Hat jemand Erfahrung Mit Targin Tabl. wie ist es da mit Nebenwirkungen?

2 Antworten

Um eine einigermaßen gescheite Antwort zu geben, müßte ich wissen, was hast Du bisher gegen Deine Schmerzen eingenommen, und wäre Targin das erste Opioid, welches Du einnimmst?

Wenn Du bisher mit "herkömmlichen" Schmerzmitteln (nichtopioide Analgetike) behandelt worden bist, ist Targin einen Versuch wert, da der Wirkmechanismus ein anderer ist und Opioide weniger organschädigend sind.

Leider ist gerade bei Fibromyalgie viel "Probieren" angesagt, denn beim einen FMS-Kranken wirkt Mittel A besonders gut, während Mittel B keine Wirkung zeigt - beim nächsten FMS-Patienten ist es genau umgekehrt. Des weiteren kommt es auf die Dosierung an, die erst gefunden werden muß für Dich. Auch eventuelle Nebenwirkungen treten nicht bei jedem gleich stark auf. Oder gar nicht.

Um Deine Frage genau zu beantworten: Ja, Targin bewirkt wirklich Schmerzlinderung und es hat nicht mehr oder andere Nebenwirkungen als andere Opioide. Du solltest es also damit versuchen. http://www.apotheken-umschau.de/do/extern/medfinder/medikament-arzneimittel-information-Targin--10-5mg-Retardtabletten-R94913.html

Hallo ich nehme seit ca 1/2 Jahr Targin 10mg. Vom Schmerz her muss ich sagen wurde es besser.Am anfang war der Schmerz so gut wie ganz weg.Muss sagen ich habe LWS von 1-5 so auch BWS 3-5 und c 6 und c7 Bandscheibenvorfall.Die einnahme ist eigendlich ok.Morgens 10 mg und Abens 10 mg.Aber Achtung.....macht süchtig und dieses sollte von einem Schmerzterapeuten bestimmt werden.Muss noch dazu sagen,jetzt nach ca 1/2 Jahre wird der Schmerz wieder schlimmer.Denke das die Dosis höher gemacht wird. Ach ja....Tageseinnahme von mir...Lyrica 150mg 1-0-1-0 dazu Metamizol 1000mg 1-1-1-1 und Amitriptylin 25mg 0-0-1-0 Targin 10mg 1-0-1-0

Hoffe konnte dir was helfen pamela gruß hannes

Schlaflos und tagsüber energievoll

Oft verbringe ich die Nächte schlaflos. Teils werde ich erst spät müde oder in der Nacht munter. Meist schlafe ich zwischen 2 und 4 Stunden in der Nacht. Mittlerweile versuche ich so gut wie möglich damit zu Leben. Stehe auf, lese ein Buch oder höre ruhige Musik. Ich achte, dass das Schlafzimmer gut gelüftet ist und leide derzeit auch nicht unter Stress. Das verblüffende daran ist, dass ich tagsüber in der Arbeit fit bin und auch nicht belastend müde bin. Schlaftabletten möchte nicht nehmen, habe es mal eine Zeit probiert, doch es hat keinen erholsamen Schlaf bewirkt. Auch mit natürlichen Mitteln wird es nicht besser. Für die Schilddrüse nehme ich schon seit jähren Tabletten. Letztes Jahr bei der Kontrolle habe ich meine Schlaflosigkeit angesprochen, es wurde nichts festgestellt und mit den Tabletten bin ich optimal eingestellt. Auch habe ich eine Zeit meinen Blutdruck regelmäßig kontrolliert.

Wie gesagt, ich versuche so gut wie möglich damit zu Leben. Nun interessiert es mich, ob es jemand ähnlich geht? Vielleicht hat auch jemand einen Tipp für mich!

...zur Frage

MTX 15mg

Ich leide an Rheuma und muß MTX 15mg,Targin 20/10 und wegen eines Sjögren Syndrom noch weitere Medikamente einnehmen.Beobachtet habe ich , dass ich seit der Einnahme von MTX und Targin 20/10 erheblich zugenommen habe.Vor dem MTX habe ich Quensyl verordnet bekommen und zu der Zeit mein Gewicht gehalten.Ist jemanden ein Zusammenhang dieser Medikation und einem Gewichtsanstieg bekannt?

...zur Frage

Wirksamkeit von Elektrolysegeräten zur Entgiftung

Ich bin von der Wirksamkeit solcher Anwendung absolut nicht überzeugt. Schaffe es aber nicht meine Frau von der Nutzung dieser Methode abzuhalten. Ich habe das selber probiert und folgendes festgestellt. Nutzung mit den Füßen: Verfärbung des Wassers mit unterschiedlichen farblichen Ablagerungen und starker Geruchsbildung Nur Wasser: Verfärbung des Wassers ohne Ablagerungen und geruchslos Dieser Unterschied drängt mir die Frage auf, ob nicht doch eine Wirksamkeit vorhanden ist. Meine Frage: Gibt es Erfahrungen, die eine Wirksamkeit bestätigen oder kann man diese absolut ausschließen? lg pit176

...zur Frage

Antidepressiva zu starken Schmerzmitteln verträglich?

Hals und Beinbruch,

meine Frage geht um Schmerzmittel in Kombination mit Antidepressiva, denn seit einem Jahr nehme ich welche (Schmerzmittel) in Form von Opioiden, angefangen mit Tramadol, seit 4 Wochen Targin. Das Problem was ich mit Targin hab ist, das ich mich antriebslos und niedergeschlagen fühle und irgendwie depressiv, "schwarzmalerisch". Aus diesem Problem möchte ich es mit Antidepressiva versuchen, wobei ich aber noch keinerlei Ahnung hab ob sich so starke Medikamente wie Targin (Oxycodon) und Antidepresssiva vertragen würden. Ich kenne auch die Wirkung nicht, die Antidepressiva mit sich bringen, hatte ja noch nie welche nehmen müssen. Deswegen, weiß jemand was zu dem Thema, viell. sogar aus eigener Erfahrung? Danke

...zur Frage

starke Nebenwirkungen bei diesem Medikament

Hallo, meine Frage drteht sich um Schmerzmittel, da ich seit einem Jahr welche nehme. Vor einem Jahr musste ich wegen Schmerzen in der Hüfte auf Tramadol umsteigen, wurde operiert und gleich danach fing es mit der zweiten an(auch operiert) Das Tramadol nahm ich bis vor einer Woche noch, musste es aber duech das stärkere Targin ersetzen lassen, da die Schmerzstillung nicht mehr vorhanden war. Mit dem Medikament komme ich recht gut zurecht, was die Schmerzlinderung betrifft, nahm ich vom Tramadol am Tag bis 800mg sind's vom Targin nur noch 20mg(2 Pillen). Vorgestern ist mir dann aber ein Fehler bei der Einnahme passiert. Ich nehme jeden Tag kurz nach dem Aufstehen meine erste, die den ganzen Tag wirkt(12 Stunden), dann leg ich mich für kurz aufs Sofa, bis die Wirkung eingetreten ist, Normalerweise. Vorhestern nahm ich die Tablette auch kurz nach dem aufstehen, bin dann aber wieder eingeschlafen und erst um 12 wieder aufgewacht und nahm ohne noch zu wissen das ich schon meine erste genommen hatte, noch eine weil ich dachte e wäre für heut meine erste. Es waren also erst 4 St. vergangen und das war gar nicht gut, hatte mit Schweindelanfällen aber vor allen mit Herzrasen über 2 Stunden zu tun. Meine Verfassung war fast schon ziemlich ernst, ging wie gesagt erst nach 2 Stunden wieder weg. Aus dem Grund frag ich mich jetzt, da ich nun weis wie stark eine doppelte Dosis davon ist, wie um alles in der Welt kann jemand ernsthaft eine 20mg Pille Oxycdon/ Targin vertragen ohne dabei abzukratzen oder eine 40er(!), weil ich jetz wirklich Angst davor hab selber mal in die Situation zu kommen wo man diese Dosis braucht. Mein "Fehlgriff" lag ja noch Stunden auseinander, 20mg auf ein Schlag würde ich glaub ich nicht überleben oder wirken die stärkeren doch irgendwie anders? keine Ahnung, bin geschockt...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?