Hat Weinrebe eine Entzündungshemde Wirkung bei Rheuma? Hat jemand Erfahrung mit der Gemmotherapie?

1 Antwort

Hallo carolline,

es ist das rote Weinlaub was da gut sein soll. Mit Gemmotherapie (Blütentherapie) hat das allerdings weniger zu tun. Nun für die Behandlung von Rheuma ist z.B. die Roßkastanie oder das rote Weinlaub gut!. .

Die Gemmotherapie ist eher eine Wellnesstherapie man schreibt sie wäre für Allergien, Schlafstörungen, Migräne oder Erschöpfungszuständen und kleinen Infekten gut. Von Rheuma war da nicht die Rede aber Glaube versetzt schon einmal kleine Berge

VG Stephan

Meine Mutter hat auf zwei Fingergelenken folgende "Knötchen" (Bild anbei) - was ist das?

Meine Mutter hat auf zwei Fingergelenken folgende "Knötchen"(Bild anbei). Diese sind manchmal entzündet, das heißt, sie tun weh und sind gerötet. Sie befinden sich nicht direkt auf dem Knochen, sondern sind nur auf der Haut. Wie so Hautknötchen. An manchen Tagen tut es nicht weh, da gehen sie ein wenig zurück, und an anderen Tagen sind sie entzündet. Hat jemand Erfahrung damit oder weiß, was das ist?

Danke

...zur Frage

Ab wann Wirkung von Antibiotika bei bakterieller Scheidenentzündung?

Hallo,

am Montag hat mein Gynäkologe eine bakterielle Scheidenentzündung diagnostiziert.

Nehme seit gestern Antibiotika und zwar Anaerobex. Der Arzt meinte Wirkung kann nach 1-3 Tage eintreffen. Muss sie 2 x täglich gesamt 5 Tage nehmen. Heute an Tag 2 (Gesamt 3 x Tabletten seit Beginn der Therapie) merke ich noch immer keine Besserung.

Habe komischen Ausfluss (zumindest spüre ich etwas als würde mir am Scheideneingang etwas rauslaufen) Sitzen fällt mir auch schwer.

Hat jemand Erfahrung mit dieser Krankheit und diesem Antibiotikum?

Mach mir Sorgen ob es evtl. ungewöhnlich ist das noch keine Besserung eingetroffen ist.

Oder ist dieses auslaufen normal und gehört zur Heilung.

Ich ruf eh beim Arzt an aber nach Tag 2 willich nicht schon panisch werden. Vielleicht hat jemand Erfahrung.

Danke!

...zur Frage

Gelenkschmerzen aber keine Diagnose.

Ich habe seit 10 Monaten Gelenkschmerzen. Die Schmerzen wechseln dauernd den Ort und auch die in Intensivität. Manchmal sind sie so stark das ich weinend im Bett liege und mich nicht bewegen kann. Manchmal bin ich fast Beschwerde frei. Wenn ich mich zu wenig bewege werden die Schmerzen schlimmer und ich habe das Gefühl meine Gelenke versteifen. Viel Sport kann ich aber auch nicht machen, da es sich dadurch auch verschlimmert. Dazu kommt das ich immer müder bin aber starke Probleme beim einschlafen habe, selbst wenn ich vorher eine lange Zeit wach war. Dazu kommen noch depressive Stimmungen die ich jedoch auf die ständigen Schmerzen zurückführe.

Ich war schon merhmals bei einem Rheumatologen, dieser hat dann einen leicht erhöhten Rheumawert und stärker erhöhte Entzündungswerte festgestellt. Sagte aber es sei kein Rheuma. Es wurde auch eine Borreliose festgestellt auf die ich auch eine lange Zeit behandelt wurde, jedoch ohne jegliche Verbesserung.

Dann musste ich zum Orthopäden (welcher meiner Meinung nach nicht sehr kompetent war), dieser meinte es könnte ein Rheuma im Anfangsstadium sein aber für juvenilles Rheuma sei ich zu alt (16) und für das andere zu jung. Und er möchte aus der ganzen Geschichte auch kein Rheuma machen wo ja laut Rheumatologen keines ist.

Mein Hausarzt sagte nun ich soll den Orthopäden mal auf Fibromyalgie ansprechen, da die Symptome passen würden..

Habt ihr vielleicht noch eine Idee was es sein könnte? Ich bin nämlich mittlerweile wirklich verzweifelt..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?