Hat jemand von euch schonmal Erfahrungen mit Darmtests bei Übergewicht gemacht?

3 Antworten

Lass Dir bitte nicht das Geld aus der Tasche ziehen für Tests, deren Wirksamkeit überhaupt nicht bewiesen ist. 

Ebenso wenig bewiesen ist die Wirksamkeit einer Behandlung mit Probiotika !

Die Behandlung des Darms mit Darmbakterien macht erst nach einer Reinigung des Darms Sinn. Die Darmzotten können durch Kotsteine z.T. total verklebt sein, so dass eine Aufnahme von Nahrung schwer möglich ist. Dass dem Darm - unserem größten Organ - mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird, ist eine gute Sache.

Du könntest z.B. zur Colon Hydro Therapie gehen. Dort wird dein Darm mit warmem Wasser mittels eines Schlauchsystems gespült. Am Ende können Darmbakterien direkt in den Darm eingeführt werden oder du nimmst sie oral. So kann einen Darmsanierung erfolgen.

Übergewicht kannst du damit allerdings grds. nicht abbauen, wenn du nicht auch schaust, was durch deinen Mund in den Körper gelangt.

Ein wirklich guter Tipp: Wenn du Hunger/Appetit/Lust auf Essen hast, trink erst ca. 1/2 Liter klares Wasser und du wirst sehen: In den meisten Fällen bist du nur durstig und nicht hungrig.

Viel Erfolg.

Hab den gemacht, im endeffekt hat er bei mir garnichts gebracht. Man konnte zwar sehen wieviele Bakterien von welcher Sorte da waren man konnte aber das verhältnis nicht verändern trotz probiotika.

Ich musste also den test bezahlen (der wird ja nicht von der KK getragen) und die Probiotika auch bezahlen und es hat eigentlich garnichts gebracht.

1

Hallo Morgarnath, vielen Dank für deine Antwort. Hast du den "Gutflora" Test gemacht? Der wird soweit ich weiß erst seit ein paar Tagen angeboten... Wie lange hast du die Probiotika denn eingenommen?

0

Alle Experten in den Medien warnen immer wieder vor zu häufigem Einsatz von Antibiotika. Aber die Ärzte ignorieren das. Wie soll man sich als Patient verhalten?

Hallo, in den (Fach)medien, wie z.b. der Apothekenumschau oder den Gesundheitssendungen im Fernsehen wird regelmäßig davor gewarnt, zu schnell und zu häufig Antibiotika einzusetzen. Ein Beispiel von vielen aus der Gesundheitssendung "Visite" der tüchtigen Vera Cordes im NDR: "Multiresistente Keime (MRSA) ... Antibiotika immer häufiger wirkungslos ... Als Grund für die zunehmende Resistenzentwicklung gilt die mittlerweile zu häufige und arglose Verabreichung von Antibiotika: Sobald einige wenige Keime ein Antibiotikum überleben, vermehren sie sich und geben ihre Gene an andere Keime weiter ..." -> Artikel unter http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Antibiotikaresistenzen-nehmen-zu,keime174.html Dass Antibiotika u.a. der Darmflora schaden, gehört inzwischen fast auch schon zum Allgmeinwissen. Anscheinend sehen viele Mediziner aber diese Sendungen nicht, oder Sie bilden sich überhaupt nicht fort. Oder Sie verschreiben aus anderen Gründen viel zu viel Antibiotika?! Beispiele aus den letzten 8 Tagen: 1) Unser Opa hat Schmerzen am Fuß und geht zur Orthopädin. Diese meint, es wäre ein Pilzbefall und dafür wäre Sie nicht zuständig. Da der Hautarzt endlose Wartezeiten hat, geht Opa zur Hausärztin. Diese verschreibt Ihm Antibiotika. Tja, Antibiotika gegen Pilz?? Meine Schwester (MTLA) ist fassungslos wegen dieser sinnlosen Therapie. Beispiel 2) Vor ca 3 Wochen musste ich ins Krankenhaus zur Blasenspiegelung. Anschließend bekam ich von der Helferin ein Antibiotikum. Einige Tage später verspürte ich ein leichtes Brennen beim morgendlichen Wasser lassen. Der Urologe nebenan verordnete mir ein anderes Antibiotikum. Auf Anraten meiner Frau habe ich es nicht genommen, weil ich nicht meine Darmflora unnötig zerstören wollte. Wenige Tage später verschwanden diese Beschwerden von alleine. Beispiel 3): Gestern stellte ich einen dicken Knubbel unter der Haut am Rücken fest. Der Hautarzt sah sich das Ganze ein und stufte es als ziemlich harmlos ein. Sicherheitshalber verschrieb er mir aber ein (wer hätte es gedacht?) Antibiotikum. Nun habe ich im Internet recherchiert: bei dem Knubbel handelt es sich anscheinend um ein Lipom, einen gutartiger Tumor des Fettgewebes, Der Netdoktor empfiehlt, erst einmal abzuwarten und dann ggf. das Teil operativ zu entfernen oder das Fett abzusaugen. Einige Experten raten auch zur Entnahme einer Gewebprobe, um die geringe Wahrscheinlichkeit, dass das Lipom bösartig ist, auszuschließen. Nur von Antibiotika ist nirgendwo die Rede ... Was soll man dazu sagen ...? Schauen alle diese Mediziner keine Gesundheitssendungen im Fernsehen oder bilden sich nicht fort? Und wie soll der Patient sich verhalten, speziell jetzt im letzten Fall? Soll ich tatsächlich wieder mal auf Verdacht Antibiotika schlucken? Oder den ärztlichen Ratschlägen im Internet vertrauen? Fragen über Fragen ....

...zur Frage

Wie kriegt man zerstörte Darmflora in den Griff?

Ich habe von nem Freund gehört, dass er sich auf längeren Auslandreisen die Darmflora mehr oder weniger zerstört hat. Wie bekommt man diese wieder ins Gleichgewicht?

...zur Frage

gute Bakterien für Darm, wer hat Präparate ?

Da es sehr wichtig ist welche es sind, möchte ich herausfinden welche gut sind. Hylak® enthält Darmkeime Lactobacillus helveticus, Lactobacillus acidophilus, Escherichia coli und Streptococcus faecalis. Habe Ihr andere zu hause und sind diese auf der Packung aufgelistet? Oft seht nur" Milchbakterien" das genügt mir nicht.

...zur Frage

Ich weiß nicht mehr weiter, ständige Kopfschmerzen/gesichtsschmerzen hat jemand einen Anhaltspunkt wo ich suchen kann?

Hallo ich habe einen reizdarm habe laktoseintoleranz und histaminintoleranz, ernähre mich LI und HI arm und jedes mal wenn ich schlafen gehe wache ich mit Kopfschmerzen bzw schon eher gesichtsschmerzen auf. Es fühlt sich an wie eine nasennebenhöhlenentzündung doch ich darf mich auf keinem Fall hinlegen, stehen oder aufrecht sitzen ist am besten meine Nase schwillt dann meistens langsam ab und mir geht es besser. Diese Probleme habe ich auch erst seitdem ich einen reizdarm habe verschiedene Ärzte und HNOs konnten nichts feststellen auch ein Radiologe mit ct hat nichts gefunden. Meine internistin behandelt mich zur Zeit mit Probiotika, Milchsäurebakterien 9 verschiedene Stämme und verschrieb mir beclometason nasenspray das wie ich jetzt aber lese eigentlich für Allergiker ist. Als Nebenwirkungen stehen dort unter häufig candidose im Mund also ein Pilzbefall im Mund für mich als reizdarm Patienten würde das doch meinen tot bedeuten. Und als zweites verstehe ich nicht warum sich der Kopfschmerz erst im liegen bildet, es fühlt sich am als würde sämtliches Blut aus meinen Beinen in meine Nase laufen. Was gegen die schmerzen hilft ist aufrichten, Kaffee und sport. Verschlimmert wird es durch hinlegen und abschwellende nasensprays. Ein Allergietest gegen Milben wurde gemacht und negativ. Ich weiß nicht weiter könnte das mit meinem reizdarm zusammen hängen oder sind das zwei verschiedene Baustellen?

...zur Frage

Der Verzicht auf Milchprodukte (Haut)?

Hallo,

ich habe seit Jahren (seit ich 13 bin/Pubertät) starke Haut Probleme.

Heißt, meine Haut im Gesicht wird extrem Fettig/Ölig. Genauso meine Kopfhaut, die wird noch dazu mit Fettigen Schuppe bedeckt.

Ich muss mich deswegen jeden Tag Komplett duschen (finde es nicht so tragisch aber die Haare müssen echt nicht jeden Tag gewaschen werden).

Jetzt habe ich schon einiges ausprobiert. Ob vom Hautarzt, Apotheke, Kosmetikerin, Douglas oder Drogeriemarkt, nichts hilft mir.

Jetzt denke ich das es vielleicht an meinen Milchkonsum liegen könnte.

  1. Frage:

Hat jemand die gleichen Symptome gehabt, und sie durch den Verzicht auf Milchprodukte weg bekommen?

2 Frage:

Oder könnte es eher an meiner Darmflora liegen?

danke im voraus! :)

lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?