Harnröhren Verengung - was soll ich tun?

1 Antwort

Es waere schon besser, wenn Du dir ein Zweitmeinung einholen wuerdest. - http://www.netdoktor.de/krankheiten/harnroehrenverengung

Es koennte sein, dass Du das Antibiotikum nicht lange genug eingenommen hast, oder zu frueh abgebrochen hast. Ruhe, Tee und Waerme und auf eine Unterkuehlung achten im Schulter-Nacken-Bereich und immer fuer warme Fuesse sorgen.

0

Rechnung trotz Fehldiagnose?!

Hallo! Ich bin weiblich und 21 Jahre alt. Ich habe vor einem Jahr Schmerzen beim Wasserlassen bemerkt. Hierbei traten die Schmerzen jedoch nur am Ende des wasserlassens auf. Mein Hausarzt testete mein Urin und verschrieb mir Antibiotika gegen eine blasenentzündung welches jedoch nicht anschlug. Ich besuchte darauf hin einen Urologen dem ich meine Symptome schilderte und der meinte sofort dass es eine interstitielle zystitis sein könnte. Der leukozytenwert in meinem Urin war stark erhöht und laut ultraschall wäre meine Blasenwand Dicker als normal. Er wollte Kulturen von meinem Urin Anlagen und ich sollte mich einen Tag später noch einmal melden. Am nächsten Tag sagte er mir es haben sich keine Kulturen gebildet es sei also nichts bakterielles. Er verordnete eine blasenspiegelung die er so brutal durchgeführt hat, dass ich drei Tage weder vernünftig sitzen geschweige denn uriniren konnte ohne zu weinen. Er meinte meine blasenwände seien gerötet und dass ich eine interstitielle zystitis habe und das ich das sofort behandeln lassen solle damit ich meine Blase behalten könne. Also sollte ich vier Termine mit genau einer Woche Abstand machen in der mir mit einem Katheter eine so genannte DMSO Lösung in die Blase gespritzt wurde. Diese musste ich dann trotz Schmerzen eine ganze Stunde drin behalten und dann erst durfte ich meine Blase entleeren. Das entleeren Tat furchtbar weh da der Schwefel in der Lösung meinen harnweg angegriffen hat. Die Beschwerden die vor der Behandlung bereits deutlich zurück gegangen waren waren in der Woche nach der 1. Behandlung schlimmer als je zuvor. Ich hatte sogar Blut im Urin! Als ich zum nächsten Termin erschien wollte ich über diese erkenntnisse mit meinem arzt reden doch wie schon beim ersten mal stand mir nur eine absolut überforderte Arzthelferin zur Verfügung die dann zu ihm ging und wiederkam und meinte der Arzt hätte gesagt das sei alles ganz normal! Ich lies mir also ein zweites mal die Lösung in die Blase Spritzen nur konnte ich sie dieses mal überhaupt nicht halten. Sie floss so wieder aus mir heraus so bald ich aufrecht stand und dann wurde mir so schwindelig dass ich fast umgekippt wäre. Selbst dann lies sich der Arzt nicht blicken und schickte nur seine Arzthelferin die mir ein rezept für novalgin gab von dem ich vor dem nächsten Eingriff 20 Tropfen nehmen sollte. Das hatte der Arzt mir jedoch schon vor dem ersten Eingriff verschrieben woraufhin die Arzthelferin noch ratloser war. Das war der punkt an dem ich beschlossen hab dass ich mir eine zweite Meinung einhole. Ich ging also zu einem weiteren Urologen der ebenfalls meinen hohen leukozytenwert im Urin feststellte aber auch nach 2-3 Tagen bakterien in meinen Kulturen fand. Er diagnostizierte eine normale harnwegsinfektion. Vor ein paar Wochen bekam ich dann eine Rechnung in höhe von 65€ für die zwei behandlungen bei dem ersten Urologen. Muss ich die nun bezahlen obwohl es eine fehldiagnose war?

...zur Frage

Nach Blasenspiegelung Schmerzen beim Wasserlassen normal? Infektanfällig?

Hallo!

Ich (weiblich, 20) hatte heute Mittag meine erste Blasenspiegelung. Zur Diagnosebestätigung einer Harnröhrenverengung. Von der Blase her sonst war alles in Ordnung.

Die Spiegelung selbst ging, das einführen des Endoskopes brennte ziemlich aber dann gings und die Untersuchung war ganz schnell vorbei. Ich fragte die Ärztin noch wie es mit dem Wasser lassen aussieht, ob man Schmerzen hat, sie meinte "Nein, eigentlich nicht, sie werden nur einen Harndrang verspüren". Das stimmte. Das erste mal auf Toilette ging, doch dann eine Stunde später: AUA!!! Solche Schmerzen wie Rasierklingen. Inzwischen habe ich viel getrunken und das Brennen ist jetzt komplett weg nur beim Wasser lassen doch da. Zwar nicht mehr so schlimm, hab aber trotzdem etwas Angst. Wie lange dauert das denn noch an? Und ist das normal weil die Harnröhre gereizt ist oder so? Und muss ich in den nächsten Tagen irgendwie aufpassen, kann man von so einer Spiegelung einen Harnwegsinfekt bekommen?

Hab im Moment noch einen Druck auf der Blase.

Alles liebe, danke im Voraus schon mal für die Antworten!

lg

...zur Frage

Hilft clotrimazol gegen Harnröhrenentzündung?

frage steht oben

...zur Frage

Seit einer Woche Bauchschmerzen, aber nur zu bestimmten Tageszeiten und ohne weitere Symptome?

Ich habe nun seit etwas mehr als einer Woche jeden Tag Bauchschmerzen. Die Bauchschmerzen setzten letzte Woche Samstag zum ersten Mal ein (abends). Zu diesem Zeitpunkt waren sie noch nicht sehr stark und verschwanden nach ca. einer Stunde wieder. Sonntag hatte ich dann erneut Bauchschmerzen. Diesmal waren sie etwas intensiver, verschwanden letztendlich aber auch nach einiger Zeit. Montag, Dienstag und Mittwoch waren die Bauchschmerzen wieder etwas milder. Ab Donnerstag wurden sie dann schlimmer und hielten immer länger an. Ab Samstag hatte ich dann auch in der Nacht Bauchschmerzen, was vorher eigentlich nie der Fall war. Seit heute fühle ich mich zudem extrem schlapp, obwohl ich noch Nahrung zu mir nehme.

Zunächst dachte ich, dass ich mal wieder einen Magen-Darm-Infekt bekomme. Da aber die sonstigen Symptome (Übelkeit, Appetitlosigkeit) ausblieben, scheint das wohl nicht die Ursache für meine Bauchschmerzen zu sein. Ich hatte kurzzeitig sehr weichen Stuhl, was sich mittlerweile allerdings wieder gelegt hat. (Ganz normal ist er trotzdem nicht. Insbesondere die Farbe ist kein normales dunkelbraun, sondern eher hellbraun.)

Seit Samstag habe ich außerdem noch Schmerzen hinten rechts unter den Rippen und im unteren linken Beckenbereich. Die Schmerzen unten links sind meistens stechend und treten insbesondere, aber nicht ausschließlich, bei Bewegung auf. Außerdem sind sie wie die Bauchschmerzen nicht immer vorhanden. Die Schmerzen rechts unter den Rippen sind eher dumpf und fühlen sich wie manchmal wie Muskelkater an. (Falls es relevant ist: Ich habe auch manchmal stechende Schmerzen an der rechten Seite des Halses.)

Die Bauchschmerzen selbst äußern sich auf unterschiedliche Weise. Meistens konzentrieren sie sich auf die Magengegend. Oft tut es auch im Raum um den Bauchnabel oder in den Seiten des Oberbauches weh. (Diese Schmerzen treten auch teilweise gleichzeitig auf.)

Meine Frage: Was könnte die Ursache dieser Schmerzen sein? (Nein, ich bin nicht schwanger und habe auch nicht meine Periode.) Ich habe vor ca. zwei Monaten bereits einen Ultraschall und eine Blutuntersuchung machen lassen, weil ich öfter Bauchprobleme habe. Bei dem Ultraschall war bis auf etwas Luft im Bauch alles normal, bei den Blutwerten gab es zu nur wenige Schilddrüsenhormone. Meine Mutter sagte, dass ich vielleicht eine Magenspiegelung machen sollte. Würde das denn etwas bringen? Ich habe ja nicht nur im Magenbereich Schmerzen, zumal ich ja ganz normal Hunger habe und mir auch nicht schlecht ist. Was würdet ihr empfehlen?

Vielen Dank!

...zur Frage

Stechen im Linken unterleibsbereich !

Hallo ich bin neu hier und hoffe ein paar antworten zu finden !

ich habe seit gut einer anderthalb woche ein stechen im linken unterleib war jetzt die woche beim hausarzt er nahm blut und urin ! im urin befanden sich 25 leukozyten ja ultraschall hat er auch gemacht und nichts weiter gesehen, somit schickte er mich zum FA ja die hat sich kaum zeit genommen für mich und meinte gleich 60% aller frauen die zu mir geschickt werden haben etwas mit der Blase ! da ich aber schon öfter eine Blasenent. hatte weiß ich wie sich die schmerzen anfühlen, jedenfalls nicht so wie die jetzigen ! sie machte einen ultraschall und meinte eierstöcke und gebärmutter sind ok ! ich ging beruhigt zu meinem hausarzt den nächsten tag und berichtete ihm davon das einzigste was er sagte war "tja wenn ihrer FA das so sagt müssen wir ihr das wohl glauben!" jetzt hat er nochmal den urin kontrolliert und mittlerweile sind es schon 100 leukozyten er denkt jetzt das es der harnleiter zwischen niere und blase ist der entzündet ist, das würde es auch erklären das ich keine schmerzen beim wasser lassen habe. ich habe jetzt antibiotika von ihm bekommen und nach 2 tagen die ich die dinger jetzt schon nehme hat sich nichts gebessert ...

ich hab angst das der FA was übersehen haben könnte ! :(

weiß jemand einen rat, der mich vielleicht ein bisschen beruhigen könnte ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?