Heftige Darmblutungen ohne Befund?

1 Antwort

Hallo juno,

ich habe hier schon oft die Fragesteller angemeckert wegen deren miserablen, teils unverständlich formulierten Fragestellungen.

Bei dieser Gelegenheit hier muss ich aber auch mal loben. 

Selten habe ich hier eine so gut strukturierte und chronologisch ausführlich geschriebene Frage gelesen! Auch Orthografie und Grammatik perfekt, alle wichtigen Details sind enthalten, die perfekte Basis für eine hilfreiche Antwort, - bravo dafür.

 Aber, - Antwort auf welche Frage eigentlich? 

Da hast Du Dir so viel Mühe gegeben und einen so einen ausführlichen, toll geschriebenen Text verfasst, nur um zu wissen, ob das jemand anderes "auch schon Mal hatte?" 

Wenn jetzt zwei oder drei Leute hier antworten "ja, ich hatte das auch mal", ja und dann? Dann bist Du nicht mehr verunsichert?  

Also ich hatte das noch nicht, ich kann also zu diesem Thema nichts beitragen, außer dass ich geplatzte, innere Hämorrhoidalknoten verdächtigt hätte, für die Blutungen verantwortlich zu sein. Aber das ist wahrscheinlich eher falsch. Außerdem war das ja nicht die Frage. Alles Gute Dir, Winherby

Hi, 

erstmal danke für deine nette Antwort. 

Ja stimmt, jetzt fällt es mir auch auf :D meine Frage ist eigentlich nicht nur, ob das auch "schonmal jemand hatte", sondern auch, ob es bei anderen dann z. B. einen Befund gab oder ob es wiederholt aufgetreten ist. Diesen Fall gibt es laut der Ärzte sehr selten und daher habe ich einfach gehofft, dass sich hier jemand meldet, mit dem ich Erfahrungen austauschen kann. Einfach um zu wissen, dass ich nicht alleine bin.

Denn auch wenn es so nicht unbedingt "bedrohlich" war, fühle ich mich seit der Sache doch schon sehr unwohl, weil ich ständig Angst habe, dass es wieder losgeht. Wenn das der Fall sein sollte, müsste ich sofort wieder ins KH und einige zusätzliche Untersuchungen über mich ergehen lassen und da wäre es schön zu wissen, dass andere das Gleiche oder Ähnliches erlebt haben. Und natürlich was es da dann für Befunde gab. 

1
@Juno195

Aha, ja verstehe. So bekommt der ausführliche und gut geschriebene Text als Frage viel mehr Sinn. 

Und wie bereits in meiner Antwort erwähnt, könnten auch innere Hämorrhoiden für das Blut im Stuhl verantwortlich sein. Soviel ich weiss, werden die Häm. bei einer Rectoscopie nicht automatisch miterfasst. Wenn ich mich nicht sehr täusche, werden die inneren Häm.-Knoten vom Proktologen manuell gesucht/gefunden.

Ein Zusammenhang mit den Folgen der Einnahme des AB ist nicht zwangsläufig, es gibt ja die Möglichkeit des zufällig gleichzeitigen Geschehens.

Soll heissen: Durchfall bis hin zu Kreislaufproblemen, -evtl. Dehydierung-, ausgelöst durch die AB sind die eine Geschichte,  und Blut im Stuhl durch einen geplatzten inneren Häm.-Knoten ist die andere Sache, wobei zufällig beides im gleichen Zeitraum passieren kann.

Wenn Du nicht genau weisst, ob explizit auf Häm. untersucht wurde, sollte dies nachgeholt werden, spätestens beim nächsten Blut im Stuhl.

Ansonsten wünsch ich noch ein schönes sonniges WE, Winherby

1

1 Tag rückwirkend krankschreiben?

Hallo,

ich habe seit letzter Woche eine nasennebenhöhlenentzündung, weshalb ich die letzte Woche auch krankgeschrieben war. Mittlerweile ist es immer noch nicht besser. Gestern war ich bei meinem Hausarzt, dieser hat mich für gestern krankgeschrieben und sagte, ich solle zum HNO-Arzt gehen. Dies tat ich auch direkt danach, jedoch war bei denen alles voll und ich solle heute morgen nochmal anrufen. Heute morgen hab ich dort angerufen, die sagten dann aber sie hätte eine aufnahmesperre und ich solle wieder zu meinem Hausarzt. Ich hab dann wieder bei meinem Hausarzt angerufen und denen dies erklärt, jedoch sagten die, ich solle dann zu einem anderen HNO-Arzt. Zudem hatte ich vor einem Monat eine nasenscheidewandoperation und mein zuständiger HNO-Arzt ist jedoch in dieser Praxis in der ich angerufen habe, nur anscheinend hat er nun Urlaub. Dies wurde mir alles zu "blöd" dann bin ich heute doch zur Arbeit gegangen, ich hatte spätschicht. Bin jedoch nach ca. 3 Stunden wieder gegangen, da es echt nicht ging. Ich mache eine Ausbildung im Lager und mir war ständig schwindelig, ich kann so nicht arbeiten. Mein Hausarzt war jedoch nicht mehr da, somit bin ich zum Bereitschaftsdienst im Krankenhaus gegangen. Ich habe denen alles erklärt und die meinten zu mir, ich solle morgen wieder zu meinen Hausarzt gehen. Meine Frage ist, bekomme ich rückwirkend einen Attest in dieser Sache? Da mein Hausarzt dies ja nicht behandeln wollte. Danke im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?