Hautproblem bei Magenproblem - möglich?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Magen-Darm Probleme können sich auf jeden Fall auf die Haut auswirken, da bei häufigem Durchfall oder über längere Zeit andauernden eine Vielzahl wichtiger Mineralstoffe den Körper ungenutzt verlassen. Auch Vitamine werden nicht richtig verarbeitet. Resultat: der gesamte Körper leidet unter mehr oder weniger Mangelerscheinungen. Häufig sind Hautreaktionen ein erstes Alarmsignal hierfür. Wichtig wäre die Ursache der Magen-Darm Erkrankung abzuklären. Reizdarm z.B., ein sehr verbreitetes Problem, lässt sich bei keiner Spiegelung oder Blutprobe nachweisen. LG

Sobald ich Magenprobleme habe, bekomme ich eine unreine Haut, da besteht auf jeden Fall ein Zusammenhang. Es werden oft nicht alle Nahrungsmittelunverträglichkeiten getestet (oft sogar gar keine aus wirtschaftlichen Gründen, gesagt wird dann, dass die Test zu ungenau seien :-( )

Hallo siggi, wenn bei Magen-Darm-Problemen keine physische Ursache gefunden wurde und außerdem auch noch ein Reizdarm-Syndrom besteht, dann sollte man an eine psychosomatische Erkrankung denken, die könnte sich natürlich auch auf die Haut auswirken. Vielleicht schaust du mal ein bisschen genauer hin, was bei dir oder deinem Umfeld nicht stimmen könnte, was dir Probleme macht oder was dir fehlen könnte. Wenn du einen Grund findest und beheben kannst, geht es dann vielleicht auch gesundheitlich wieder bergauf. Gute Besserung!

Magenspiegelung und Darmspiegelung ,soll ich machen lassen?

Hallo ich war bei Hausarzt weil ich öfter Bauchweh und jeden Tag Blähungen habe,der hat mich zu Internisten überwiesen.IDem habe ich von meinem Problem erzählt und auch davon das ich immer wenn ich Durchfall bekomme habe dann immer so brennendes Gefühl auf der Haut und schneller Puls ,Schwächegefühl und Kreislaufprobleme.Habe auch gefragt ob es zB,Histaminintolleranz sein kann?Der hat gemeint dass ich beobachten soll nach welchen Speisen ich es bekomme.Das ist bei mir nicht einfach weil habe schon vor 3 Jahren immer aufgeschrieben was ich vor dem Durchfall gegessen habe.Damals hat sich rausgestellt das ich immer von Fleisch Problemen bekam.Seit dem esse ich nur Geflügelfleisch aus eigener Zucht und war Ruhe mit Durchfällen bis vor kurzem ,da kam es wieder mit allen üblichen Erscheinungen .Der Arzt hat Ultraschall gemacht und sagte das da alles in Ordnung ist ,und hat mich dann wieder zum Empfang geschickt wo ich erfahren habe dass ich Magen - und Darmspiegelung machen lasen soll,auch Blutuntersuchung und Lungenfunktion .Ich meine ich habe vor 3 Jahren massive Durchfälle und Schmerzen gehabt und Magen- ,Darmspiegelung schon damals machen lassen,wo alles in Ordnung gezeigt hat .Jetzt ist doch nicht mal halb so schlimm und brauche ich trotzdem die Untersuchungen?Blut ,Urin das verstehe ich aber Spiegelung?Mus es sein?

...zur Frage

fap familiäre adenomatöse polyposis

Hallo bei mir hat man im 40igsten lebensjahr festgestellt das ich fap habe ,diese von meiner mutter vererbt bekommen habe.ich wurde am 22.04.14 operiert dabei wurde mir der ganze dickdarm bis auf den mastdarm sowie 40 cm vom dünndarm entnommen.zwischenzeitlich wurde festgestellt das ich diese polypen auch am zwölffingerdarm,magen und galle habe.ich wurde in der traunsteiner klinik operiert und betreut, bis zu einer unstimmigkeit mit mir und den ärzten kam.ich fand es nicht in ordnung 3 mal in 2 tagen unter narkose gesetzt zu werden um einmal die stands aus den gallen wegen zu entfernen,einmal eine magenspiegelung zu bekommen und dann als drittes eine restdarmspiegelung .ich habe daraufhin das krankenhaus auf eigene verantwortung verlassen und bin sozusagen betreuungslos. Soviel zu der vorgeschichte.am 04.08.14 hab ich eine arbeit angenommen als fahrzeuglackierer (erlernter beruf) ab und an muss ich schwer heben und in den letzten tagen kam es häufig beim toilettengang zu grösseren blutungen im stuhlgang dazu hab ich auch schmerzen an der narbe die ist links vom bauchnabel etwa 10 cm höher ,die narbe selbst ist ca.15 sm lang. Mir wurde gesagt das durch diesen schnitt der mastdarm mit dem dünndarm verbunden ist.da ich nicht in dieses krankenhaus zurück will und in meiner nähe keines ist wo drauf spezialisiert ist find ich mir selbst keinen rat woran es liegen kann das diese blutungen entstehen und die schmerzen meist in der nacht erscheinen wenn ich auf dem rücken liege

...zur Frage

Seit Jahren Bauchschmerzen?

Hallo ihr Lieben!

Ich habe seit 3 Jahren immer mal wieder Bauchschmerzen. In den letzten Monaten allerdings so gut wie gar nicht, seit Montag aber wieder schon und die werden von Tag zu Tag schhlimmer :( Vor 2einhalb Jahren hatte ich eine Magenspiegelung und eine Darmspiegelung, wo nichts gefunden wurde. zudem wurde bei mir ein MRT vom bauch gemacht, wo nichts auffälliges zu sehen war. Auf laktose habe ich mich auch testen lassen. Ultraschalluntersuchungen hatte ich auch bei meinem Hausarzt und bei einem Gastroenterologen. Als nichts gefunden wurde, verschwanden die Bauchschmerzen dann für eine geraume Zeit. Jetzt sind die Bauchschmerzen wieder da und ich habe Angst, dass ich im Dünndarm einen Tumor habe, da der damals noch nicht nachgeschaut wurde. Im Internet liest man nur, dass man einen Tumor dort erst erkennt wenn es zu spät ist :( jetzt habe ich wirklich Angst! Ich bin 21 Jahre alt.

Mache ich mir umsonst Sorgen? Die Bauchschmerzen sind direkt um den bauchnabel drum herum. Aber wie gesagt, die letzte Zeit hatte ich gar keine Probleme mehr. Erst seit Montag steigt der Schmerz immer weiter an..

Kann es auch psychisch sein?

Eine Lebensmittelallergie kann es ja auch nicht sein, wenn ich monatelang keine Probleme hatte.

Mache ich mir zu viele Sorgen?

Ein bekannter von mir ist leider mit 26 Jahren an einen seltenen Tumor diese Woche gestorben am Dienstag, seitdem stiegt meine Angst immer weiter an, da ein Dünndarmtumor auch selten ist, vor allem in meinem Alter aber mein Bekannter hatte leider auch so viel Pech :(

Ich habe ab und zu Durchfälle, sonst aber normalen stuhlgang 1x täglich. Allerdings hinterlasst er immer spuren in der Toilette, die ich mit der bürste weg machen muss. Das empfinde ich aber nicht als schlimm, oder?

Wenn ich in den bauch drücke tut es auch weh :( aber der bauch ist nicht hart.

Kann es ein darmverschluss sein? Ich hatte heute morgen aber noch Stuhlgang..

Ich bin dieses Wochenende nicht zuhause und konnte erst am Montag zum Arzt. Allerdings sind die schmerzen auch nicht so schlimm, dass ich direkt zum Arzt gehen würde. Ich mache mir nur echt sorgen dass ich einen Tumor im Dünndarm habe :(

Ich habe Angst!

Liebe Grüße!

...zur Frage

Kann Übelkeit wirklich psychosomatisch sein?

Vor kurzem erst hatte ich eine Magenspiegelung und sie haben einen gesunden Magen gesehen. Ich hab schon mindestens 4 mal in ein paar Wochen einen Ultraschall am Bauch gemacht bekommen und der Arzt hat nichts entdeckt. Vor einigen Wochen hatte ich wahrscheinlich eine leichte Gastritis, die aber weg ist. Aber seitdem habe ich eine total schlimme Angst vor Krankheiten und glaube immer, dass ich irgendwo eine schlimme Krankheit hab. Und oft habe ich ein Gefühl, wie als würde ich nicht wissen, ob mir schlecht ist und ich habe Angst vor dem Essen. Aber Schmerzen hab ich überhaupt keine. Ich spür oft so ein Unwohlsein und weiß nicht, woher es kommt und überleg dann, ob es daran liegt, dass ich wirklich nur am Pc bin. Ich hab auch Alpträume wegen meiner Krankheitsangst . Der Arzt hat schon gesagt, er findet, dass es psychisch ist und hat mir einen Psychosomatiker aufgeschrieben, bei dem ich aber nur schwer einen Termin bekommen kann. Ich weiß nur noch, dass es mir bevor ich die Gastritis, die bei mich irgendwie total verändert hat, psychisch nicht soo gut ging. Und ich hab oft Panik, weil ich nicht weiß, ob mir wegen der Psyche übel ist oder ob es mir wegen der Übelkeit psychisch nicht gut geht. Kann sich meine Seele wirklich auf den Magen auswirken über längere Zeit hinweg? Sonst kann ich keine Gründe für die Übelkeit finden. Ich bin 18 Jahre alt.

...zur Frage

Ist reflux auf natürlichem wege unheilbar?

Hallo bei mir wurde erst kürzlich eine laktoseintoleranz mittels H2 test gefunden, wahrscheinlich auch der grund für meine wässrigen extremen durchfälle und meine Magenprobleme. Ich habe auch öfters ekelhaften Geruch der aus dem Magen kommt, zähne putzen hilft da nicht, irgendwie hilft nichts gegen diesen Mundgeruch garnichts. Bei der Magenspiegelung wurde nun festgestellt das meine Magenklappe nicht schließt ich also reflux habe. Ich stand noch unter den nachwirkungen der spritze, mich hat nur interessiert ob sie krebs oder tumor oder eine entzündung gefunden haben. Das die Magenklappe nicht schließt hat mich erstmal garnicht interessiert und ich hab versäumt zu fragen ob sowas a) durch die laktoseintoleranz kommen kann und von alleine wieder verschwindet und b) ob das natürlich wieder verheilt oder ob ich für immer und ewig eine offene magenklappe haben werde.

Ich merke auch beim Sport öfters richtig brennendes sodbrennen in der Brust, manchmal muss ich aufstoßen und habe Magensäure in meinem Mund. Das stört mich jedoch nicht da ich es aushalten kann und wirklich nur tabletten schlucke wenn mein körper die heilung nicht von alleine schafft. Ich nehme nichtmal Kopfschmerztabletten. Ich habe mich im Internet ein bisschen informiert doch die einzige möglichkeit die da steht diese magenklappe zu behandeln ist die produktion der magensäure zu hemmen, das heilt aber nicht die offene klappe zum magen. Heißt das, dass man da nichts machen kann? Kann man da nur die symtome behandeln und nicht die ursache? Oder wird das alleine verheilen?

...zur Frage

Knoten im Nacken und am Knie - Beschwerden in Händen und Füßen - Kann das Rheuma sein?

Hallo Ihr Lieben, ich weiß gerade nicht weiter und schildere einfach mal mein Problem in zeitlicher Abfolge:

Nov. 2017:

Allgemeines Unwohlsein, Müdigkeit, Plötzlich Hautausschlag im Gesicht,

Knoten am Oberschenkel

 ; Besuch beim Hautarzt, dieser macht großes Blutbild und sagt, dass dieses unauffällig ist

 

Ende Jan.

Plötzlich kann ich links nicht mehr richtig mit dem Fuß auftreten, keine Stabilität.

 

  • Besuch Notdienst Krankenhaus, Ultraschall und Röntgen unauffällig.

3 Tage später ist alles wieder gut

 

 

Ca. 4 Tage später:

Dasselbe plötzlich am rechten Fuß

 

 

2 Tage später:

Über Tage Fieber und Schüttelfrost/ Nachtschweiß, keinen Husten, kein Schnupfen

è Besuch beim Hausarzt, das wäre viral, ich soll es auskurieren

 

3 Tage später:

Knoten im Nacken entdeckt. Diesen Knoten habe ich bestimmt schon 15 Jahre, ABER plötzlich ist er viel größer und verhärtet

 

è Besuch beim Hausarzt, dieser sagt, es ist ein Lymphknoten

Weitere Beobachtung und er weist nochmal darauf hin, dass die Blutwerte im November unauffällig waren.

 

2 Tage später:

Ich kann die rechte Hand kaum mehr bewegen.

Kaufe mir eine Schiene und denke, dass es wohl von einer falschen Lesehaltung auf dem neu angeschafften Lesesessel liegt.

 

2 Tage später:

Ich kann die rechte Hand kaum bewegen.

 

2 Tage später:

Beim Aufstehen vom Sofa knicke ich im Knie ein.

Beim näheren Betasten fühle ich dort seitlich der Kniebeuge von hinten einen Knoten, der mich behindert.

 Ich danke euch für eure Geduld und hoffe auf Erfahrungen.

 

 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?