Handgelenksarthrose und Lederbandage

3 Antworten

Hallo vecci,

versuch doch einfach mal Deine Ernährung umzustellen auf weitgehend vegan. Arthrose hat im Grunde genommen, egal wo sie sich im Körper befindet etwas mit zu hohem tierischen Eiweiß zu tun. Lässt Du das tierische Eiweiß weg dann wird es Deinen Handgelenken zunehmend besser gehen. Arthrose ist, hingegen der allgemeinen ärztlichen Meinung, sehr wohl heilbar. Nur wird Dir das kein Arzt sagen können, weil ihnen ihn ihrer Ausbildung zum Mediziner die Zusammenhänge von Ernährung und Auswirkung im Körper fehlen, das es so einfach ist.

Es ist so wunderschön wenn man einfach keine Schmerzen mehr hat. Und glaub mir ich weiß wovon ich hier schreibe. Mir wurde Hüftarthrose diagnostiziert. Nach meiner etwas rabiaten Ernährungsumstellung komme ich ohne OP und vor allem ohne Schmerzen wieder sehr gut zurecht.

Lies selber mal auf folgendem Link: http://www.arthroseselbsthilfe.de/21.html

LG

Hallo Vecci,

die Frage ist wie ausgeprägt Deine HA  ist und wie die Prognose der HA ist! Nun so lange die LB  Dir hilft würde ich bei der LB bleiben. Wenn es später nicht mehr geht würde ich zu einem Neurologen gehen und ihn fragen ob er bei Dir einen SSM für sinnvoll hält. 

Dies könnte Dir eine Weile helfen und ist schon oft angewandt worden. Ob das aber nur befristet funktioniert?

VG Stephan

Hallo!

Bei Arthrose kann ich dir ein sehr gut verträgliches und schnell wirkendes Präparat empfehlen. Es wirkt mit natürlichen Inhaltsstoffen entzündungshemmend und hat dabei keine schädlichen Nebenwirkungen wie viele andere Medikamente.

Es heisst Agilon von Biofitt, du bekommst es im Internet, gib einfach die Begriffe bei google ein. Bitte kurmäßig einnehmen.


Zusätzlich rate ich dir zur Ernährungsumstellung, wie @semmel100 bereits erwähnt hat.

Baldige Besserung!


Starke Schmerzen im Handgelenk?

Hallo. Ich habe seit etwa 8 Wochen sehr starke Schmerzen im rechten Handgelenk. (Handrücken, aber irgendwie innen drin im Gelenk) Das HAndgelenk ist nicht gerötet, nicht heiss. Bei einer Ultraschalluntersuchung wurde eine Sehnenscheidenentzündung festgestellt. der Arzt verschrieb mir entzündungshemmende Medikammente und Ruhigstellung des Handgelenkes durch eine Schiene. Die Schmerzen wurden nicht besser, also wurden die Medikammente verlängert. Auch nach 4 Wochen gab es keine Verbesserung. Dann kam der Verdacht dass eventuell im Nacken (c5 c6) ein Nerv eingeklemmt sein könnte, weil doch recht viele Verspannungen im Nacken und Schulterbereich rechts zu spüren waren. Ein Elektromyogramm und ein MRT der Hand wurden mir verschrieben, allerdings sind die Termine erst für den 10. bzw den 14. Februar vorgesehen. Als ich es nicht mehr ausgehalten habe, habe ich dann einen Orthopden aufgesucht. Dieser hat wiederum per Ultraschall eine Sehnenscheidenentzündung festgestellt. Ich bekam Schmerzmittel, Entzüdungshemmer und Ruhigstellung. Dazu bekam ich mehrmals Spritzen in den Rückenmuskel um die Verspannungen zu lösen. Die ersten Spritzen im Rücken verbesserten das Handgelenk ein wenig, hielt jedoch nicht an.

Gestern wurde mir eine Kortisonspritze ins Handgelenk gegeben, bis jetzt (8 Stunden später) haben sich die Schmerzen nicht verbessert. Der Schmerz beschreibt sich wie folgt: - die Bewegung des Handgelenkes ist stark eingeschränkt, es schmerzt sehr stark, ich habe ständig das Gefühl als würde etwas "blokieren" - ich kann die Finger ohne Probleme bewegen, jedoch kann ich nicht fest zugreiffen. Alles was Kraftaufwand im Gelenk verlangt ist unmöglich, tut sehr doll weh im Gelenk, und ich habe keine Kraft. - Der Unterarm schmerzt mir, ähnlich wie bei einem Muskelkater. - Am Oberarm "drückt" es dort wo scheinbar ein Nerv vorbeiläuft - Schulter -und Nackenmuskulatur spüren sich immer noch sehr verkrampft an, störend, einschränkend. Physio hat die Schmerzen verschlimmert, Röntgen waren unauffällig.

Frage: -wie lange dauert es bis das Kortison wirkt? - Was könnte sonst die Ursache sein für diese Schmerzen? Ich weiss nicht mehr was ich tun soll, oder wer mir helfen kann. Ich kann mit meiner rechten Hand kaum noch etwas tun. Ich kann nicht schreiben, nicht mal eine Schüssel halten, kein Obst schneiden, nicht mal die Haustür aufsperren, die Klinke kann ich nicht drücken, den Schlüsel nicht drehen. Zum einen weil ich keine KRaft habe, um anderen aber auch wegen der sehr starken Schmerzen. Lg

...zur Frage

Was ist die Ursache von meinen Handgelenkschmerzen?

Hallo,

ich habe hypermobile Gelenke und aktuell große Probleme mit meinem Rücken und meinen Händen. In dieser Frage geht es aber nur um meine Hände...

Ich leide seit 3 Jahren an Handgelenkschmerzen, die aber erst im Herbst 2017 akut bzw. nun schon chronisch geworden sind. Zwar hatte ich anfangs, als die Probleme anfingen, beim Tennisspielen oft keine Kraft mehr und mir ist der Schläger aus der Hand gefallen, aber ich dachte, dass das von meiner einjährigen Pause kam. Nun ist es aber so, dass, wenn ich zum Beispiel ein Kind trage, schießt plötzlich ein Schmerz ins Handgelenk (ich glaube auf der Seite des kleinen Fingers) und ich lasse dieses fast fallen. Sobald das Gewicht weg ist, wird es besser. Generell sind jedoch die Schmerzen dumpf und eher "tief im Gelenk". Sie sind fast immer vorhanden, jedoch bei Belastung stärker. Das Gelenk ist niffht geschwollen und nicht überwärmt oder gerötet. Des Weiteren kann ich kaum mehr massieren. Ich habe meine Mutter bis vor einem Jahr fast jeden Abend massiert, aber seit ca. 6 Monaten habe ich immer mehr Probleme mit meinen Händen und weniger Kraft darin. Nach ca. 5 min muss ich schmerz- und kraftbedingt aufhören.

Ich weiß, dass Ferndiagnosen nicht möglich sind, aber vielleicht könnt ihr mir trotzdem helfen. Könnten diese Probleme mit der Hypermobilität zusammenhängen? Oder kann das sogar schon Arthrose sein? Meine Mutter hat ebenfalls Fingerarthrose, aber sie ist 51 und ich bin erst 19 Jahre alt! Ansonsten sind in meiner Familie noch Gicht und andere Arthrosefälle bekannt, jedoch kein Rheuma. Könnte man Rheuma haben trotz negativem Rheumafaktor ? Es wurde mal getestet vor einem Jahr, aber das Ergebnis war negativ. Deswegen war ich übrigens noch nicht beim Orthopäden (ich habe noch andere körperliche Probleme, die im Vordergrund stehen). Übrigens knackt mein linkes Handgelenk schmerzhaft, wenn ich es in Richtung des Uhrzeigersinns drehe.

LG und vielen Dank im Voraus, gymgirl19

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?