Hartnäckiger Schnupfen nach Imfpung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo brido, außer Thuja könnten vor allem Sulphur und Silicea hilfreich sein. An zweiter Stelle stehen u. a. Mezereum und Sarsaparilla.

Impfstoffe enthalten teilweise Antibiotika, Formaldehyd, Aluminium etc. Zudem werden sie häufig auf Hühnereiern gezüchtet und können Allergien auslösen, d. h. der hartnäckige Schnupfen kann möglicherweise auch eine Allergie sein.

Ergänzend zur Homöopathie würde ich daher an Deiner Stelle auf jeden Fall noch das Spurenelement Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) über einen Zeitraum von einem Monat einnehmen (morgens und mittags jeweils 1 Tablette). Denn Zink hat sich sowohl bei Infekten als auch bei Allergien bewährt, es stärkt das Immunsystem, ist wichtig für die Schleimhäute und soll zudem entzündungshemmende Eigenschaften haben.

Ich wünsche Dir gute Besserung und finde es gut, dass Du es erst einmal mit sanfteren Methoden versuchst.

Der Schnupfen war noch das harmloseste, nach der zweiten Imfpung wurde es heftig.... die Eltern werden sich die Dritte noch gut überlegen.....

0

Schnupfen und Kopfweh können darauf hinweisen, daß Dein Körper sich entgiften möchte. Das wäre ja durchaus möglich nach einer Impfung.

Dagegen hilft es oft, sehr viel zu schlafen (denn nur im Schlaf findet der Zellstoffwechsel statt!) und viel klares Wasser zu trinken (→osmotischer Druck).

Beides bitte nicht in homöopathischen Dosen ;-)


Ratschläge/Hilfestellung - Bandscheibenvorfall und Umschulung

In meinem letzten Beitrag ging es ja um meine MRT-Befunde von HWS und BWS.

Daraufhin bin ich grad in Behandlung bei einem NC, der eigentlich direkt operieren wollte, ich mich aber erstmal "Nein" gesagt habe, bzw. weil ich allgememein zu viel schiss vor ner HWS-OP habe. (Risiko, ich bin erst 29 etc.pp) Deswegen haben wir die OP-Gespräche erstmal vorschoben und haben uns auf konservative Therapie geeinigt. Also ich krieg nochmal 3 (von 5) Spritzen in den BSV an der HWS und Ultraschallkontrolle und eben Physio. Mal abgesehen das ich finde bis jetzt hat sich nichts verbessert, zumindest nicht sonderlich. Achja die BWS macht mir zwar auch Probleme : z.B. langes stehen bereitet schon oft starke schmerzen. Schweres heben geht auf BWS und HWS (das probier ich ja fast zu 100% zu vermeiden aber manchmal muss man eben die Zähne zusammen beißen und den Müll rausbringen oder einen Einkauf hochtragen, obwohl meine Freundin mich da natürlich so gut es geht unterstützt, aber sie kann ja auch nicht 24/7 da sein, wegen Job etc. )

Ich bin seit dem 12.01 jetzt auch krankgeschrieben und mach mir natürlich Sorgen, wie es weitergeht. Also wenn die konservative Therapie nicht anschlägt will der NC ja wohl wieder direkt eine OP und die will ich ja eigentlich nicht.

Nun sitze ich hier und denke die ganze Zeit über meine Zukunft nach, weil wenn ich mich schon mit 29 fühle als ob ich nicht mehr diese Art von körperlicher Arbeit machen kann und will. Weil das wird ja auch nicht besser über die Jahre gesehen. Denn gehen wir mal davon aus die Therapie halbwegs anschlägt und ich beschwerdefreier werde ohne OP, denke ich trotzdem nicht das ich Woche für Woche für 40h, bücken, heben, tragen von Sachen um die 20 KG Tag ein Tag aus schaffe und das auch in der Situation und unter den Gesundheitlichenaspekten will. (Ich wäre ja allgemein schneller wieder Krankgeschrieben als mein Arbeitsweg ist)

Deswegen dachte ich über eine Umschulung nach und wie ich da am besten vorgehen muss. Hat da jemand mit Erfahrung ? Wäre über Ratschläge etc. sehr dankbar. Das Internet ist zwar voll mit Infos (aber man will ja immer eine Einschätzung seiner Situation) und da ich noch nicht die 15 Jahre voll habe fällt die DRV schonmal weg. Aber niemand als keiner der Ärzte (also die wollten schon wissen was ich beruflich mache), hat irgendwas Job spezifisches gesagt außer "Ok das kann natürlich davon kommen das sie Jahrelang schwer körperlich gearbeitet haben" außer der NC der meinte "Hmmm so schlecht ist ihre HWS, tragen sie die Sachen etwa auf dem Kopf" Also ich bin echt etwas Rat-und Planlos und weiß nicht wie meine nächsten Schritte aussehen sollen, damit ich nicht einfach irgendwann gekündigt werde und auf der Straße stehe und mir das AA nen Job aufzwingt bei nem Personaldienstleister wo ich Packkartons zusammen falten soll für 8 Euro irgendwas die Stunde. Aber weiß auch das ich das mit meinem momentanen Job auch nicht wirklich mehr lange machen könnte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?