Hat jemand Erfahrungen mit einer Nasenscheidewand-OP gemacht?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Genau das habe ich vor ca. 10 Jahren bei mir - damals 52 - machen lassen. Ich war eine Woche stationär. Es hat auch was gebracht. Und die Kosten hat voll die KK getragen. Die Nachsorge hat mein HNO Arzt übernommen.

Mein Pa hat siene nase vor n paar jharen operien lassen wg schnarchen. hat aber nicht viel gebracht. ich würde fragen wie vielen patienten der arzt schon geholfen hat!

Leider lohnt sich so eine OP nicht immer. Bei mir hat sich nach der OP nichts geändert. Es kommt aber auch auf den Arzt an. Die Genesung dauert 3-6 Monate.

Hat jemand eine Idee was mit meiner Nase sein könnte?

Hallo,

Ich hatte im Juli letzten Jahres eine Nasenscheidenwand- und Nasenmuschel (linksseitig) OP. Der gesamte Therapieverlauf lief soweit ganz gut, Nase stets gepflegt verhiel alles, HNO gab OK, das alles gut ist.

Nun aber zu meinem Problem Seit längerer Zeit habe ich in der rechten Seite (Höhe der Nasenflügel) ein Gefühl der Trockenheit, Fremdkörpergefühl etc. Es nervt den ganzen Tag und schmerzt manchmal sogar.

Alle paar Wochen kommt ein erbsengroßer Popel heraus wenn ich schnaube ansonsten sehr zäher klarer Schleim (Ich schnaube weil ich denke "Vielleicht kommts diesmal was raus"). Der Popel hat auch eine merkwürdige Form. Er ist kreisrund und platt. Die Stelle creme ich abends mit Salbe ein, erreiche sie aber nur mit einem Wattestäbchen. Der HNO sieht nix.

Mein nächster Ansatz wäre dass ich jetzt erstmal mehrmals täglich meine Nase mit Meerwassersalz spüle und wenn das nicht hilft mal einen anderen HNO aufsuche.

Oder hat jemand eine Idee was das sein könnte...?

...zur Frage

Zischen beim Sprechen zwischen Gaumensegel und Nasenrachen

Hallo,

ich habe seit ein paar Wochen beim Sprechen solch ein Zischen zwischen Gaumensegel und Nasenrachen. Das Geräusch macht mich ziemlich fertig und depressiv. Es ist sehr nervtötend für mich, auch wenn es andere nicht hören. Ich muss dazu sagen, dass ich seit 12 Jahren eine Verspannung des Gaumenmuskels habe dh. mein Gaumensegel spannt zu stark an bei bestimmten Vokalen (hatte dazu auch schon eine frage gepostet). Wegen dieser Beschwerden hab ich im September eine cranio sacrale osteopathische Behandlung machen lassen. Habe es dann aber abgebrochen, weil der Arzt und ich dachten, dass es bei mir nicht anschlägt. Etwa 3-4 Wochen nach dieser Behandlung ist dieses Zischen aufgetreten, als wenn ein Luftstrom zwischen Gaumen und Nasenrachen geht, eine Art pfeifen. Ein HNO Arzt meinte nun, dass bei mir ein unzureichender Abschluss zwischen Gaumensegel und Nasenrachen gegeben sei und dadurch so ein Zischen beim Sprechen entstehen kann. Was mich wundert, denn eigentlich ist es bei mir ja genau andersrum gewesen (das Gaumensegel spannte beim Reden zu stark an und klackste immer gegen die Nasenrachenwand, was auch Geräusche verursachte). Ich bin nun total verwirrt und meine Nerven liegen blank (habe schon sehr viel durch). Ich weiss jetzt nicht, was ich tun soll. Hatte gehofft, dass es mit meiner verstopften Nase zusammenhinge. Wurde vor 10 Tagen operiert (die Nasenmuscheln wurden verkleinert), aber das Geräusch ist geblieben.

Kennt das jemand? Vielleicht ist es auch eine Art Erstverschlimmerung der osteopathischen Behandlung!? Muss im Januar nochmal den Arzt aufsuchen, der diese Behandlung bei mir gemacht hat. Ich bin sehr verzweifelt :-( und das vor Weihnachten :(

liebe Grüße, Matilda

...zur Frage

wie kann Nasenbluten gestoppt werden. habe seit längerem immer wieder Nasenbluten, z.t. 2-3 mal am tag, was kann man tun?

...zur Frage

Sinusitis - Entzündung der Nebenhöhlen

Hallo!

Ich vermute, ich habe eine Sinusitis. Bin demnächst beim HNO, der klärt das ab. Die Symptome habe ich schon mehrere Monate, bin aber erst durch Internetrecherche darauf gekommen. War schon bei einem (unfreundlichen und ziemlich inkompetenten) HNO, der kurz Ohrendruck gemessen hat und meinte, es wäre wahrscheinlich psychischer Natur...

Er hat weder Nase noch Mund untersucht. Folgende Symptome: - Knacken in den Ohren - Schwindel - Erkältungsgefühl - "Benebelt im Kopf" - Pochen im Kopf, wenn ich mich nach vorne beuge

Ich leide außerdem am pfeifferschen Drüsenfieber, bzw. an den Folgen (seit letztem Sommer). Es ist gut möglich, dass ich mir aufgrund der Immunschwäche diese Entzündung zugezogen habe.

Kennt ihr Tipps, die vorläufig erstmal helfen? Warmen Dampf inhalieren? Nasenspray (hatte mal kurz welches, hat ganz bisschen geholfen)? Andere Hausmittelchen?

Bin 18 Jahre alt und männlich. Bis jetzt war ich kerngesund und außerdem Leistungssportler. Dieser Mist nervt mich tierisch und ich will jetzt endlich was unternehmen.

...zur Frage

Warum nur ein Ohr gespült?

Eigentlich dachte ich, es wäre Heuschnupfen. Meine Ohren waren zu, ich konnte nicht mehr viel hören. Gleichzeitig läuft auch die Nase. Kann also schon eine Allergie sein. Jedenfalls ging ich mit den OHren zum Arzt und der weichte ein OHr mit Tropfen ein. Dann nach einer halben Stunde wurde das Ohr gespült. Da kam ganz schön viel Dreck raus. Zu Hause bemerkte ich, dass das andere OHr noch die selben Probleme macht wie schon zuvor. Das wurde aber auch nicht gespült. Muss man da vielleicht einen Tag Pause machen, weil er nicht beide Ohren gereinigt hat?

...zur Frage

Aspergillose - wo Behandlung?

Hallo,

ich habe vor einem 3/4 Jahr bei Renovierungsarbeiten wohl schimmeligen Schleifstaub eingeatmet und kurz darauf angefangen, Beschwerden zu entwickeln, hinter denen ich eine Aspergillose in der Nasenhöhle vermute. Ich war schon bei etlichen Ärzten, aber es ist offenbar sehr schwierig, diese Erkrankung nachzuweisen. Da sie selten auftritt, scheinen die meisten Mediziner auch wenig darüber zu wissen. Meine Beschwerden werden immer massiver, ohne dass eine Behandlung erfolgt. Wer kann mir einen Rat geben, wo ich eine wirklich kompetente Anlaufstelle finde?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?