Hausmittel bei Hyperhidrose?

3 Antworten

Hallo Ich schwitze seit 25 Jahren in den Achseln und habe sehr viel ausprobiert. Von einem "Hausmittel" habe ich allerdings noch nichts gehört. Im buch "Hilfe, ich schwitze" findest du aber sehr kompetent viele Behandlungsmöglichkeiten bei Hyperhidrose aufgeführt. Auf jeden Fall würde ich mich von einem Dermatologen beraten lassen. Es gibt verschiedene Ursachen für übermässiges Schwitzen. Bei den meisten von uns findet man sie aber nicht heraus. Falls deine Frau in den Achseln schwitzt kann ich meine Lösung empfehlen. Ich wollte mich nicht operieren lassen und Bortx kam für mich auch nicht in Frage. Ich habe das laulas-Unterhemd entwickelt (laulas.de).Saugt den Schweiss auf bevor er als dunkler Fleck in den Achseln erscheint. Gruss Gerhard

Hausmittel sind bei einer echten Hyperhidrose nicht angebracht. Von Mitteln, die auf die Haut aufzutragen sind (u.a. ACL-Lösungen) über Vagantin, Iontophorese, Botox oder Operation erstrecken sich die Methoden. Jedoch kann darüber nur der Hausarzt, oder besser noch der Dermatologe entscheiden.

Ein wirklich gutes Hausmittel dagegen gibt es nicht. Es ist wichtig, die Ursache für das Schwitzen herauszufinden. Falls deine Frau in den Wechseljahren ist und keine Hormone einnehmen möchte, sind auch Phytohormone (Pflanzenhormone) hilfreich. Frag mal in der Apotheke danach. Weiterhin sollte sie ihre Schilddrüsenwerte mal beim Hausarzt überprüfen lassen, eine Schilddrüsenüberfunktion kann auch übermäßiges Schwitzen verursachen.

Was hilft wirklich gegen schwitzige Hände?!

Hallo :)

Ich leide leider an schwitzige Hände und habe schon vieles ausprobiert, und nichts hat geholfen. War auch schon beim Hautarzt, und er hat mir eine Salbe verschrieben, die leider nichts bringt. Wisst Ihr vielleicht, was wirklich hilft?? Und falls das 'psychisch' bedingt ist, soll ich beim begrüßen einfach meine 'feuchte Hand' geben, damit das vielleicht irgendwann besser wird??

Vielen Dank für eure Antworten :)

...zur Frage

Wie kann Methantheliniumbromid so unterschiedliche Wirkspektren haben?

In einem Beitrag eines Angsterkrankten las ich von seiner Einnahme des Wirkstoffes gegen Hyperhidrosis & Reizdarm. Daraufhin schaute ich mal nach dem Mittel. Es wird gegen

  • übermäßiges Schwitzen (Hyperhidrose)

  • Reizblase (überaktiver Blasenmuskel)

  • Magengeschwür, Zwölffingerdarmgeschwür, Magenschleimhautentzündung (Gastritis)

  • Reizmagen

  • Reizdarm

eingesetzt werden. Ich bin gerade etwas baff. Natürlich kann ein Wirkstoff ja ein breiteres Wirkungsspektrum ab decken, aber so viele- Wie ist denn das möglich? Ich kann mir vor allem keinen Reim aus der gleichsamen Wirkung bei Hyperhidrose machen.

...zur Frage

Jegliches Essen und Trinken geht innerhalb von 30 min wieder hinaus, was tun?

Mir ist seit 3 tagen fast dauerhaft übel und alles was ich esse bzw trinke verlässt meinen körper innerhalb von ca 30 minuten durch erbrechen. Ich bin verzweifelt da ich in 5 tagen nach Egypten fliege und mein kreislauf darunter auch leidet. Vielen dank. Für eure hilfe 😕

...zur Frage

Fußpflege bei bettlägerigen Patienten?

Hallo,

ich bin nun seit einigen Jahren Fußpflegerin und habe mich nun als mobile Fußpflegerin (keine medizinische Fußpflege!) selbstständig gemacht. Da ich bis jetzt nur in der Praxis und nicht mobil gearbeitet habe, habe ich eine ganz blöde Frage. Wie führe ich am besten eine Fußpflegebehandlung bei einem bettlägerigen Patienten durch, so dass es für den Patienten möglichst angenehm ist und ich trotzdem gut arbeiten kann? Sorry für die blöde Frage, möchte nur ein wenig vorbereitet sein...

Vielen Dank schon einmal und einen schönen Sonntag noch!

...zur Frage

Hausmittel für glänzende Fingerrnägel?

Wer kennt ein Hausmittel für gesunde und glänzende Fingernägel. Lieb wäre mir etwas, was man eh immer im Haus hat.

Vielen Dank schon mal!

...zur Frage

Karies am Weisheitszahn entfernt, nun doch ziehen?

Hallo liebe Community!

Vor knappe einem 3/4 Jahr war ich aufgrund einer etwas stärkeren Karies am Weisheitszahn (unten links) beim Zahnarzt und hab mir diese entfernen lassen. Der Zahnarzt meinte damals, dass die Karies gerade noch so mit einer Füllung gerettet werden konnte, bevor diese die Wurzel erreichen konnte. Ich hatte also nochmal Glück.

Jetzt war ich vor einigen Tagen wieder beim Zahnarzt, aufgrund von einer weiteren Karies an einem Zahn, der in der Nähe vom Weisheitszahn liegt. Der Zahnarzt hat einen sogenannten Kältetest gemacht, bei dem ich an meinem damals mit Karies befallenem Weisheitszahn am meisten Schmerzen gespürt habe.

Daraufhin meinte mein Zahnarzt, es sei wohl ratsam den Weisheitszahn doch zu entfernen, falls die Schmerzen schlimmer werden sollten.

Nun mache ich mir seit meinem letzten Termin ziemlich Gedanken und bilde mir teilweise ein, mein Zahn würde weh tun, obwohl das gar nicht der Fall ist?

Wie seht ihr das, sollte ich den Weisheitszahn doch entfernen, da die Karies von letztem Jahr ziemlich tief saß? Wie aussagekräftig ist denn so ein Kältetest? Denn eigentlich bedeutet es ja was gutes, wenn ich bei einem solchen Test was spüre, da der Zahn lebt, oder liege ich da falsch?

Ich mache mir nun ziemlich Gedanken, ob das wirklich sinnvoll mit dem Ziehen ist, oder eben nicht. Vielen Dank schonmal für eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?