Hatte schon jemand eine Antlitzdiagnostik?

2 Antworten

Hallo Mintze,

ich würde mich bei solchen Fragen an Betroffene wenden so z.B. hier. croehnchen-klub.de da hat man oft entsprechende Erfahrungen. Die Antlitzdiagnostik geht in Richtung chinesische Medizin TCM wo man auch äußerliche Zusammenhänge beurteilt.
Ich fürchte aber auf die Antikörper wird es keinen großen Eindruck machen. Ich war einmal bei der TCM und man hat mir aus seltsamen Zutaten einen Tee zusammengestellt. (Hauterkrankung).

Ich weis nicht ob Du oben genanntes Forum kennst ich würde da einmal fragen ob evtl. die TCM (Tradionelle Chinesische Medizin) hier etwas bringt! Nicht das es heilt sondern die Symptome zumindest etwas mildert!

Ich kann das schon verstehen - wenn ich Bauchkrämpfe habe könnte ich auch die Wände hoch gehen und dann greift man nach jedem kleinen Strohhalm! Wenn der Strohhalm aber nur Geld kostet und eigentlich nichts bringt....

Wenn ich sehr viel Glück habe und Du Dich noch einmal .... kannst mir ja einmal Bescheid sagen was Dir geraden wurde. Ich habe im Moment nur Amitryptilin was eigentlich ein Psychopharmaka ist aber auch bei mir ein Stück hilft !

Ich weis nicht welche Medikamente Du nimmst aber bei Morbus Chron soll es auch helfen. Hat aber auch Nebenwirkungen. ..... Halt evtl. einmal mit dem behandelnden Arzt sprechen falls.....

http://suite101.de/article/antlitzdiagnose---wie-funktioniert-die-antlitzdiagnostik-a82336

Alles Gute Stephan

Das ist eine Diagnoseform und keine Therapieform! Damit wird also möglicherweise eine Erkrankung entdeckt, aber keinesfalls behandelt. Wenn ich Dich richtig verstehe, ist der M. Crohn schon entdeckt? Dann wäre eine Antlitzdiagnose vielleicht geeignet, weitere Erkrankungen zu entdecken, aber der M. Crohn ist damit nicht direkt in den Griff zu kriegen.

Die Schulmedizin würde nicht vermuten, dass hinter dem M. Crohn noch eine andere Erkrankung steckt. Aus dieser Sicht wäre allenfalls zu berücksichtigen, dass Autoimmunerkrankungen auch eine seelische Komponente haben können (als Mitbeteiligung oder als Folge des M. Crohn) - vielleicht kann man da nochmal (mit Antlitzdiagnose oder bei einem Facharzt für Psychosomatik) genauer hingucken.

Dem kann ich nur zustimmen und es wurde alles gesagt. Dh dafür!

1

Abstehende Schulterblätter durch Skoliose?

Hey, ich habe abstehende Schulterblätter, auf der rechten Seite mehr als auf der linken. Da ich mich schon informiert habe, dass gezieltes Training für eine bestimmte Muskelgruppe (Seratus anterior, Rhomboideus Major/Minor und dem Trapezius) das Problem lösen könnte.

Jedoch wird nie darauf hingewiesen, ob das Training dieser bestimmten Muskelgruppen auch gegen abstehende Schulterblätter hilft, die durch eine LEICHTE Skoliose hervorgerufen wurden. Nun ist meine Frage, ob in meiner Situation dieses Training helfen würde, oder ob ich anders vorgehen muss um mein Problem zu lösen. Es wäre sehr hilfreich wenn mir jemand sagen könnte, was ich dagegen machen kann/soll.

Ich bedanke mich schon im Voraus für jede Antwort.

...zur Frage

Hashimoto und Polyneuropathie mit Schwellung der Zehenbeeren?

Ich bin es leider schon wieder. Ganz kurz für alle, die mich noch nicht kennen:

Ich habe im Jahr 2011 die Diagnose Hashimoto bekommen, bin auch gut eingestellt, nehme zur Zeit 55 µg L-Thyroxin, meine FA für SD-Erkrankungen ist recht zufrieden. Aber ich nicht! Seit über 2 Jahren habe ich wahnsinnige Schmerzen in den Füßen, stechend, brennend, wurde von einem Arzt zum anderen geschickt.

Jetzt hat eine Neurologin festgestellt, dass ich schwere Nervenschädigungen habe. Die Medikamente von ihr haben mich noch kränker gemacht, musste ich absetzen.

Durch eine Heilpraktikerin, die ich allerdings wegen Unfähigkeit nicht mehr aufsuchen werde, bin ich auf R-Alpha-Liponsäure gestoßen. Nehme ich jetzt erst seit 7 Tagen. Seitdem habe ich wenigstens nicht mehr das Gefühl, es würde jemand mit einem Flammenwerfer an meinen Füßen arbeiten und mich gleichzeitig mit Nadeln in die Zehen stechen. Es ist etwas besser geworden, Schwellung bleibt!!

Hat da jemand Erfahrungswerte? Meine Zehen sind dauerhaft geschwollen, die Ärzte zucken nur mit der Achsel, das habe ich so langsam aufgegeben. Ich war innerhalb von 2 Jahren bei 22 Ärzten!! Ich bin nicht etwa verrückt, sondern wurde vom einen zum nächsten überwiesen.

Kann sich bitte dazu jemand äußern? Wer hat das noch? Ständig geschwollene Zehen, ich habe inzwischen schon eine Fehlstellung der Füße trotz orthopädischer Einlagen. 4 Stück!! Ich werde noch verrückt.

Vielen Dank im voraus.

Das hier nehme ich seit gestern,

https://www.herbano.com/de/alpha-liponsaure/

das vorher, das mir verordnet wurde, enthielt das billige Ractat für den stolzen Preis von 38 Euro für 30 Tabletten, heißt Thyogamma. Zumindest ergaben das meine Recherchen enthält DL-Alpha-Liponsäure.

Als ich meine Heilpraktikerin nach der Bioverfügbarkeit fragte, bekomme ich doch tatsächlich die Antwort: "Da ist drin, was drauf steht". Ihr versteht also, warum ich diese Frau bestimmt nichts mehr fragen werde.

Und dann hat sie noch den Hammer gebracht und hat mir Lymhdiaral Basistabletten verordnet. Ich dumme Nuss nehme das auch noch 5 Tage und habe dann erst gelesen, dass Autoimmunerkrankungen kontraindiziert sind, das ich das also auf gar keinen Fall nehmen darf.

Im Hashimotoforum habe ich schon gefragt, da bekomme ich leider keine Antwort. Die sind da überhaupt sehr zögerlich mit ihrem Austausch. Leider!!

lg Gerda

...zur Frage

Polyneuropathie und Muskelerkrankung : ist Keltican forte hilfreich und gibt es noch andere Mittel d

Danke an Stefan und Dinosaurier ! Ich bin mir nun sicher,auf dem richtigen Weg zu sein. Bin nun motivierter,meine jahrelange Odyssee gezielter zu beenden und zu den richtigen Ärzten zu gelangen. Ich finde mich mit meinem Beschwerdebild vielfach wieder. Bei Polyneuropathie,was ich schon wusste und Muskelerkrankung,was ich schon lange ahnte. Nun nehme ich seit Jahren dazu Keltican forte,Vitamin D,Glucosamine und Condroitin und gelegentlich Vitamin E ein. Mich würde es interessieren,ob es Erfahrungswerte bzgl. der Nützlichkeit dieser Präparate gibt. danke und beste Grüße von Grischa !

...zur Frage

Hat jemand Erfahrung mit Lokalanästhetikum spritzen bei Rückenschmerzen?

Ich habe seit ewiger Zeit Rückenschmerzen und gehe nun regelmäßig zur Physio. Mein Physio meint, es wäre hilfreich ein Lokalanästhetikum in die betroffene Stelle zu spritzen. Hat damit jemand schon Erfahrung gemacht?

...zur Frage

Schwäche im Oberarm?

Guten Tag. Ich bin männlich und 24 Jahre alt. Ich stolperte kürzlich über einen Beitrag mit MS und laß dort auch dass eins der Symptome Schwäche in den Armen beim hochheben sei. Nun ist es bei mir aber schon seit vielen Jahren der Fall dass meine Oberarme vor allen Dingen mein Linker öfters schnell müde wird wenn ich mir z.B die Haare mache oder anderweitig meine Arme länger oben halten muss. Ansonsten habe ich allerdings keine andern Symptome ausser gelegentlich Muskelzucken dass ich aber schon seit 2008 oder länger gar länger habe. Meine Blutwerte letztes Jahr wurden auch gecheckt und auch Autoimmunerkrankungen wie Kollagenosen wurden ausgeschlossen. ALS halte ich auch für unwahrscheinlich nach der langen Zeit und meinem jungen Alter. Kann so eine Schwäche in den Armen beim längeren anheben auch harmlose Ursachen haben? Habe generell einige Schwierigkeiten mit meiner Körperhaltung und desöfteren auch Verspannungen. Zudem bin ich auch nicht grade der sportlichste und muskulöseste. Könnte es auch daran liegen?

...zur Frage

Alpha-Liponsäure oder R-alpha-Liponsäure, wer kennt sich aus?

Da ich wegen meiner Polyneuropathie unerträgliche Schmerzen habe und die Mittel der Neurologin nicht von mir vertragen werden, war ich jetzt bei einer Heilpraktikerin. Sie hat mir für viel Geld! Thiogamma 600 verordnet. Das enthält alpha-Liponsäure.

Da es mir etwas besser ging, habe ich mal recherchiert. Und dabei bin ich auf sehr viele Artikel gestoßen, wo immer wieder gesagt wird, dass R-alpha-Lipolsäure weit besser vom Körper verwertet wird.

https://www.herbano.com/de/alpha-liponsaure/

Da das auch noch billiger wäre, frage ich mich, ob ich nicht das lieber bestellen sollte.

Meine Heilpraktikerin hat sich auf Rückfrage als nicht hilfreich erwiesen. Schreibt sie doch: "Das von mir verordnete Medikament ist ein medizinisches Produkt und es ist das drin, was drauf steht." Damit hat sie sich bei mir schon etwas disqualifiziert.

Hat jemand von Euch Erfahrungswerte? Vielen Dank für hilfreiche Antworten. lg Gerda

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?