Handgelenk-Verletzung: Diskusriss/Diskusläsion - Sport möglich?

1 Antwort

Hallo ..,

Du schreibst von einem Diskusriss und ob Du weiterhin Sport machen kannst . Ich würde Dir davon abraten da sich das Ganze Problem auf diese Art und Weise verschärfen kann. Der Diskus hat in etwa eine ähnliche Aufgabe wie der Meniskus am Kniegelenk

Du hast jetzt zwar keine Einzelheiten geschrieben wie ausgeprägt der Riss ist. Aber ich würde es nicht darauf ankommen lassen.

Hier ist einmal dargestellt um was es eigentlich geht und was für Funktion das Ganze hat (Diskus ..Hand)

VG Stephan

http://www.handkompetenz.at/hg_as.htm

Schwere Herzprobleme?

Guten Abend Zuerst zu meiner Person: Ich bin frisch 18 geworden, 178 groß, 77 Kilo schwer, treibe regelmäßig Sport und ernähre mich relativ gesund. Jedoch habe ich seit etwa einem 3/4 Jahr täglich bzw. stündlich Stiche meistens im linken Brustbereich. Dabei treten diese Stiche zu allen Alltagssituationen auf. Sowohl im Liegen als auch im Sport. Die Dauer und Intensität der Stiche ist meist unterschiedlich und manchmal folgen darauf Atembeschwerden, Schweißausbrüche oder auch Panikattacken. Dabei schlägt mein Herz sehr sehr schnell. Besucht habe ich bereits 2 Hausärzte, einen Kardiologen und einen Orthopäden. Keiner dieser Ärzte konnte irgendwas feststellen. Mittels eines Ekg wurde ich bereits geprüft. Mittlererweile habe ich mich fast mit den Stechen abgefunden, jedoch beschäftigen diese mich sowohl seelisch als auch körperlich sehr. Deswegen brauche ich dringend einen Rat. Was ich überhaupt noch machen kann und ob diese Probleme ernstzunehmen sind. Ich danke im Vorraus

...zur Frage

Handgelenkschmerzen ohne Besserung

Hallo,

ich bin ein 21 jähriger junger Mann der an Schmerzen in beiden Handgelenken leidet, wobei das linke Handgelenk deutlich stärker betroffen ist.

Sehr wahrscheinlich habe ich mir die Verletzung/Schmerzen während des Krafttrainings zugezogen. Die Schmerzen haben sich jedoch schleichend entwickelt. Dies war vor etwa 7-8 Monaten. Seitdem meide ich so gut wie jede Belastung(Sport, Gitarre spielen).

Ich war bereits beim Orthopäden. Es wurde ein Röntgenbild und eine Diagnose gemacht. Der Arzt konnte nichts auffäliges finden. Ein Kraftverlust ist nicht da. Es wurden mir Handgelenkbandagen verschrieben, welche jedoch keine großartige Besserung brachten.

Die Schmerzen würde ich wie folgt beschreiben: diffus, schwer lokalasierbar, ziehend, brennend. Allerdings sind die Schmerzen daumenseitig auf jeden Fall eindeutig zu spüren. Hauptsächlich treten sie in Ruhe auf, werden an einigen Tagen besser und an anderen wieder schlechter. Nach meine Körpergefühl zu urteilen würde ich sagen, dass es die Sehnen sind. Während einer Belastung sind die Schmerzen kaum zu spüren, danach werden sie jedoch umso schlimmer.

...zur Frage

Handgelenk verstaucht - wie lange bis schmerzfrei?

BIn vor ein paar Wochen beim Wintersport auf meine Hand gefallen und seither tut es eigentlich permanent weh. AB wann sollte es besser werden wenn es nur eine Verstauchung ist?

...zur Frage

Handgelenk Probleme/Schmerzen, was tun?

Hallo Leute, hab einen etwas komischen Fall für euch. Ich bin 18 Jahre alt, 1,99 m groß und 76 kg schwer. Vor 1,5 Jahren hab ich das erste mal Schmerzen im rechten Hangelenk bekommen, damals hab ich auch noch fleißig im Fitnessstudio Krafttraining betrieben. Mir wurde im LKH gesagt es sei eine Sehnenscheidenentzündung sei und sie gipsten mir die Hand 1 Woche ein, danach war es gut. Dann zwei Monate später hatte ich das Gleiche wieder und diesmal bei beiden Handgelenken, da half dann auch eingipsen nichts mehr und somit hatte ich 4 Monate durch immer Schmerzen im Handgelenk. Es war ein brennen im Bereich des Mondbeines sobald ich die Hand abbog/knickte. Ein neuer Arzt konnte mir das dann richten, er sagte das Mondbein war ausgerenkt und renkte es mir bei beiden Händen wieder ein. Er meint es sei weil ich so schnell gewachsen bin meine Sehnen zu kurz wären und deswegen mein Mondbein rausspringen würde sobald ich meine Hand umbiege und belaste, sprich zum Beispiel Liegestütze machen. Mittlerweile war ich schon 3 Mal bei ihm und er renkt es mir jedes mal wieder ein. Er sagt da könne man sonst nichts machen. Könnt ihr mir da Rat geben oder mir irgendwelche Übungen oder eine Salbe empfehlen? Mittlerweile tut mir das Gelenk permanent weh, was furchtbar is weil man nichts machen kann. Noch dazu bin ich gerade beim Bundesheer und hab schon eine Liegestütz-Befreiung, etc..

Sorry für den langen Text, aber verzweifel schon langsam. Danke!!!!!

...zur Frage

Thrombosegefahr trotz Enoxaparin-Natrium 20 mg und einer maximalen Teilbelastung von 20kg im VacoPed Stiefel?

Habe seit 2 Tagen ein leichtes Krampf/Zerrungs Gefühl in der Wade meines geschonten Beins. Wegen einer Verletzung des OSG muss ich einen VacoPed Stiefel Tag und Nacht tragen (außer zum Umziehen/Duschen wird er noch für ca. 1 Stunde während ruhigem Sitzen abgemacht). Ich laufe täglich gute 2 km mit Gehhilfen und belaste mein Bein mit ca. 20kg. Täglich gebe ich mir seit 20 Tagen Enoxaparin-natrium 20 mg. Davor, zu dem Zeitpunkt noch in Deutschland, gab es für 10 Tage mono embolex 3000. Bevor der Verletzung habe ich 4-6 Woche Sport gemacht, bin bei 1,80m und 72kg sowie Ende 20. Die englischen Ärzte wollten mir gar keine Spritzen zur Thrombosevorsorge geben. Meinten dies sei nicht nötig. Mein "Wadenschmerz" kann auch gut von der steigenden Belastung (einmal falsch gestreckt), welche ich dem Bein langsam zumute herrühren. Gerne möchte ich nun wissen, wie hoch/gering ist die Gefahr einer Thrombose?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?