Haut & Haar Probleme durch Kalk

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Essig zum reinigen ist wohl das gängigste Mittel für den Haushalt. Körperlich kannst du dich eich nur beim Trinkwasser davor schützen in dem du einen Britta-Filter benutzt. Was Haut & waschen angeht, gab es nie wirklich eine Filtermöglichkeit weil man kann sich ja schlecht mit Wasser aus der Britta-Kanne waschen. Deswegen hilft da in der Tat mehr eincremen als noch in einer anderen Stadt.

Wir haben uns dann irgendwann so eine Dichtung aufquatschen lassen, die in die Anschlüsse kommt und das Wasser weicher macht. Nennt sich Wasseracht, bekommst du relativ billig über ebay oder deren homepage www.wasseracht.com

viele sagen is humbug, und es ist ja logisch das der kalk sich nicht in luft auflöst aber er wird irgendwie zersetzt und bleibt deswegen schlechter haften. frage des ausprobierens würd ich sagen! haben nach bad auch küche installietrt.

hab mir nach deinem kommentar aus verzweiflung tatsächlich so ein teil bestellt :D der einbau war ne sache von 5min und ich sag mal schlechter ist es zumindest nicht geworden ^^ so wurde gleich mal die dichtung gewechselt. Der erfolg wird sich hofffentlich langfristig zeigen

1
@Frehans

Ja es ist auch nicht überall wirksam, denn der Kalkgehalt im Wasser ist auch überall unterschiedlich aber vielleicht sparst du durch den verminderten Druck ein wenig Wasser ein, denn es kommt nicht mehr so viel Wasser rausgeschossen, wie sonst. Natürlich nicht bemerkbar aber vielleicht am Ende des Jahres auf der Rechnung.

0

Ich kann mich an meine Kindheit erinnern, da hatten wir wohl auch sehr hartes Wasser, da nahm meine Mutter immer als letztes Spühlwasser für die Haare, Essigwasser, Das hatte zudem auch den Effekt das die Haare weich waren, wir hatten damals ja keinen Weichspühler fü die Haare.

Hallo, ich habe das gleiche Problem. Ich wohne zwar in Darmstadt, aber wir haben unglaublich kalkaltiges, hartes Wasser. Die Ursache wirst Du kaum beheben können, Du musst Dich halt entsprechend pflegen und evtl. eine Haarkur gegen trockenes Haar anwenden. Viel schlimmer finde ich die Tatsache, dass meine Maschinen darunter leiden. Ohne Enthärter geht bei mir nichts und bei der Spülmaschine muss ich immer mal den Wasserzufuhrhahn bewegen, sonst verkalkt der so, dass er sich nicht mehr drehen lässt. Habe ich schon böse Überraschungen erlebt. Wenn ich keinen Trockner hätte, würde unsere Wäsche nach dem Waschen von selbst stehen. Solange der Versorungsbetrieb da nichts ändert, wirst Du da nicht viel machen können. In meinem Heißwasserbereiter muss ich gekauftes Wasser verwenden - sonst kann ich zuschauen, wie der verkalkt, da ich oft Tee koche. Du musst auch bei der Kaffeemaschine darauf achten, möglichst kein Leitungswasser einzufüllen. Ich schildere Dir dies alles, damit Du solche Sachen auch berücksichtigst. Grüße Gerda

Was möchtest Du wissen?