heftige Nebenwirkungen durch L Thyroxin?

5 Antworten

das war sicher keine überdosis.

aber dein organismus reagiert sehr empfindlich auf da L thyroxin.

ich habe erst das präparat der vierten firma überhaupt vertragen. und selbst das musste ich extremst einschleichen.

bei den ersten versuchen, also den ersten drei herstellern hatte ich extremste nebenwirkungen bis in den neurologischen bereich, mit tremor bis zum dorthinaus, aura-kopfschmerzen, sehstörungen etc. pp.

beim vierten waren wenigstens erst mal sehstörungen und tremor besser. 25mikrogramm habe ich über den kompletten vormittag verteilt und vorübergehend milchprodukte auf den abend verlegt. die phase des über den vormittag verteilens ging über etwa 2 monate. danach habe ich 14-tägig um 1/4 25er tablette gesteigert, bis ich dann endlich auf 50 angekommen war.

lass dir 25er verordnen und probier es mit langsamem einschleichen.

euthyrox wird beispielsweise sehr häufig nicht vertragen. häufigste nebenwirkung: depressionen, schlafstörungen.

das präparat von beta war mein erstes - ich hab gedacht, ich sterbe, so schlimm...

jetzt habe ich das von henning und vertrage es sehr gut.

nebenwirkungen haben sie alle. mit meinen kann ich gut leben.

ausserdem ist der körper in der ersten zeit sehr infektionsanfällig. viele fangen sich im ersten halben jahr so ziemlich jeden infekt ein, deren sie habhaft werden können.

ich nehme mal an, du hattest "magen-darm"...

gute besserung. und nicht aufgeben. vor allem - informieren.

ich habe dir mal eine seite herausgesucht, die seriös ist.

https://www.forum-schilddruese.de/

Es ist schon sehr ungewöhnlich, und ich bin sehr erstaunt, dass Deine Ärztin Dir bei normaler Schilddrüsen-Funktion ein Schilddrüsen Hormon verordnet hat.

Genau so wenig erstaunt bin ich daher, dass Du dieses Präparat nicht vertragen hast und mit diesen Nebenwirkungen reagiert hast.

An Deiner Stelle hätte ich dieses Medikament auch nicht weiter genommen.

Ich hätte das Vertrauen in diese Ärztin verloren !

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
9

@Fragesteller
Das Thema Schilddrüse ist leider sehr komplex. Ja, einige Ärzte, fast alle, haben keine Ahnung davon, aber starke Reaktionen auf Medikamentenwechsel, Beginn oder Dosisänderung, sind keine Seltenheit.

Ich würde das Vertrauen mal noch nicht aufgeben.

0
33
@junior173

..." fast alle Ärzte haben keine Ahnung davon " . Ich hoffe, die hast Du ??!!

Dein Kommentar sprich nicht dafür !

0
9
@Tigerkater

Ich beschäftige mich seit Jahren mit dem Thema, warum sollte ich mir also was ausdenken? Warum fühlst du dich überhaupt aufgefordert darauf zu antworten?

0
33
@junior173

Das ist überhaupt nicht tragisch, sondern echt zufrieden stellend.

Nur Deine Bemerkung war unsinnig und absolut überflüssig.

0
9
@Tigerkater

nein ist sie nicht. Das kannst du auch gerne noch 10 mal schreiben.

0

Dieses Forum setzt sich in erster Linie aus Laien und Betroffenen zusammen. Was bei dem einen auftritt,muss nicht zwangsläufig auch der Grund sein, weshalb jemand anderes die gleichen Beschwerden hat.

Wenn nach der Einnahme irgendeines Medikamentes oder Stoffes jemand solche Nebenwirkungen verspürt, sollte sein Arzt der erste Ansprechpartner sein, zu aller Not noch der Apotheker, aber keinesfalls jemand, der nichts Genaues nicht weiss. Bitte sprich daher mit Deiner Ärztin, und wenn Du an ihr zweifelst, ist es Dein gutes Recht, mit Deinen Befunden in der Hand den Arzt zu wechseln.

Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung

Wirkt das zweite Antibiotikum nicht?

Hallo! Ich habe vor ca 1 woche eine akute chlamydien pneumoniae-infektion diagnostiziert bekommen (igA u igG positiv) u auch seit Wochen starkes krankheitsgefühl mit Husten, Gliederschmerzen,Schwäche). Lungenröntgen wurde gemacht: ohne Befund, auch mein Blutbild war sonst unauffällig.Daraufhin bekam ich von meinem arzt chlarithromycin verschrieben. Gleich nach der ersten Einnahme bemerkte ich Nebenwirkungen (Herzklopfen/Herzstolpern u Durchfall), das hab ich sonst nie! Trotzdem leichte Verbesserung des Allgemeinbefindens. Nach 3 Tabletten habe ich es aber wg dem unangenehmen Herzklopfen abgesetzt u von meinem Arzt alternativ Augmentin verschrieben bekommen, was ich seit 2 Tagen nehme. Bis auf leichten Schwindel vertrag ich es gut, nur fühle ich mich seither wieder schlechter (Schwäche, plötzliches Halsweh). Ich habe auch überall gelesen, dass Amoxicillin (Augmentin) nicht bei chlamydia pneumoniae wirkt. Mittlerweile bin ich verzweifelt. Brauch ich noch ein drittes oder was kann ich tun? In 2 Tagen bin ich beim Arzt wiederbestellt u jetzt ist natürlich Wochenende. Freu mich über Tipps u Infos!

...zur Frage

Bei einer Überfunktion der Schilddrüse auf Fisch und jodiertes Speisesalz verzichten?

Meine Tochter hat seit etwa 2 Jahren eine Überfunktion der Schilddrüse. Muss sie deshalb auf Fisch und jodiertes Speisesalz komplett verzichten? Gibt es weitere Speisen, die man bei einer Überfunktion meiden sollte? Gibt es auch Lebensmittel, mit denen man der Schilddrüse etwas gutes tun kann?

...zur Frage

Was bedeutet der Schilddrüsenwert "WFP"?

Wird in % angegeben und meiner ist zu niedrig. Im Internet habe ich bisher leider immer nur alle anderen Schilddrüsenwerte gefunden, aber zu diesem leider keine Erklärung.

Danke schonmal.

...zur Frage

Brauche dingend Rat bei anhaltenden Darmproblemen

Hallo,

ich leide seit 7 Wochen unter folgenden Problemen: unverdauter breiger Stuhl, manchmal mehr oder weniger auch stückig, manchmal Richtung Durchfall. Generell finden sich Teile meiner Nahrung im Stuhl wieder - ich verdaue anscheinend nichtsmehr richtig. Ich habe 2 mal am Tag richtigen Stuhlgang + 1 bis 2 mal nur ein bißchen. Seit einer Woche sind auch immer Partikel dabei, die sich in der Toilette im Wasser verteilen und es trüben, sodass ich den Stuhl auch garnicht sehe. Ich habe oft (70% der Zeit) ein Druckgefühl im Unterbauch - knapp unter dem Nabel - manchmal tiefer und manchmal höher liegend. Manchmal gesellt sich ein ziehen dazu. Ich habe ständig Blähungen und einen aufgeblähten Bauch - es kommt mir häufig so vor als ob die Luft nicht entweichen kann - dann blubbert es plötzlich und ich kann pupsen. Gleiches gilt manchmal für den Stuhlgang. Blut und Stuhltests wurden gemacht. Beim ersten Stuhltest wurde mir gesagt ich hätte moderate Entzündungen im Darm. Bei den nächsten Tests waren diese dann weg. Glutentest war negativ - Bluttests in Ordnung. Ich fühl mich oft schlapp und kraftlos. Zudem habe ich circa 5 Kilo abgenommen. Ich war schon immer recht dünn - jetzt natürlich umso mehr. Heute Nacht hatte ich das erste Mal so richtig Durchfall - 5,6 mal sehr sehr wässrig. Ich hab demnächst den Termin beim Gastroenterologen.

Hat jemand eine Idee was ich haben könnte? Ich hab ziemliche Angst dass es etwas ernstes wie Krebs ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?