Hat man Hämorroiden dauerhaft?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ungefähr 50 Prozent aller schwangeren Frauen leiden während der Schwangerschaft oder postnatal an Hämorrhoiden, die aber oft nach der Schwangerschaft von allein wieder verschwinden, leider aber nicht immer. Behandeln kannst du sie mit Salben oder Zäpfchen. Wenn du weiterhin Probleme haben solltest, geh bitte zum Arzt und lass dich beraten. Manchmal hilft nur eine kleine OP. Gute Besserung!

Hilft Pferdesalbe bei Muskelkater?

Pferdesalbe kenne ich noch von meiner Großmutter, die hat sie früher oft benutzt. Allerdings weiß ich nicht wofür. Aber ich weiß, dass es gut für die Gelenke sein soll. Kann ich es auch bei Muskelkater verwenden? Ich habe gestern bei einem Umzug geholfen und heute tut mir alles weh. Kann sie Salbe da helfen?

...zur Frage

hämorrhoiden... kaum sichtbar

Also ich habe schon seit längeren (zwei Wochen vor Ostern) Probleme mit der Verdauung. Die ersten zwei Wochen war es ziemlich schlimm... Ich saß teilweise eine ganze Stunde auf dem Klo weil es so weh getan hat. Da hatte ich immer nur schmerzen am After (auch nach dem stuhlgang noch bis zu einer halben Stunde beim Sitzen). Zu dem Zeitpunkt hatte ich schon starke Vermutungen, dass es hämorrhoiden sein könnten. Dann war es eine ganze Weile ruhig (ich habe meine Ernährung umgestellt und der Stuhl wurde wieder geregelter). Jetzt fängt das aber irgendwie wieder alles an. Ich habe oft unterleib schmerzen, die dann aber nach dem täglichen Stuhl wieder verschwinden. Als ich mal an meinem After nachgesehen habe, sehe ich äußerlich noch keine richtigen Gefäße die sich da ja anscheinend bilden sollen oder so, nur so eine kleine Hautfalte (ich nenn es mal so) die anfangs ungefähr aussah wie eine Zecke, die noch kein Blut gesaugt hat (nur hautfarben halt - vllt ein bisschen heller). Mittlerweile ist sie ein bisschen dicker geworden (es sieht aus wie ein kleines bläschen) aber es ist trotzdem noch irgendwie wie eine Zecke (an der "normalen" haut ganz schmal und wird dann breiter). Ist ziemlich schwer zu beschreiben. Irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass sich da so hämorrhoiden bilden...-.-

Jetzt meine frage: da ich unter keinen Umständen zum Arzt gehen möchte, wollte ich mal Fragen, ob es reicht, sich einfach eine salbe in der Apotheke zu holen (selbst wenn es vllt garkeine hämorrhoiden sein sollten). Eigentlich kann da ja nix schlimmes passieren oder?

Und bitte schreibt nicht, dass ich zum Arzt gehen muss, weil ich da wirklich nicht hin will. Bei so Themen gehe ich auch nicht zu meinen Eltern oder zu meinem Bruder.

...zur Frage

Vor allem Abends leichtes Fieber mit Kopfschmerzen & über nach extremes Schwitzen

Morgen!

Ich hab das Problem, dass ich seit knapp 1,5 Wochen jeden Morgen schweissgebadet aufwache. Dabei ist dann auch mein ganzes Bettzeug (vor allem am Oberkörper und am Kopf) klitschnass geschwitzt. Daraufhin habe ich den ganzen Tag leichte Kopfschmerzen, die gegen Abend, so um 5 oder 6, manchmal auf später deutlich schlimmer werden. Hinzu kommt, dass ich Abends, wenn die Kopfschmerzen anfangen leichtes Fieber bekomme, mimmer so zwischen 37,6 und 38,3. Dann wird mir kalt, und ich lege mich ins Bett zum schlafen. Anfangs habe ich noch gegen die Kopfschmerzen eine Paracetamol 500 genommen, was auch geholfen hat. Nach ein paar Tagen habe ich aber damit aufgehört, weil zuviel auch nicht gut ist. In den letzten 2 Tagen wurde das mit dem Schwitzen, dem Fieber und den Kopfschmerzen etwas besser. Sollte ich trotzdem zum Arzt gehen oder kann mir jemand irgendwelche Medikamente oder sowas empfehlen, womit die Symptome verschwinden?

...zur Frage

Termin beim Gastroentologen - welche Untersuchungen?

Hallo,

ich bin Anfang 20 und ich habe am 18.Juni einen Termin beim Gastroentologen. Der Grund dafür ist, dass ich schon seit Jahren Verdauungsbeschwerden habe. Ich habe Verstopfung, ein ständiges Völlegefühl, außerdem Augenringe und Erschöpfungszustände. Ich schlafe genug, daran kann es nicht liegen. Außerdem habe ich zunehmend auch psychische Probleme (Ängste usw.), die immer parallel zu den Verdauungsbeschwerden auftreten.

Vor zwei Jahren hatte ich eine Darmspiegelung und dort wurden leichte Entzündungen im Darm festgestellt. Habe dann ein paar Monate lang Azathiorpin eingenommen, nach einem Jahr waren die Entzündungen weg. Außerdem habe ich eine Laktoseintoleranz und eine Eierallergie.

Meine Vermutung ist, dass ich eine Glutenunverträglichkeit oder eine Zöliakie habe. Ich habe aber noch keine glutenfreie Diät ausprobiert, weil ich die Testergebnisse beim Gastroentologen nicht verfälschen wollte.

Habt ihr eine Idee, welche Tests außerdem noch sinnvoll sind? Ich bin wirklich etwas ratlos...

Über weitere Tipps wäre ich auch sehr dankbar!

...zur Frage

Hautausschlag bei Hitze.

Seit rund ein bis zwei Jahren bekomme ich einen Hautausschlag, wenn mir heiß wird, zum Beispiel beim oder nach dem Sport, oder schon nach kurzer Zeit, wenn ich in der Sonne beispielsweise liege.

Beschreibung des Hautausschlags: Kleine rote Punkte, wie sehr kleine Beulen, am ganzen Körper, außer im Gesicht. Dazu kommt ein, oft sehr heftiger, Juckreiz.

Anfangs dachte ich, dass ich eine Allergie gegen meinen körpereigenen Schweiß hätte, allerdings bekomme ich den Hautausschlag auch, wenn ich garnicht schwitze, aber mir eben heiß ist.

Ich war bei zwei Hautärzten, die mir nicht weiterhelfen konnten, trotz Uhrin- und Stuhlprobe.

Meine Hausärztin verschrieb mir eine juckreitzmildernde Salbe, bzw. Creme, die mir nicht geholfen hat.

Ich habe bereits geschaut, ob es an Lebensmitteln liegen könnte, aber etliche Umstellung der Nahrung und auch von Getränken haben nichts gebracht.

Ich habe eine zeitlang, nicht wenige, Kaugummis immer runtergeschluckt. Kann es daran vielleicht liegen? Ich kaue schon seit rund sechs bis neun Monaten garkeine Kaugummis mehr, aber trotzdem geht der Hautausschlag nicht weg.

(Duschen hilft auch nicht) (das einzige was hilft ist Warten, können zehn bis 25 Minuten sein bis der Hautausschlag weg ist)

...zur Frage

Vorgelagerte Darmanteile - kennt sich da jemand aus?

Hallo an die Experten, ich werde trotz Herrn Google nicht schlau :(

Ich habe eine retroflektierte Gebärmutter - nach hinten knickend...

„aufgrund der uterusretroflexion bestehen deutliche darminterponate zwischen der ventralen bauchwand und der gebärmutter“

Sollte da etwas unternommen werden und wenn von welchem Arzt ?

Hoffe ich bekomme Antworten...

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?