Hat hier jemand Erfahrungen mit Vertigoheel?

8 Antworten

Du solltest zuallererst die Ursache Deines Schwindels abklären lassen.

Die häufigste Ursache sind Kreislaufstörungen bei niedrigem Blutdruck.

Es gibt aber auch viele andere Ursachen, die organspezifisch sind :

Kardiovaskulär ( darunter fällt der niedrige Blutdruck ), otogen, okulär und zerebral .

All dies müsste abgeklärt werden, dann wüsste man auch, was man dagegen tun kann.

Zu Deiner Frage :

Vertigo-Hel ist ein homöopathisches Präparat. Liest man die Zusammensetzung weiß man, dass ( wenn überhaupt ) nur Spuren von Wirkstoffen enthalten sein können.

Da sind wir beim Thema Plazebo. Soll heißen : Es gehört schon eine gehörige Portion Glaube dazu, um eine Wirkung zu erwarten.

Eine positive Seite hat die Anwendung allerdings : Schaden kann sie ganz sicher nicht !!

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Plazebos wirken auch häufig.

0
@WosIsLos

Ist dies ein Widerspruch zu meiner Aussage ??? Und : Du wirst es nicht glauben, das ist mir bekannt !!

0

Meine Mutter war Heilpraktikerin und hat sehr gerne allerlei Mittel von Heel verordnet, nicht zuletzt deswegen, weil die Patienten überwiegend gute Erfahrung damit machten. So gesehen kann ich Dir empfehlen es zu testen.

Andererseits solltest Du auch Deinen Blutdruck im Auge behalten, sehr niedriger, aber auch ungewöhnlich hoher Blutdruck kann gelegentlichen Schwindel verursachen. In diesem Falle muss der Blutdruck behandelt werden, und das Vertigoheel wäre dann nicht angebracht.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Danke für eure Antworten, war mittlerweile auch mal beim Hausarzt, weil es mich schon wirklich genervt hat und ich dann auch recht spontan einen Termin bekommen habe, es konnte allerdings auch nicht wirklich was gefunden werden, mein Blutdruck ist genau da wo er sein soll. Arzt meinte, dass Schwindel auch eine Folge von zu viel Stress sein kann, und dass man dann eher den Stress reduzieren soll und schauen, ob es besser wird. Wenn nicht, soll ich zum HNO Arzt. Mit Homöopathie habe ich generell einfach gute Erfahrungen gemacht, deswegen wollte ich gerne was in die Richtung ausprobieren - da kann ja jeder von halten,was er will aber mir hat es immer gut geholfen.

Schwindelgefühl, Gedankenflut, Panikattacken - Was ist los mit mir?

Hallo,

ich habe mich vor einem Jahr etwas mit Arbeit überlastet und seitdem leide ich an gewissen Beschwerden, zu denen ich gerne mal ein paar Meinungen hören würde. Vielleicht kennt das ja jemand und kann mir weiterhelfen.....

Seit meinem "Burnout" habe ich ständig so ein Schwindelgefühl, bzw. fühle mich irgendwie so benebelt. Sobald ich mit Menschen in persönlichen Kontakt trete, wird das schlimmer. Dabei fange ich nicht an zu schwanken oder so. Es ist mehr so, dass ich irgendwie wegtrete, ein krampfartiges Gefühl im Kopf kriege, und dann Angst bekomme.

Gepaart ist das ganze mit so komischen Denkstörungen - ich habe ständig das Gefühl, dass jemand eine Tür zu einem Raum aufgemacht hat, in dem sich alle möglichen Gedanken und Fantasien befinden, die man denken kann. Diese Gedanken / Bildernfliessen permanent in mein Bewusstsein, so dass ich wahnsinnig werde.

Ich muss dazu sagen, dass ich in der Jugend Amphetamine, XTC, LSD und sowas konsumiert habe. Damals war ich schon in Therapie wegen depressiver und nervöser Zustände.

Das Ganze läuft als Stresssyndrom und ich bin bei einem Psychiater in Behandlung.- ALLERDINGS (!!!) habe ich festgestellt, dass zumindest dieser Schwindel auch beim Sport schlimmer wird!!!!

Ist es möglich, dass sich auch organische Ursachen (z.B. Durchblutungsstörungen im Gehirn) mit so Psychose - ähnlichen Symptomen auswirken können?

Und kann man sowas überhaupt als Psychose bezeichnen oder ist das vielleicht typisch für Depressionen?

Mir geht es stimmungsmäßig ganz gut, es stören nur besagte Beschwerden. Ich bekomme ein schwach dosiertes Neuroleptikum, das aber nicht hilft. Ob ein Antidepressivum vielleicht besser wäre?

Fällt jmd. IRGENDWAS dazu ein? Bin für alle Tipps und erfahrungen dankbar....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?