Mehrere Doktoren konnten mir nicht helfen und nehmen das alles auch nicht ernst. Ich schäme mich für mein dickes Aussehen. Hatte 30 Jahre mein Gewicht (52kg) trotz zwei Kinder gehalten. Jetzt von Größe 36 auf 42. Meine OP ist jetzt schon über zwei Jahre her und ich bin den Kalt bald leid und weiß nicht mehr weiter!

...zur Frage

regelblutungen?

Ich habe ein erhöhtes Thrombose Risiko weshalb ich nur die mini Pille nehmen darf.

ich nehme es für meine Stärken regelschmerzen die ich seit 4 Jahren stark habe aber in der letzten Zeit hat es sich krass verschlächtert ich habe immer häufiger meine Tage eigentlich schon alle 5-10 Tage mit Übelkeit Durchfall und allem drum und dran😒

meine Frauenärztin meinte sie kann für mich nichts tun ich setzte die Pille ab oder ich nehme sie weiter. es wäre meine Entscheidung ,ich nehme die Pille seit 6 Monaten nur um meine regelschmerzen im Griff zu bekommen ,es ist etwas besser geworden aber nur minimal , ich habe zu genommen und meine Brüste schmerzen durchgehend und trotzdem bin ich sehr eingeschränkt in meinem Alltag ,da ich meine Tage immer 7-10 Tage habe

außerdem leide ich auch immer an schmerzen beim Stuhlgang aber das nimmt meine Frauenärztin nicht ernst. Ich habe es auch schon mit Naturheilkunde probiert mit Magnesium Tabletten und Schmerzmittel helfen auch nicht mehr da ich immer zu einer höheren Dosierung greifen muss

kann mir einer weiterhelfen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?