Heiser durch Partys?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Als Jemand, der viel mit der Stimme arbeitet, kannst du deine Stimmlippen/Stimmbänder so verletzen, dass sie nicht mehr so werden wie vorher. Du kannst Fehlstellungen oder Knötchen bekommen, die dazu führen, dass sie nicht mehr richtig schließen und du konstant heiser bist und dich ständig räuspern musst. Hatte ich vor 15 Jahren auch mal. Ging durch Logopädie weg. Aber man darf das nicht unterschätzen. Ohne Stütze und ohne richtige Technik ist da mal schnell was im Argen. Es regeneriert sich auch schnell, aber Dauerbelastung hält der beste Körper nicht aus. Und es ist gibt einen Grund, warum viele Sänger nach Jahrzehnten nicht mehr singen können und OPs benötigen. Darunter zählt auch der Alkohol/Drogen. Lässt die Stimmbänder anschwellen.

Bist du jemand, der viel mit der Stimme arbeitet???

Ich sing eig eher hobbymäßig, hab auch einiges an Techniken erlernt, wodurch ich schon lange nicht mehr heiser bin.

Nur hatte ich einen Ausraster vor ca. 1 Woche, wo meine Stimmbänder dann doch wieder etwas angeschwollen waren

0
@NewNutzer

Ja, dadurch dass ich seit Jahren Vocal Coaching bekomme und eben früher mal bei einer Logopädin war, lernt man viel über Anatomie und wie man es vermeiden kann seine Stimme zu schädigen. Aber das ist natürlich für die meisten unnütz. Das beste und schnellste seine Stimme wieder hinzukriegen, ist schön salbeitee zu trinken und wenn er abgekühlt ist oder noch lauwarm ist lange zu gurgeln. Hilft MIR jedenfalls. Und ein kleiner Tipp, sollte deine Stimme mal gut angeschlagen sein, nicht flüstern! Das ist suuuper ungesund für die Stimme. Lieber einfach mal den Mund halten ;D

1

Junge, Junge, Junge. Schrei nicht so laut, dann behältst du deine Stimme. In äußerst seltenen Fällen kommt es vor, dass die Stimmer ewig versagt, schön für deine Nachbarn. Aber im Normalfall kommt sie leider nach 2-3 Tagen wieder. Wenn dich das Heiser werden stört, lasse die Stimmbänder amputieren. Deine Nachbarn freuen sich. Merkst du nicht, dass du hier nicht mehr ernst genommen wirst? Nehme einen schönen warmen Kamillentee, Pfefferminztee oder Salbeitee. Wird schon wieder. Was anderes kann ich dir nicht empfehlen. Das kann doch nicht sein, du sagst, dass du gesundheitliche Angst hast. Du bist ein besonderer Hypochonder. Du machst alles, damit du krank wirst und wunderst dich dann um die Mücke, die kein Elefant ist, machst aber daraus ein Jumbojet. Mein Vater sagt schon: "Sage ihm nicht, was er schlucken könnte. So ein Körperteil braucht Zäpfchen." Aber ich versuche, dass mal die Vernunft bei dir ankommt, Eine Vernunft, die größer ist als bei der 7 jährigen Freundin meines Bruders.

Dicker Hals, schwerer Hals, Schluckbeschwerden, Atembeschwerden, Übelkeit, Nackenschmerzen

Hallo, ich möchte mich kurzfassen und Rat einholen. Habe lange schon Nackenschmerzen, habe Physiotherapien hinter mir, Brachten mäßig Erfolg. Am Donnerstag durchfuhr ein stechender kalter Schmerz meine rechte Schulter bis zum Ohr und im Schlüsselbein, seitdem habe ich das Gefühl mein Hals schwillt zu. Ich bekomme gut Luft, nur wenn ich den Mund öffne dann fühlt es sich an als kramnpft es im Rachen. Schwer zu sagen, tut mir leid. Ich bin nur noch müde, wil schlafen schlafen schlafen und gestern auf einmal, da wurde mir schwindlig und schlecht. Die Übelkeit ging vom Nacken aus. Ich hoffe man versteht wie ich das meine. Heute Morgen beim HA gewesen der meinte nur Wärmen und Sport machen, aber wenn ich den Kopf nach vorn neige, fühlt sich alles direkt unter Kinn und Kieferknochen total dick und schwer an. Was kann das denn sein? Er hat nicht abgetastet nur geguckt? Meine Stimme ist sehr heiser, Halsschmerzen habe ich keine, aber ich leide seit Langem unter chronischen leichten Rachenentzündungen und 'festen Stimmbändern' habe das dicke Gefühl dort schon immer mal wieder. Habe durch einen Bekannten den Verdacht wegen Schilddrüse oder Bandscheibenvorfall, ist das möglich? (bin 29,w, Bürokauffrau) Hat jemand Erfahrung, wie fühlt sich das an? Oder doch nur ein Nerv eingeklemmt? Mir fällt noch ein wenn ich ganz tief einatme fühlt sich Hals und Brustkorb an als sind sie zu klein für so viel Luft. Es drückt und spannt, so wie wenn man ganz viel Luft in einen Luftballong reinpustet der aber aus Plastik ist. Es ist so schwer zu sagen. Mein Kieferknochen selbst ist auch ganz schwer und zu den Ohren und in den Ohren drückt es. Manchmal auch Tinnitus und manchmal wird eine Gesichtshälfte kalt. Habe das alles erwähnt habe aber das Gefühl nicht ernst genommen zu werden. Orthopäde gab mir Termin in drei Wochen. HA meint alles ok - was kann ich tun? Meine Zunge schmeckt manchmal nichts und manchmal habe ich eine Metallgeschmack im Mund. Bin langsam ratlos. Mich belastet nichts, alles super, bis auf das jetzt. Stellt man Krebs im Mund oder Kehlkopf und eine Schilddrüsenkrankheit durch einen HNO Termin fest? Und kann das doch alles ein eingeklemmter Nerv sein? Hab auch seit Donnerstag so ein pulsieren jeweils links und rechts am Hals in den Kopf rein. Das ist wie wenn jemand mit der Hand die Venen zudrückt und das Blut schwer durckommt. KLingt alles ganz komisch, aber weiß es gerade im Eifer nicht anders zu beschreiben. Doch lange geworden, das tut mir Leid hoffe man kann mich verstehen und jemand hat einen Rat.

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?