Hat jemand mit der Hanse Merkur Ärger?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

eine private Krankenversicherung ist durch einen Vertrag entstanden und endet erst nach Kündigung wieder:

https://www.gesetze-im-internet.de/vvg_2008/__205.html

-> Absatz 2

GKV und PKV sind zeitgleich möglich.

Wenn man den Eingang einer Kündigung  (oder die Aussage, dass eine Kündigung nicht erforderlich ist) nicht beweisen kann, hat man eher schlechte Karten. Ein Richter wird sich sehr wahrscheinlich am § 205 VVG orientieren.

Man kann den PKV-Ombudsman einschalten und auf einen Kompromiss hoffen.

https://www.pkv-ombudsmann.de/

Große Chancen sehe ich aber auch dort nicht.

Meine Vermutung ist eher, dass der Mitarbeiter ein Fan des Grundsatzes "Absolute Sicherheit bei völliger Ahnungslosigkeit" ist bzw. war.

Ein Gesdachtnisprotokoll, wann was von wem gesagt bzw. gemacht wurde, kann hilfreich sein.

Die Beweislast liegt hier beim Kunden.

Wenn man möchte, ist auch eine offizielle Beschwerde bei der BaFin möglich.

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mit präzedenzfällen kann ich leider nicht weiterhelfen, möchte mich aber dem tipp von rhw anschließen. geht zum ombudsmann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe zum Glück mit keiner Versicherung bisher Ärger gehabt :)

Hatte mich schlau gemacht Bevor ich was abschließe und aus dem Grund kann man auch so Ärger vorbeugen. Das letzte mal habe ich bei http://www.krankenzusatzversicherung.de geguckt gehabt weil ich ein Zusatzversicherung abschließen wollte. 

Habe echt super Informationen erhalten und bin zufrieden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?