Hausarzt oder gleich zum Facharzt?

3 Antworten

DaSu81 hat schon sehr schön herausgearbeitet, was alles dafür spricht, den Facharzt über den Hausarzt aufzusuchen. Der Sinn des "Hausarztes" soll ja sein, daß alle gesundheitlichen Fäden bei ihm zusammenlaufen und er sie bestmöglich koordiniert. Im Idealfall besteht zu ihm ein besonderes und oft langjähriges Vertrauensverhältnis. Für viele (meist ältere) Menschen ist es auch wichtig, daß der Hausarzt Hausbesuche machen kann. Es gibt Krankenkassen, die die Entscheidung für den Hausarzt bereits finanziell honorieren. Schau mal hier:

http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/krankenversicherung/hausarztmodell/hausarztmodell_aid_12655.html

Natürlich kannst du ohne Überweisung direkt zum Facharzt gehen. Dort mußt du jedoch die 10 Euro Praxisgebühr bezahlen. Wenn du in einer anderen Sache jedoch noch einmal einen anderen Facharzt aufsuchen mußt, wird der erste Facharzt dich nicht an den zweiten Facharzt wegen der anderen Sache überweisen, weil das die Sache des Hausarztes ist. Dann mußt du die 10 Euro Praxisgebühr noch einmal bezahlen. Geh also lieber gleich zum Hausarzt, der hat dann die Fäden in der Hand und kann dich da hin überweisen, wo du hinwillst oder -mußt.

Die anderen haben Recht. Meistens ist der Hausarzt eh näher am Haus als der Facharzt und deshalb eher der Ansprechpartner. Es ist einfacher von ihm eine Überweisung zu holen. Du kannst natürlich auch zum Hausarzt gehen, dort die Gebühren bezahlen und dich direkt überweisen lassen, ohne im Wartezimmer zu warten.

Was möchtest Du wissen?