Haut in den Achselhöhlen entzündet, was tun?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hast Du mal daran gedacht, daß Du dort eventuell einen Hautpilz haben könntest? Das ist keine Frage mangelnder Sauberkeit, sondern gerade im Sommer nistet der sich bevorzugt an Hautstellen ein, an die wenig Luft kommt, wie Achselhöhlen, Leistenbeugen, Bauchfalte, falls vorhanden, oder unter der Brust... ich habe wegen solcher Reizungen, wie von Dir beschrieben, wochenlang geglaubt, ich sei gegen meinen eigenen Schweiß allergisch - bis ich mich dann doch mal zum Hautarzt bequemte.

Einen Besuch beim Hautarzt möchte ich eigentlich auch Dir empfehlen. Mit der richtigen Salbe, speziell für meine Art Hautpilz, zeigte sich bereits nach wenigen Tagen eine Besserung und nach etwa 10 Tagen war alles, als wäre nie etwas gewesen.

Aber ich verstehe schon, wenn Du "wegen sowas" nicht gleich zum Hautarzt, sondern erst einmal selber probieren möchtest, es in den Griff zu bekommen. Daher empfehle ich, eine kleine Tube Vobamyk aus der Apotheke zu besorgen und Deine Achselhöhlen damit einzucremen. Ist es tatsächlich ein Hautpilz, merkst Du schnell eine Besserung - auch bei den Schmerzen.

Was möchtest Du wissen?