Hat Weinrebe eine Entzündungshemde Wirkung bei Rheuma? Hat jemand Erfahrung mit der Gemmotherapie?

1 Antwort

Hallo carolline,

es ist das rote Weinlaub was da gut sein soll. Mit Gemmotherapie (Blütentherapie) hat das allerdings weniger zu tun. Nun für die Behandlung von Rheuma ist z.B. die Roßkastanie oder das rote Weinlaub gut!. .

Die Gemmotherapie ist eher eine Wellnesstherapie man schreibt sie wäre für Allergien, Schlafstörungen, Migräne oder Erschöpfungszuständen und kleinen Infekten gut. Von Rheuma war da nicht die Rede aber Glaube versetzt schon einmal kleine Berge

VG Stephan

Fingergelenke schmerzen und sind geschwollen

Ich bin vor 3-4 tagen morgens aufgestanden und bemerkte dass das Mittlere Gelenk im Mittelfinger beim schließen der rechten Hand schmerzt und etwas geschwollen ist. Mit der Zeit sind jetzt auch Zeige und Ringfinger an der selben Hand geschwollen und schmerzen ebenfalls beim schließen der Hand, festes zupacken ist nur noch bedingt möglich, da die Finger sich recht steif anfühlen und die Kraftübertragung dadurch nicht mehr so ganz effizient ist.

Die oberen Gelenke in allen drei Fingern scheinen auch betroffen zu sein, da sie ebenfalls schmerzen wenn ich die Hand schließe und die Finger auf meine Handfläche drücke.

Eine leichte Rötung ist im Vergleich zur anderen Hand auch erkennbar.

Ich kann mir nicht erklären wovon das kommen könnte, da ich eine überbelastung aufjedenfall ausschließen kann und ich auch sonst nichts ungewöhnliches angestellt habe. Ich mache mir ein wenig sorgen da meine Mutter an Gelenkrheuma litt und ich nicht weiß wie groß die gefahr ist solch eine Krankheit zu erben.

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen und schonmal ein Dankeschön für jeden Beitrag.

...zur Frage

Gelenkschmerzen aber keine Diagnose.

Ich habe seit 10 Monaten Gelenkschmerzen. Die Schmerzen wechseln dauernd den Ort und auch die in Intensivität. Manchmal sind sie so stark das ich weinend im Bett liege und mich nicht bewegen kann. Manchmal bin ich fast Beschwerde frei. Wenn ich mich zu wenig bewege werden die Schmerzen schlimmer und ich habe das Gefühl meine Gelenke versteifen. Viel Sport kann ich aber auch nicht machen, da es sich dadurch auch verschlimmert. Dazu kommt das ich immer müder bin aber starke Probleme beim einschlafen habe, selbst wenn ich vorher eine lange Zeit wach war. Dazu kommen noch depressive Stimmungen die ich jedoch auf die ständigen Schmerzen zurückführe.

Ich war schon merhmals bei einem Rheumatologen, dieser hat dann einen leicht erhöhten Rheumawert und stärker erhöhte Entzündungswerte festgestellt. Sagte aber es sei kein Rheuma. Es wurde auch eine Borreliose festgestellt auf die ich auch eine lange Zeit behandelt wurde, jedoch ohne jegliche Verbesserung.

Dann musste ich zum Orthopäden (welcher meiner Meinung nach nicht sehr kompetent war), dieser meinte es könnte ein Rheuma im Anfangsstadium sein aber für juvenilles Rheuma sei ich zu alt (16) und für das andere zu jung. Und er möchte aus der ganzen Geschichte auch kein Rheuma machen wo ja laut Rheumatologen keines ist.

Mein Hausarzt sagte nun ich soll den Orthopäden mal auf Fibromyalgie ansprechen, da die Symptome passen würden..

Habt ihr vielleicht noch eine Idee was es sein könnte? Ich bin nämlich mittlerweile wirklich verzweifelt..

...zur Frage

Arzt schließt Rheuma definitiv aus wegen Laborwerten

Also ich war heute im Kh da die Schmerzen unerträglich waren. Mir wurde eine Infusion verabreicht. Dann wurde mir Blut abgenommen. CRP kamm 2 raus. Und bei Blutsenkung 1 Stunden bei 2 Stunde 9. Der Rf wurfe von meinem HA der war bei 6. Zusätzlich wurden auch einige Mineralstoffe ueberprueft alles im gruenen Bereich. Der Oberazt hat mich dann nach Hause geschickt. Ich haette nix entzuendliches. Ich solle mal zum Orthopaeden (war ich schon). Ich frage mich woher dann die Schubweisengelenkschmerzeen kommen, die einen fertig machen. Und wenn ich keine Entzündung im Blut habe, weiß ich nicht warum ich weiterhin Entzündungshemmende Medikamente nehmen soll. Der Arzt gab mir noch Medikamente fuer den Magenschutz. Habe bisher keinenWirkung dieser Medikamente gespuert (habe bisher 4 verschiedene ausprobiert) er fragte mich ob in der familie jemand diese kh haette. Dies bejahte ich, da der bruder meines vater diese kh hat.Der Arzt sagte zu mir das das meistens aber Frauen im mittleren haben. Ich glaube er sagte das um mich zu beruhigen, da ich ja maennlich und 27 Jahre alt bin. Naja ich habe immer noch meine bedenken, denn fuer meine Schmerzen muessen doch eine logische Erklärung geben. Hatte bei nem Rheumatalogen angerufen die nehmen keine Neupatienten auf, die keine hohen Entzuendunfswerte aufweisen. Naja habe dann bei nem anderen Rheumatalogen einen Termin gemacht aber heute hat sich ja herausgestellt das anscheinend alles ok ist. Ich bin ja auch sehr glueklich darueber das nichts gefunden wurde aber ich habe angst, das irgendetwas "uebersehen" wird um den patienten los zu werden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?