Hartnäckiger Husten - Tip!!!

2 Antworten

Was sagt denn der Arzt dazu? "Normal" ist das nicht mehr! Wenn Du noch nicht dort warst, geh schleunigst hin!

Bis dahin kannst Du noch einmal das alte Hausrezept "Zwiebeln mit Zucker" probieren, das hilft erstaunlich gut. Es gibt hunderte von Rezepten, google mal "Zwiebel mit Zucker". Eines aus "Frag-Mutti" hier:

"1 Zwiebel klein schneiden, in eine Schale geben und 2-3 EL Zucker drauf. Über Nacht ab in den Kühlschrank zum Saft ziehen. (Manchmal reichen auch 4-5 Stunden)

Am nächsten Morgen Saft abschöpfen und trinken. Vielleicht nochmal umrühren, damit sich der Zucker besser verteilt. Bei ultrastarkem Hardcorehusten das Ganze mehrere Tage hintereinander.

Klingt eklig, schmeckt halb so schlimm, aber hilft!"

Ich wünsche Dir schnelle und gute Besserung.

Hab mich 3 Monate mit sowas rumgeschleppt, von Arzt zu Arzt, alles Käse. Erst Heilpraktiker hat geholfen, und zwar in 4 Tagen!!! Kommt natürlich drauf an, wie du zu dem Thema stehst. LG

hallööchen, das zum thema, frage deinen arzt oder apotheker!!! alles gute

0
@8rosinchen

Hi, habe nächste Wochen einen Termin bei der Heilpraktikerin da ich mit meiner Tochter gute Erfahrungen gemacht habe. Hoffe auch das mir das weiterhilt denn der "normale" Hausarzt schreibt auch nur Schleimlöser auf und rat zu Geduld....

0

Schleimhusten: weiß bis gelb, zäh, viel

Hallo!

Ich habe schon seit einiger Zeit einen ziemlich fiesen Husten. Der ist mal stärker und mal wieder schwächer. Ich huste alle möglichen Sachen aus, aber vorwiegend weißen bis gelben, zähen Schleim. Im Moment kann ich nicht mal mehr schlafen deswegen. Mit einem Hustenstiller wird es kurzfristig besser (habe ich zum einschlafen genommen - das hält ja sonst keiner aus!), aber wenn ich aufwache, so 3-4 Stunden später muss ich schon wieder pausenlos husten, was das einschlafen wieder unmöglich macht. Mir tut schon der Bauch, der Rücken, der Brustkorb, der Hals und der Kopf weh von der vielen Husterei und nix hilft. Bis jetzt hab ich folgendes genommen: ACC, aeromuc, Bryonia D30 (homöopathisch), Inhalation mit Salzwasser. Abhusten geht zwar, aber nur mit viel Anstrengung und Schreien (ja mit viel Stimme gehts besser). Ich bin aber nicht heiser und nix. Hat wer einen Tipp für mich? Ich werde bald wahnsinnig mit diesem verdammten Schleimhusten.

Grüße aus dem Krankenbett, Kathi

...zur Frage

Puls erhöht und Husten mit Schleim

Hey, Ich habe folgendes Problem, und zwar habe ich festgestellt, dass mein Ruhepuls erhöht ist, ebendgerade lag er bei 90(!). Ebenfalls habe ich schon seit längerem Husten und Schleim, so 1 1/2 Jahre, mir wurde nur Schleimlöser verschrieben, der nicht hilft. Nun zu mir, ich bin 13m und 1,72 groß. Was kann das sein? Was dagegen tun?

...zur Frage

Bronchitis ohne Ende, seit 5 Jahren

Woran kann es liegen das sich bei mir JEDE Erkältung binnen Stunden oder max. 2-3 Tagen zu einer bakteriellen Bronchitis weiter entwickelt? Mein Arzt verschreibt mir inzwischen bei jeder Bronchitis Antibiotika, da ich ständig eitriges (also gelbes) Sekret abhuste wenn ich krank bin. Das Problem ist, dass ich nicht gerade wenig Bronchitiden habe. Jedes mal bin ich an die 3-4 Wochen am rum husten, dazu dann noch 1-2 Wochen eitriger Schnupfen und teilweise bis zu 2-3 Wochen anhaltende Heiserkeit, obwohl ich echt versuche meine Stimme zu schonen. Krankheitsgefühl ist fast immer nur die ersten 1-3 Tage vorhanden. Seit gut 1,5 Jahren habe ich auch bei jeder Bronchitis eine Nasennebenhöhlenentzündung, die hatte ich früher nie. Da kannte ich Schnupfen gar nicht, nur Husten.

Momentan bin ich seit gestern schon wieder am husten, mit gelben und weißem Schleim. Dabei bin ich erst seit gut 4 Wochen ohne Husten gewesen, vorher hatte ich wieder 3 Wochen-Standard-Bronchitis. %:|

Meine Bronchien sind allerdings schon mein ganzes Leben lang so anfällig. Wenn ich als Kind krank war, war es immer eine Bronchitis oder sogar Lungenentzündung. Das kam, aber in der Regel nur 1-2 mal im Jahr vor. Dazu habe ich auch Asthma. Vorwiegend Belastungsasthma.

Einen Allergietest habe ich vor weit über 10 Jahren das letzte mal gemacht und da kamen doch relativ kuriose Dinge raus. Demnach müsste ich gegen sämtliche Haustiere und etliche Pflanzen allergisch sein. Auf Tiere habe ich noch nie reagiert, mit denen kann ich lange kuscheln ohne das irgendwas passiert, liegt vielleicht daran das wir immer Haustiere hatten und ich schon sehr früh Kontakt mit ihnen hatte. Auf Pflanzen habe ich genau einen Sommer lang in der Pubertät reagiert, seit dem nie wieder. Das einzige worauf ich immer wieder reagiere sind Milben. Aber auf die reagieren ja Millionen Menschen ohne das sie ständig krank sind.

Sollte ich nochmal einen neuen Allergietest machen lassen? Obwohl die ja nun nicht gerade zuverlässig sein sollen.

Ich habe den Eindruck das die ständigen Antibiotika nicht ganz unbeteiligt daran sind das es immer wieder kommt. Kann das sein?

Und was könnten noch Gründe dafür sein, warum es bei mir immer volle Kanne rein haut?

Ich bin viel draußen, ziehe mich dem Wetter entsprechend an, trinke viel Wasser, esse fast jeden Tag Obst und Gemüse. Fertiggerichte und Fastfood gibts nicht (mehr).

Kann irgendwer helfen?

...zur Frage

könnt ihr mir helfen ? teil 1

Und zwar ich arbeite in einer Rehaklinik wo wir vor nem 1/2 jahr ne Pat. hatten die sich mit spirituellen Sachen auskennt,Unter anderem pendeln.An demTag fragte sie mich ob ich traurig wäre und vor 1-2 jahren jemand verloren hätte der mir sehr nah stand,worauf ich antwortete das ich meine oma verlor an Legionellen.Wo ich mir dachte woher weiss sie das.Unter anderem war ich morgens bei der Betr.ärztin obwohl ich starke Erk.mit Bronchitis hatte,worauf diese meinte ich hätte ein ausgepr.Atemgeräusch auf der Lunge kann auch durch die bronchitis sein,was mir angst machte.Ich erzählte es der Pat.die ohne zufragen ihr pendel nahm und pendelte wobei raus kam ich hätte was an der linken Lunge was nicht durchblutet ist richtig es wäre nicht bösartig.Was mich total schockte.Nun hab ich seit ein paar monaten solche angst zum arzt zugehen um mich untersuchen zulassen und bekomme es nicht aus meinen kopf,diese dame hat mir mein letztes halbes jahr nur negative gedanken verschafft,Somahl ich seit vier monaten im hals verschleimt bin und beim hno war und er mir sgate ich hab ne deftige kieferhöhlenentz.es könnte davon kommen das der zähe schleim hinten runterläuft und das dauern würde.hab jetzt seit drei Wochen nasonex und merke keine besserung.Der schleim bringt mich auch zum husten ab und an weil er hinten runterl.und manchmal fest sitzt.Ich hab angst das ich jetzt was schl.habe.habt ihr rat

...zur Frage

Welches Mittel hilft "sofort" gegen Schnupfen?

Vor einigen Tagen hatte ich eine "leichte Erkältung" (Husten, Halsschmerzen - und eben Schnupfen). Alles ist weg, bis auf der Schnupfen - Was muss ich machen, damit der Schnupfen "aufhört"? Ist ein Besuch im Fitnessstudio sinnvoll bei Schnupfen? Sind Saunagänge "gut" gegen Schnupfen?

...zur Frage

Allergie, oder was könnte es sein???

Mein Sohn leidet seit dem wir Katzen haben immer wieder unter dauerhaften Schnupfen (gelbliches Sekret) oder verstopfte Nase. Dazu kommt ein dauerhafter Reizhusten, meißtens aber verschleimt. Das geht jetzt seit 3 Wochen so, im Januar und Februar war er auch schon genauso krank. Haben einen Hauttest und einen Bluttest machen lassen. Beides zeigt KEINE Katzenallergie! Ist es möglich das er trotz negativen Testergebnissen doch auf sie allergisch reagiert. Die Symptome deuten darauf hin ( verstopfte oder laufende Nase, tränende Augen, Husten klingt schon wie Bronchitis, Kratzen im Hals) könnte aber auch etwas anderes sein, nur was? Ich bin am verzweifeln. Er bekommt schon Nasenspray mit Kortison, Schleimlöser seit 2 Wochen und nnichts wird besser. Sobald wir draußen an der Luft sind wird es besser. Aber wir wohnen seit 2,5 Jahren in der Wohnung und haben in dieser Zeit nichts gestrichen, nichts neu angeschafft, außer eben die Katzen. Wer kann mir weiterhelfen was wir noch tun könnten???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?