Heilwirkung MMS?

3 Antworten

Ich kann mir das bei verdünntem MMS kaum vorstellen. Das ist doch eine Substanz die nach kurzer Zeit lediglich Salzwasser ähnlich ist .Wie soll so etwas irgendwas im Körper angreifen ? Info z.B. hier :

https://mms-seminar.com/1-4-risiken-und-nebenwirkungen/

Ich finde es immer herrlich wie Menschen darüber urteilen (und verurteilen) , die noch nie MMS probiert haben .Man sollte sich doch mal bei den Menschen informieren, die geheilt worden sind, aber ist halt alles Geschmacksache .

Über eine Wirkung bei Arteriosklerose kann ich leider nichts berichten. Hier empfehle ich zusätzlich die Beschäftigung mit den Forschungen von Linus Pauling und Dr. Rath mit Vit C.

Werden wir skeptisch was unsere Presse negatives über die alternativen Mittel verlauten lässt und probieren alles erst einmal selbst. Dann erst kann man urteilen. Eine gesundheitliche Gefährdung halte ich für eher unwahrscheinlich .

Verätzungen durch MMS ? Ich nehme es doch nicht (nie) unverdünnt ein ...

Vor Anwendung dieser Tropfen kann man nur warnen !!

Sie sind gefährlich, haben sehr strake negative Nebenwirkungen und sind gegen die Arteriosklerose absolut unwirksam !!!

16

Das ist eine unhaltbare unbewiesene Behauptung die ich anstelle von Jim Humble zum Anlass nehmen könnte, eine Verleumdungsklage in Angriff zu nehmen .

Urteilt erst dann, wenn ihr die Wahrheit über MMS wisst .

0
16
@Tigerkater

Es wird die Zeit kommen, wo Sie sich die Kritiker nicht mehr "hämisch freuen" werden. Die ersten Verleumdungsklagen sind - so viel ich weiß - schon in Vorbereitung.

0
34
@Huflatich

An welchen " Zeitraum " hattest Du denn gedacht ?

Ich wiederhole mich gerne : Ich kann es kaum erwarten !

0

Ich würde meinen das diese MMS Tropfen absolut nicht zu empfehlen sind, da sie aus Chemiekalien bestehen die unter falscher Anwendung der Gesundheit schaden können.

Ich habe diesen Artikel dazu gelsen, lese ihn dir durch: https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/MMS-Tropfen-Gefaehrliches-Wundermittel-,mms101.html

16

Nun dann "meinen" Sie mal ruhig weiter !!!

0
16

"Unter falscher Anwendung" sicherlich - wie alles was man "falsch anwendet" !....

0
16
@Tigerkater

Wer das nicht weiß, der sollte sich im Buch von Jim Humble z.B. "MMS der Durchbruch" erkundigen.....

0

Citalopram oder anderes Medikament?

Ich habe letztes Frühjahr Citalopram eingenommen, anfangs hatte ich unangenehme Nebenwirkungen, danach ging es mir eine Zeit lang besser, dann war es aber wieder so, dass ich ewig hätte schlafen können, kaum Antrieb hatte und außerdem habe ich gemerkt, dass ich irgendwie abgestumpft war, z.B. haben mich Filme bei denen ich sonst weine (was ich da nicht schlimm finde, eher im Gegenteil, da finde ich mitfühlen angenehm) fast unberührt gelassen. Habe es dann abgesetzt und es ging auch eine Weile, im Herbst kamen dann die Depris weider.

Bin nun umgezogen und habe am Montag einen Termin bei einem anderen Psychiater, mit dem alten kam ich sowieso nicht klar. Anfangs hat mir das Citalopram wie gesagt gut geholfen, und ich kann nun auch nicht beurteilen warum es dann wieder bergab ging, ob evtl die Dosis zu gering war, etc. Natürlich bespreche ich mit dem Arzt was ich nehme, aber die Frage ist nun ob ich eher sage dass ich es nochmal damit probieren möchte oder ob ich eher sagen soll ich möchte etwas anderes ausprobieren. Anfangs war die Wirkung wie gesagt schon gut. Was würdet ihr mir raten?

...zur Frage

nachtblindheit?

hallo allerseits.

ich bin im internet auf das thema nachtblindheit gestoßen.

dort war die rede davon, dass menschen auch im dunklen gut sehen können.

wenn ich durch einen park gehe, und es ist nacht und keine laterne in der nähe, dann kann ich mich recht gut orientieren.

bin ich in einem dunklen raum, und es kommt z.b. unter der tür ein wenig helles licht herein, dann sehe ich auch ganz gut nach kurzer anpassungszeit, auch wenn der raum an sich abgedunkelt ist.

liege ich aber abends in meinem bett, sehe ich nicht wirklich etwas in meinem schlafzimmer. ich habe bei meiner jalousie immer 4-5 ritzen offen, damit ich morgens was sehe. von draussen kommt nachts nicht viel helligkeit herein, der balkon ist vor dem zimmer, und ansonsten ist dort auch keine laterne und im flur brennt auch kein licht. ist es in so einem fall normal, das man nichts sieht (bzw. allenfalls ein wenig schemenhaftes in fensternähe), oder ist das "nachtblind". da man ja laut internet auch im dunkeln gut sehen soll.

ich empfand das immer als normal, aber vielleicht verstehe ich den beitrag auch nur falsch? denn laut beitrag müsste ich nachts in meinem schlafzimmer ja auch alles richtig gut sehen können?

vielleicht kennt sich hier zufällig jemand damit aus? :)

...zur Frage

Schluckentic macht mich seelisch fertig

Hallo zusammen ich habe seit einiger Zeit ein immenses Problem und zwar schlucke ich oft und würge den Speichel richtig die Kehle herunter. Wenn ich z.B im Bus sitze, sammeln sich riesige Mengen an Speichel an die ich dann vor dem Aussteigen runterschlucke. Dadurch, dass ich die ganze Sache immer runterwürge macht es immer ein lautes Schluckgeräusch. Beim Essen oder beim Trinken schlucke ich auch nur noch etwas hinunterwürgend. Diese ganze Sache ist für mich immer sehr unangenehm und das Schlucken beherrscht immer ein bisschen mein Denken/bleibt immer ein wenig im Hinterkopf.

Vielleicht kennt sich Jemand damit aus, denn ich will endlich wieder "normal" schlucken können. Für jeden professionellen Rat wäre ich dankbar.

Vielen Dank für eure Antworten. :-)

PS: Ich habe mich nur für diese eine Frage hier registriert, der Ernst der Lage ist ersichtlich.

...zur Frage

Schiefe Wirbelsäule?

Hallo liebe Leute,

Ich (männlich) habe mit Mitte 20 das Fitnesstraining für mich entdeckt und betreibe inzwischen in der Regel 3-mal pro Woche Kraftsport. Da ich aber immer sehr untrainiert war und bislang eher Ganzkörpertraining an Geräten gemacht habe, hatte ich mir über meinen Körperbau nie allzu große Gedanken gemacht.

Nun habe ich aber mit Grundübungen (Einsteiger- bis Anfängergewichte) begonnen und zu Anfang mal Fotos von meinem Rücken gemacht, wobei mir eine Krümmung (?) in der BWS aufgefallen ist. Ich meine mich zu erinnern, dass man mir bei der Musterung (den Wehrdienst musste ich nicht mehr antreten) T2 gegeben hatte "aufgrund der Rückenprobleme, die Sie haben". Auch meine Eltern meinten auf Nachfrage mal, dass bei mir wohl schon im Kleinkindalter ein Knick in der Wirbelsäule festgestellt worden war, wovon ich aber bis vor kurzem nichts wusste.

Ich habe außerdem ungefähr auf gleicher Höhe einen leichten Rippenbuckel vorne und einen Trichterbrustansatz (dieser ist aber seit Trainingsbeginn deutlich weniger sichtbar und ich habe auch das Gefühl, länger als früher ohne Beschwerden mit geradem Rücken stehen und sitzen zu können).

Kann ich mit so etwas überhaupt gefahrlos weitertrainieren, z.B. Übungen wie Kreuzheben bei vorsichtiger und korrekter Ausführung? Gerade bei dieser Übung habe ich gefühlsmäßig Schwierigkeiten, den Rücken völlig gerade zu halten, obwohl man von außen wohl nichts davon sehen kann. Ich möchte auch noch einen Termin bei einem Orthopäden vereinbaren und den Rücken sicherheitshalber mal röntgen lassen, aber vielleicht kennt ihr euch ja auch ein wenig damit aus? Ich stehe auf den Fotos teilweise nicht ganz gerade vor der Kamera...

Danke schon mal für's Durchlesen und Antworten!

...zur Frage

Warum setzen eigentlich Dermatologen bei Psoriasis udgl. fast ausschließlich auf Cortisonsalben?

Guten Tag,

wenn man eine Hauterkrankung hat z.B. Psoriasis bekommt man fast ausschließlich eine Cortisonsalbe. Die Wirkung der Salbe ist nach Jahren eher bescheiden wie nicht vorhanden. Die Reaktion des Arztes darauf eher bescheiden um nicht das andere Wort....

Da keine Reaktion erfolgt hofft man bei einem anderen Arzt auf Hilfe! Die Antwort da auf die Zusammenhänge .
Ja ich habe da eine spezielle Salbe die hilft garantiert. Nach sechs Wochen nichts ändert sich - ich hätte auch Butter drauf schmieren können.

Also einmal nach den Inhaltsstoffen gesehen ..es war wieder eine Cortisonsalbe. Wenn man nur die Cortisonsalben bekommt wo man für ca. 8 Euro über ein halbes Jahr schmieren kann stellt sich schon einmal die Frage hat es da noch Sinn zum Arzt zu gehen (?).

Wenn er** über Jahrzehnte** eigentlich nur Cortison verschreibt ! (normal sollte man nicht über vier Wochen..)

Gibt es eigentlich keine Alternativen zu Cortison - oder muss man damit leben das sie zwar Anfangs Symptome wie jucken zumindest etwas mildern aber danach ..??

danke -viele Grüße Stephan

PS. es ist als würde man bei Kopfschmerzen ein Patient zur Apotheke geehn und einen Holzhammer bekommen...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?