Harnroehrenentzuendung kommt zurueck

1 Antwort

Nachdem du die Antibiotika genommen hast, sollte die Entzuendung idealerweise komplett verschwunden sein. Es gibt aber die Moeglichkeit, dass die Antibiotika nicht richtig auf die keime gewirkt haben, dann brauchst du eventuell ein neus Antibiotikum! Am besten sprichst du mit deinem Arzt darueber und schilderst ihm deine Beschwerden!

Dauer einer Mittel + Innenohrentzündung

Morgen! Seit letzten Montag schleppe ich eine Mittelohrentzündung, eingefangen im Urlaubspool mit mir herum. Seit Dienstag habe ich Globuli von der Heilpaktikerin zu mir genommen und die Entzündung schien an Donnerstag komplett weg zu sein.

An diesem Abend duschte ich, versuchte auch das kein Wasser ins Ohr eindringt, aber möglicherweise ist wohl etwas Wasser reingeloffen.

Am Freitag kehrten die Schmerzen im Laufe des Tages zurück und wurden gegen Abend wieder sehr stark. Dann sind wir zur Ambulanz und die haben mir erstmal Ohrentropfen gegeben und meinten wenn es am Samstag ( tag darauf ) nicht besser sei soll ich nochmal kommen und bekomme Antibioktika verschrieben.

Der Arzt der am Samstag dort war meinte auch das jetzt wohl auch das Innenohr betroffen sei und verschrieb mir Antibiotika + Nasenspray.

Nun nehme ich das Antibiotikum seit 1 Tag ( Sonntag ) und merke noch nichts von einer Besserung.

Da im Internet sehr beunruhigendes zur Entzündung des Innenohrs steht bin ich nun etwas beunruhight und möchte fragen wie lange eine Besserung auf sich warten lässt..

Danke

...zur Frage

Hoher Ruhepuls, unglaublich schnell außer Atem, zittern der Hände?

Hallo,

seit einigen Wochen fallen mir vermehrt Dinge an meinem Herz auf, die mich etwas verwundern.

erstmal vorweg: Ich bin Weiblich, 17 Jahre alt und mache eigentlich schon mein Leben lang regelmäßig Sport.

Aber zurück zu meinem "Problem"

-Mein Ruhepuls liegt bei 95-105

-Meine Hände zittern extrem

-Nach dem Treppen steigen (ca 20 Stufen) oder nach kurzen Laufen/Joggen bin ich unglaublich außer Atem und mein Herz schlägt unglaublich doll. Außerdem bekomme ich schlechter Luft

-Im Alltag spüre ich teilweise mein Herzschlag deutlich


Das waren jetzt erstmal die Dinge die mir so aufgefallen sind. Vielleicht ist das ja auch normal, was ich aber irgendwie bezweifle. Ich möchte auch nicht direkt zum Arzt laufen, weil vielleicht ist es ja nichts gravierendes...Vielleicht weiß hier ja jemand was das sein könnte.

Vielen Dank schonmal im voraus. :)

...zur Frage

Immunsystem im Keller! Ständig bakterielle Infekte! HILFE!

Hey Leute, ich habe ein echt großes problem und hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen, damit ich endlich mal wieder gesund in glücklich bin. Ich stell mich erstmal kurz vor, ich heiße Lisa und bin 16 Jahre alt :)! also, im März dieses Jahres hatte ich eine bakterielle blasenentzündung, dagegen bekam ich antibiotiker, die nicht halfen. Durch dieses Antibiotikum bekam ich auch noch einen allergischen Schock, weil ich irgendeinen Wirkstoff nicht abkonnte.gegen diese Allergie bekam ich wiederum Tabletten verschrieben, die gegen die Allergie auch halfen. Meine blasenentzündung aber blieb, deshalb machte ich einen Termin beim Frauenarzt, machte erneut eine Urinprobe, und bekam andere Tabletten die sofort halfen. Vor ca 2 Monaten hatte ich eine Mandelentzündung mit der ich auch zum Arzt ging und gegen die ich wieder antibiotiker bekam bekam, die auch halfen. Trotzdem habe ich seit dem extrem dicke Mandeln! Und bin auch immer unterschiedlich von Tag zu Tag doll verschleimt und habe eine verstopfte Nase, aber das ist von Tag zu Tag eben immer anders. Mal mehr, mal weniger. Mein Hals tut auf der linken Seite aber irgendwie auch immer weh.. Egal ob beim schlucken oder Gähnen. Vor ein paar Wochen war ich aber nochmal in einer hno-Klinik da ich eine verstopfte Speicheldrüse hatte. Die Ärztin Sage mir nur ich solle mehr trinken, und Tat das auch. Die Speicheldrüse ging zurück, doch die Ader, auf der die Speicheldrüse saß, blieb so geschwollen wie am Anfang. Ich wartete erstmal ab, in der Hoffnung das alles von alleine weg geht. Ging es aber natürlich nicht.. Also ging ich wieder zum hno Arzt von dem ich wieder ein Antibiotikum bekam. Ich habe es dann Samstag das erste mal genommen. Eine Tablette morgens, und eine abends. Gleich in der Nacht von den Samstag auf den Sonntag bekam ich starken Durchfall, also sagte meine Mutter das ich das Antibiotikum absetzten solle. Habe ich auch sofort gemacht, trotzdem habe ich auch heute noch Durchfall und kann mal wieder nicht zur Arbeit.. Ich hasse es !! So, jetzt wisst ihr ungefähr was bei mir so los ist .. Mir geht es irgendwie immer schlechter hab ich das Gefühl.. Ständig hab ich irgendetwas.. Meine Ärztin meinte schon zu mir das ich anfangen soll Sport zu treiben, und das ich mich gesünder ernähren soll (was ich, seit dem ich mit meinem Freund zusammen bin, wirklich nicht mehr tue..) ich mache jetzt auch schon jeden tag abends eine stunde lang einen fitness workout für zuhause und melde mich nächste Woche auch im Fitnessstudio an und versuche jetzt auch meine Ernährung umzustellen! Könnt ihr mir vielleicht trotzdem nochmal ein paar Tipps dazu geben? Also wie es mir einfach wieder besser geht? Ich bin nämlich irgendwie echt in ein Loch gefallen.. Dazu habe ich in den 9 Monaten (seit dem bin ich mit meinem Freund zusammen) 6 Kilo zugenommen! Diese ganzen Sachen machen mich so unzufrieden, und ich hab auch das Gefühl das ich durch diese schlechte lebenseinstellung anfälliger für Krankheiten bin.. Kann das sein?

...zur Frage

Wird Nebenhöhlenentzüdung chronisch?

Hallo,

jetzt möchte ich ein paar Meinungen einholen: Ich hatte vor 3 Wochen eine banale Erkältung (viral), die nach 10 Tagen überstanden war. Dann bekam ich plötzlich tiefgelben Schleim in den Nasennebenhöhlen, drückte etwas aufs Auge, kurzzeitig auch Schmerzen in den Stirnhöhlen... typische Sinusitis. War beim HNO-Arzt, Diagnose war eindeutige bakterielle Infektion der Nebenhöhlen. Er meinte, ich könne noch abwarten, da Antbiotikum (Amoxicillin) nur notwendig wär, wenn ich starke Schmerzen hätte. Nach gut einer Woche mit Kopfschmerzen und Druck auf den Augen wurde es besser, Stirnhöhlen und Nebenhöhlen sind nicht mehr schmerzhaft, keine Kopfschmerzen, aber es kommt noch gelber Schleim und ich höre mich immer erkältet an, d.h. irgendwo muss der Schleim noch sitzen (Nase ist aber frei, auch Geschmacks- und Geruchssinn sind okay). Seit Tagen ist es so, dass ich keine Schmerzen mehr habe und mich auch relativ fit fühle, aber ich höre mich noch stark erkältet an, d.h. irgendwo muss der Schleim noch sitzen. Meine Frage: Es wurde ja deutlich besser, kann es aber sein, dass sich das Ganze jetzt "verhockt", also chronisch wird. Wäre ein Antibiotikum noch sinnvoll? Oder zeigt meine "Schmerzlosigkeit", dass die Sinusitis langsam am Abklingen ist? Bin sehr unschlüssig, da außer meiner nasalen Sprache und bisschen gelben Schleim keine Beschwerden auftreten. Andererseits habe ich Angst, dass es doch noch wochenlang geht und chronisch wird...

Bin über Erfahrungsberichte und Tipps dankbar!

...zur Frage

1-2 mal im Monat geistig weggetreten

Hallo an alle Experten der psychologie. Diese Frage stelle ich für meine Partnerin, sie hat das Problem das sie 1-2 mal im Monat für 2-5 Minuten weggetreten ist. Sie sagt sie fühlt sich in diesem Moment wie als wrÜde sie aus ihrem Körper gehen und in eine andere Zeitepoche treten.Sie sagt also die Dinge die sie sieht wenn sie wegtritt spielen nicht in der Neuzeit aber kommen ihr bekannt vor. Kommen wir damit also schon zur ersten Frage. Können Menschen Erinnerungen von ihren früheren Leben bekommen? Oder ist es einfach nur psychisch bedingt. Sie ist in diesen paar Minütchen nicht ansprechbar und wenn sie wieder zu sich kommt dann bekommt sie ein komisches Gefühl in der Magengrube wie beim Achterbahn fahren, dann wird ihr kurz schlecht, danach fängt sie sich wieder. Während sie weg ist sieht sie alles sehr deutlich, doch kommt sie zurück und denkt an was neues was auch immer, dann weis sie schon gar nicht mehr genau was sie da jetzt gerade gesehen hatte. Sie kann zwar nicht sprechen aber wird versuchen es beim nächsten mal aufzumalen oder aufzuschreiben was sie sieht währenddessen, denn bedingt bewegen kann sie sich noch währenddessen. nun frage ich euch, was das sein kann..?

Viele Grüße Benny.

...zur Frage

Geschwollene Lymphknoten - gefährlich?

Habe seit genau einer Woche geschwollene Lymphknoten. War davor eigentlich nicht krank. Hatte nur immer mal wieder Halsschmerzen. Sehr wechselhaft. Dann sind meine Lymphknoten (3 Stk.) links am Hals angeschwollen, haben wehgetan. Daraufhin kamen heftige Glieder- und Rückenschmerzen und Fieber hinzu, was inzwischen wieder besser geworden ist. Bin nur sehr schnell erschöpft.

War auch beim HNO – hat mir für letzte Woche Antibiotikum verschrieben. Hab alles aufgebraucht, aber die LK sind irgendwie noch größer geworden (obwohl die Schmerzen dort auch fast weg sind). Rechts fängt's jetzt auch an.

War vorhin wieder beim HNO und der sah auch nicht wirklich glücklich aus. Nächste Woche hab ich einen Ultraschall-termin. Wenn bis dahin nichts besser geworden ist, soll mir wohl ein Lymphknoten entnommen und untersucht werden... Ich weiß nicht wirklich, was ich davon halten soll. Hab ein bisschen Schiss.

Auf längeren Zeitraum gesehen, hatte ich vorher auch oft das Gefühl, dass mir der Hals abgeschnürt wird (geht bestimmt schon seit ca. zwei Jahren so. Es ist nicht immer da, nur teilweise). Ich vermute, die Lymphknoten, aber sonst war es nicht so deutlich. Ich hatte es auch nicht wirklich ernst genommen. Schmerzen hatte ich da auch keine.

Was für Ursachen kann das haben? LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?