Heiß - Kalt Wechsel?

2 Antworten

Hallo...ja es könnten die ersten Anzeichen sein!Aber um das entgültig abzuklären müßte Deine Mum einmal zum Frauenarzt und einen Hormonstatus machen lassen!!!Dann weiß sie hinterher genau ob es sich um Schwankungen der Wechseljahre handelt und kann therapiert werden!Und keine Angst: es müßen nicht gleich sogenannte "Hammerpräparate" sein...es gibt auch am Anfang "weichere Methoden"!!! LG www.trias-gesundheit.de

Fast jede Frau leidet unter Wechseljahrbeschwerden und nur wenn es so unerträglich wird, dass das tägliche Leben davon beeinträchtigt wird, sollte man mit Hormonen eingreifen. Ansonsten gibt es auch die Möglichkeit Phytohormone einzunehmen, die haben so gut wie keine Nebenwirkungen und zeigen oft erstaunliche Erfolge. die Pflanzenextrakte brauchen in der Regel allerdings etwas länger, bis sie wirken. Wichtig ist auch eine positive Einstellung zu dem Wechsel in diese neue Lebensphase, dann sind auch die Beschwerden weniger problematisch.

Merkt das der Frauenarzt?

Hey...ich hab' tierische Angst vorm Frauenarzt und morgen habe ich meinen ersten Termin (überhaupt). Dass die Ärztin sehen kann, ob man schon einmal Sex hatte und das Jungfernhäutchen dabei gerissen ist, weiß ich ja, aber kann sie somit auch sehen, ob ich mich schon einmal selbst befriedigt habe? Wenn man einen größeren Dildo benutzt hat etc, kann sie sehen, dass die Vagina ungewöhnlich geweitet ist oder sowas? Ich weiß, kann einem doch egal sein, aber mir wäre es schon unangenehm...Ich weiß auch nicht, ob mein Häutchen gerissen ist oder nicht, ich habe es noch nie reißen bemerkt, aber theoretisch müsste es... Ach so! Und würde sie mich bei meinem ersten Gespräch mit ihr auch fragen, ob ich mich schon mal befriedigt habe? Oder was für Fragen wird sie stellen? Danke schon mal!

...zur Frage

Zu lange Periode bedenklich?

Hallo, ich bin 19 und hatte mit 15 meine Regel zum ersten Mal. Hatte sie nie besonders regelmäßig. Der Grund ist wahrscheinlich, weil ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe und der Arzt meinte, das könnte der Grund sein. Ich hatte meine letzte Periode vor knapp 9 Monaten und jetzt habe ich sie wieder. Nur leider schon 2 1/2 Wochen lang. Ich war schon einmal beim Frauenarzt und hab das angesprochen, nur sie meinte, wenn der Schilddrüsenarzt meint, es käme durch die Unterfunktion, dann ist das wohl so und ich soll einfach warten bis die Tabletten anschlagen und bis sich das wieder normalisiert. Sie hat mich nichtmal untersucht, das war mein allererstes Mal beim Frauenarzt. Ich habe im Mai einen Termin bei einer anderen Frauenärztin...

Jedenfalls wollte ich fragen, ob es gesundheitsbedenklich ist, wenn ich jetzt schon so lange Blut verliere...es ist eine starke Periode und ich verliere auch oft Klumpen, die aber nicht wie ich es kenne kleine Fetzen sind, sondern recht groß..so groß kenne ich das nicht. Ungefähr wie Golfbälle. Ich habe auch manchmal starke Schmerzen und Krämpfe in der Leistengegend und im Moment eben wieder und es ist echt nicht schön :( Würdet ihr sagen, das ist noch okay und wie sieht es aus mit Eisenmangel, weil, gestern fühlte ich mich zb sehr schwindelig und naja fast 3 Wochen Blut verlieren ist ja nicht ohne.

Danke schonmal und sorry wegen dem langen Text

...zur Frage

Was macht meine Menstruationstasse mit mir?

Ich habe jetzt seit gestern eine Menstruationstasse. Das Einsetzen hat mir keine Probleme bereitet und ich habe auch keine Schmerzen in meiner Scheide. Aber ich habe seit ich sie trage einen durchgehenden und schmerzenden Druck an meinem Unterbauch, insbesondere auf meiner linken Seite. Das zieht jetzt sogar hoch zur linken Brustkorbseite. Mein ganzer Bauch ist total verkrampft und ich weiß nicht wieso? Ich setze die Tasse nicht tief ein, sondern ganz im Gegenteil sehr weit vorne, weil ich ja will, dass das Blut IN die Tasse fließt und nicht gegen die Außenseite der Tasse.

Was mache ich falsch? Ich habe sehr viele Zysten und die schmerzen mir auch oft, aber es ist ein anderer Schmerz, als dieser hier....

Danke schonmal

...zur Frage

Hin-und hergerissen

Liebe Leute, habe mal eine Frage bezüglich der Hormoneinnahme in den Wechseljahren. Ich bin vor vier Jahren, ich war 40 Jahre alt, von einem Tag auf den anderen in die Wechseljahre gekommen. Ich habe mich nun vier Jahre durch Beschwerlichkeiten gequält, bis ich nicht mehr konnte. Nicht nur meine körperlichen Beschwerden nahmen zu, sondern auch meine seelischen. Nun war ich vorgestern bei meiner Frauenärztin, von der ich mich beraten ließ. SIe riet mir zu einer Kombination aus Gel und und Progesterontabletten. Ich war froh über meinen Entschluss, aber nachdem ich die Beipackzettel las, wieder desillusioniert. Da ich eh hypochondrisch veranlagt bin, fühle ich mich nun wegen dieser massigen Nebenwirkungen total verunsichert. Ich nehme die Hormone weiter, weil ich endlich wieder die Lebensqualität haben möchte, die ich vor den Wechseljahren hatte. Doch die Ungewissheit bleibt-wem geht es ähnlich? Was soll ich tun?

Liebe Grüße an euch dort draussen, eure micrich

...zur Frage

Brennen im Genitalbereich - was tun?

Hallo zusammen,

ich habe seit einiger Zeit ein Brennen, verbunden mit einem immer wieder auftretenden Juckreiz im Intimbereich. Laut meiner Frauenärztin ist es kein Pilz, sie hat mir trotzdem eine Salbe verschrieben, die den Juckreiz und das Brennen lindern soll. Leider hilt die Salbe immer nur für kurze Zeit, dann kommt der Schmerz auch schon wieder zurück und Geschlechtsverkehr ist dadurch auch sehr unangenehm für mich geworden.

Habt ihr irgendwelche Tipps oder eine Idee was das sein könnte?

Ich dusche alle zwei Tage und nutze eine pH-neutrale Waschlotion. Das Brennen habe ich jetzt circa seit einem halben Jahr, die Salbe wurde mir kurz darauf verschrieben.

Hoffentlich könnt ihr mir weiterhelfen. Liebe Grüße

...zur Frage

Wie lange dauert es bis eine bakterielle Vaginose aufsteigt?

Geht das schnell oder braucht es ein paar Wochen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?