Hat jemand gerade erfolgreich mit dem Rauchen aufgehört? Oder möchte dies?

7 Antworten

Ich bin seit Montag, dem 3.3.2008, rauchfrei. Das war der Termin, den ich mir gesetzt hatte. Ich habe mich darauf vorbereitet und bis zu diesem Zeitpunkt weiter geraucht, wie ich es gewohnt war. Das Einschränken und Reduzieren hilft nicht nur nicht, es verleiht dem Glimmstängel eine imaginäre Bedeutsamkeit, die er real gar nicht bekommen kann. Da "belohnen" sich Leute nach irgendeiner Tätigkeit mit einer Droge, die ihnen Lebensqualität raubt. Das ist widersinnig. In der Vorbereitungszeit war es für mich wichtig, bewusst zu rauchen und mir über die Konditionierungen klar zu werden, die Reizkopplungen und die Versprechungen der Werbung, die einen subtil an die Kippe fesseln wollen. Aber am Wichtigsten war für mich der Aspekt, nicht mehr abhängig zu sein und zu erkennen, dass die Entspannung, die mir die Zigarette vorgaukelt, in Wahrheit nichts anderes ist, als die vorübergehende Verringerung der Entzugssymptomatik.
Inzwischen finanzieren auch immer mehr Krankenkassen so einen Kurs, wie ihn mir vor einem Jahr schon die GEK bezahlt hat. http://www.rauchfrei.de/

Ist ne gute Sache! So hab ichs auch geschafft!!!

0

Ich rauchte wärend 40 J . Letztes Jahr versagten , nach einer Narkose meine Lungen . Ich bekam keine Luft mehr und lag 6 Tage auf der Intensivstation. Glaub mir , seit dem furchtbaren Erlebnis war mir der Apetit auf den Glimmstengel vergangen. Bin jetzt seit Februar 2008 rauchfrei.

schon 2 mal und es war furchtbar schwer. es hat mit viel Selbstdisziplin zu tun und immer wieder täglich aufs Neue NEIN zu sagen, das muss man können. Aber du wirst belohnt und kannst arg stolz auf Dich sein. Manchmal hab ich sogar geträumt, dass ich wieder angefangen hätte....oh das war grauslig...

Was möchtest Du wissen?