Frage von joookeeer, 15

Harnröhren-Probleme?

Hallo Onmeda-Experten,

bin leider verzweifelt und suche jetzt Online nach Rat.

Ich versuche mich kurz zu halten ohne Großen Text.

Arzt-1: - Chlamydien nachgewiesen und erfolgreich behandelt - Laut Labor keine Chlamydien mehr - Jedoch weiterhin eiteiger Ausfluss in der Boxershorts aber deutlich weniger als vorher - Fühle ne Art Verstopfung beim Orgasmus und es kommt daher nicht mehr so rausgespritzt - Weiterhin kein Erfolg trotz versch. Antibiotika

Es erfolgte ein Arzt Wechsel:

Arzt-2: - Durch Abstriche wurde plötzlich eine Harnröhren-Infektion erkannt und der Arzt meinte, man hätte mir andere Antibiotika verschreiben sollen. - Insgesamt 3 versch. Antibiotika wurden mir verschrieben und jedes mal Abstriche gemacht und jedes mal erfolgslos - Die Infektion/Bakterien gehen einfach nicht weg und trage das Problem seit 6 Monaten mit mir rum - Beim Wasserlassen brennt es ganz minimal - Beim Orgasmus auch etwas - Bin echt verzweifelt und weiss einfach nicht mehr weiter - Das letzte stärkere Antibiotikum von 500mg hat auch nichts gebracht - Habe auch sorgfältig alles befolgt und auch vor und nach der Einnahme 1Std. keine Milchprodukte zu mir genommen - Es wurde wieder die Spermien und das Urin untersucht, alles sauber, nur bei den Abstrichen ist was (Siehe Bericht im Anhang)

WAS WÄRE IHRER MEINUNG NACH DER NÄCHSTE SCHRITT BZW. DAS RICHTIGE ANTIBIOTIKUM NACH DEM ANTIBIOGRAMM ?

Das ist der Bericht: http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=1535af-1497642982.jpg

Vielen Dank im Voraus

Antwort
von Lexi77, 6

Du weißt aber schon, dass du hier nicht bei Onmeda bist???

Hier auf Gesundheitsfrage sind übrigens bis auf wenige Ausnahmen nur medizinische Laien unterwegs. Wie soll ein Laie beurteilen können, welches Antibiotikum du nehmen solltest? Selbst wenn ein User so ein Problem schonmal gehabt hätte und diesem das Antibiotikum xy geholfen hätte, könntest du nicht auch gleich davon ausgehen, dass dieses Antibiotikum dir auch helfen würde.

Was sagt denn dein Arzt, was du jetzt machen sollst? Denn dieser wäre für deine Frage ja der richtige Ansprechpartner. Das sollte dein nächster Schritt sein, in Ruhe mit deinem Arzt gemeinsam überlegen, welche Schritte als nächstes gegangen werden können.

Solltest du auch mit dem zweiten Arzt unzufrieden sein und das Gefühl haben, dass er dir nicht helfen kann, musst du halt ggf. auch nochmal einen dritten Arzt aufsuchen und dort eine neue Meinung einholen.

Viele Grüße

Antwort
von DerGast, 9

Hallo Onmeda-Experten,

Oh man...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten