Hat jemand Erfahrungen mit einer Nasenscheidewand-OP gemacht?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Genau das habe ich vor ca. 10 Jahren bei mir - damals 52 - machen lassen. Ich war eine Woche stationär. Es hat auch was gebracht. Und die Kosten hat voll die KK getragen. Die Nachsorge hat mein HNO Arzt übernommen.

Mein Pa hat siene nase vor n paar jharen operien lassen wg schnarchen. hat aber nicht viel gebracht. ich würde fragen wie vielen patienten der arzt schon geholfen hat!

Leider lohnt sich so eine OP nicht immer. Bei mir hat sich nach der OP nichts geändert. Es kommt aber auch auf den Arzt an. Die Genesung dauert 3-6 Monate.

Seltsames Fremdkörpergefühl in der Nase?

Ich habe seit etwas mehr als einer Woche ein seltsamen Fremdkörpergefühl ganz weit oben in der Nase, als wäre da ein Popel aber wenn ich mich schnäuze kommt nichts raus. Ich habe auch sonst keinerlei Schmerzen, auch keine Erkältung oder Schnupfen, gar nichts. Manchmal spüre ich es kaum aber dann nach einer Zeit kommt diese Gefühl wieder. Richtig nervig. Hat jemand eine Idee was das sein könnte?

...zur Frage

Nasendusche – und kurze Zeit später schon wieder viele, große Borken…

Hallo,

ich benutze seit Längerem regelmäßig und nach genauer Anleitung die im Handel erhältliche Nasendusche.

Bei der Anwendung der Nasendusche der habe ich folgendes Problem festgestellt: Wenn ich die Nasendusche am Morgen anwende- habe ich spätestens am Nachmittag wieder große , und große Mengen von Borken in beiden Nasenflügeln.

Diesbezüglich dachte ich hat die Nasendusche zumindest einen positiven Effekt, dass sich die Menge der Borken und die Größe der Borken dauerhaft reduziert.

Aber davon ist (bisher) nichts der Fall- eher im Gegenteil würde ich sagen.

Es gibt zwar viele andere positive Eigenschaften der nasedusche meiner Meinung nach, weshalb ich sie auch weiterhin nutzen möchte, aber den eigentliche medizinischen bzw. gesundheitlichen Zweck- erfüllt sie bisher leider nicht zu meiner Zufriedenheit.

Oder ist das zu viel erwartet von der regelmäßigen Anwendung einer Nasendusche?

Danke für die Antworten………..

...zur Frage

Chronischer Schnupfen mit Nasenbluten?

Hallo zusammen Ich habe seit ungefähr 5 Jahren Dauerschnupfen. Habe auch schon viele Untersuchungen durch, sogar ein MRT vom Gehirn, da man einen Hirntumor ausschließen wollte. Die Nebenhöhlen sind auch nicht entzündet, lediglich meine Nasenschleimhaut sei "aggro". Der Prick-Test zum Ausschluss von Allergien ergab auch nichts, aber um sicher zu gehen habe ich 4 Tage lang Cortison Tabletten genommen, ohne Besserung. Mein HNO sagte jetzt, dass die Nasenschleimhaut einfach Hyperaktiv ist. Ehrlich gesagt kann ich mich mit dieser Diagnose nicht zufrieden geben. Ich habe das Gefühl mein Körper versucht irgendwas auszuspülen, etwas das nicht da sein sollte (Krebs vor allem). Leide auch ständig an Scheidenpilzen, die ohne ersichtlichen Grund auftauchen. Ich habe das Gefühl meine Schleimhäute hassen mich. Zuletzt dachte ich noch ich leide an Morbus Wegener, ich bin einfach ständig auf der Suche nach Ursachen und würde gern alles ausschließen lassen. Nur halten die Ärzte mich mittlerweile auch einfach nur für Übersensibel, ich bin sicher in meiner Akte ist ein fetter roter Stempel >Hypochonder<, sodass mich keiner mehr ernst nimmt.

Jetzt habe ich auch seit etwa einem halben Jahr beim Nase putzen ständig kleinere Blutflecken im Tempo, gelegentlich auch richtiges Nasenbluten, vorhin erst das letzte Mal. Außerdem habe ich das Gefühl, meine Lymphknoten im Kopfbereich sind dauerhaft angeschwollen, ohne zu schmerzen. Einer befindet sich direkt vor meinem linken Ohr, etwa seit 5 Wochen. Mein HNO hat einen Ultraschall davon gemacht und gesagt es sei nichts schlimmes, da der Lymphknoten klare Abgrenzungen hat, und es würde sich daraus auch nichts schlimmes entwickeln. Aber irgendeinen Sinn muss das Anschwellen ja haben. Jetzt denke ich an verschleppte Metastasen im Lymphsystem, oder an Lymphknotenkrebs. Ich komme mir wirklich wie ein Hypochonder vor, so empfindlich wäre ich ohne den Schnupfen sicherlich nicht, aber ich mache mir einfach nur noch Sorgen. Ich fühle mich von den Ärzten im Stich gelassen, denn wenn ich nicht von alleine mit einer präzisen Annahme komme, wird mir nicht geholfen. Doch wenn ich das dann mache, werde ich schräg angeschaut und als Hypochonder abgestempelt. Ich weiß nicht mehr weiter. Kann mir jemand helfen? Weiß jemand welche Ursachen das alles haben könnte?

Sorry für den langen Text, und danke an alle die es bis ans Ende geschafft haben.

...zur Frage

Meniskus gerissen und umgeklappt?

Der Arzt sieht auf dem MRI, dass der Meniskus (aussen) gerissen ist und ein Teil umgeklappt ist. Er will jedoch abwarten, obwohl mein Kind (13 j.) seit langer Zeit schmerzen hat.

Der Meniskus wurde mit 4 und 6 j. bereits operiert. Es war/ist ein angeborene fehlbildung des Meniskus. Er würde auf eine regelrechte Form geschnitten, genäht (riss) und angenäht, weil dieser keine Verbindung zum Knie hatte.

Seit ca 4 Jahren sind schmerzen da und trotzdem ist der Arzt zurückhaltend, hat jemand Erfahrung ?

Es sind vereits 2 Ärzte, welche an der Sprechstunde teilnehmen wäre trotzdem eine zweitmeinung sinnvoll?

Nach meiner meniskus Op, habe ich nach 8 Monaten immer noch schmerzen, darum bin ich zurückhaltend auf der anderen Seite kann es auch nicht sein, dass jahrelang sz das Kind behindern

...zur Frage

Druck auf Stirn/zwischen den Augen/Nase, abends verstopfte Nase, morgens beim Nase putzen Schleim. Vieles versucht, was noch?

Hi

Seit ca. 3 Monaten spüre ich im Stirn-/Nasenbereich einen Druck. Abends habe ich häufig verstopfte Nase, morgens beim Nase putzen klarer Schleim der sich löst. Manchmal habe ich ausserdem das Gefühl, dass mein rechtes Augenlid sehr leicht geschwollen ist. Das verschwindet aber wieder. Ich habe es schon folgendes versucht: Sinupret Dragees, Nasobol inhaliert + Muco-X Brausetabletten, Nasenspülungen mit Emser-Salz, Vitamin C + Zinktabletten.

Leider hat noch nichts geholfen. Kann mir jemand noch etwas empfehlen, damit dieser Druck verschwindet?

Grüsse

...zur Frage

Warum Nasenbluten nicht bemerkt?

              Hallo.

Mein HNO Arzt schaute mir in meine Nase und sagte mir das ich Nasenbluten hatte,davon hatte ich aber nichts bemerkt.Wie ist sowas möglich? Nicola

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?