Handelt es sich bei Yoga eher um eine Art Weltanschauung oder kann es wirklich helfen zu heilen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Yoga ist eine indische Lebensphilosophie. Sie beinhaltet religiöse Aspekte genauso, wie meditative Elemente. Ziel des Yoga ist im Endeffekt die Gotteserkenntnis im Hinduismus. Die körperlichen Übungen, die diese Meditation begleiten, stellt für uns Westler „das Yoga“ an sich dar. Diese körperlichen Übungen der verschiedenen Figuren sind tatsächlich aber nur ein klitzeklitzekleiner Teil des eigentlichen und ursprünglichen Yoga. Das ursprüngliche Yoga beinhaltet völlig andere Lebensweise, andere Ernährung, andere Weltanschauung, eine völlig andere Kultur. Sagt hier jemand „ich mache Yoga“, dann macht er nur diese körperlichen Übungen, die die Meditation begleiten und unterstützen. Dieses Verhalten ist sehr typisch für unseren jungen westlichen Dunstkreis, man meint, man könne sich aus den verschiedenen Weltphilosophien das jeweils Beste herauspicken und praktizieren und schon gehe es einem gut. Viele gehen zweimal die Woche zur Yogalehrerin, machen dort in kleinen Grüppchen ihre „Männchen“, und meinen dann, dass sie damit etwas für ihre Gesundheit tun. Besonders für sportlich und körperlich untrainierte halte ich dies für recht bedenklich. Besonders lächerlich ist dieses neumodische Poweryoga, - schlechthin das exakte Gegenteil dessen, was mit echten Yogaübungen u.A. erreicht werden soll. Aber auch dies ist ein typisches Synonym für unsere dekadente Mehr-, mehr-, und Nochmehr-Gesellschaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ente63
10.07.2013, 20:09

Schade das pro Antwort nur ein DH möglich ist, deine Antwort hätte mehr verdient!!!

2
Kommentar von dinska
11.07.2013, 09:43

Wenn sie ihre "Männchen" richtig machen, dann tun sie wirklich was für ihre Gesundheit. Mir hat es einen gesunden Rücken gebracht, der obwohl er über 30 Jahre älter ist, mir sehr viel Freude bereitet. Yoga muss man nach seinen körperlichen Belangen machen und es hält für alle geeignete Übungen bereit, sowohl für Trainierte, als auch für Untrainierte. Man kann und muss sich sogar überall das Beste rauspicken, dann geht es einen auch gut.

0

Yoga ist keine Weltanschauung, sondern sie lehrt dich Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen. Das hat eine sehr wohltuende Wirkung und kann sich durchaus positiv auf stressbedingte Krankheiten auswirken. Als Modetrend möchte ich es nicht bezeichnen, aber es ist gut, dass es auch bei uns in Mode gekommen ist. Einen Arzt kann Yoga nicht ersetzen, aber es hilft, den Heilungsprozess zu fördern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
10.07.2013, 22:15

Hallo, dinska, lies mal hier:

Yoga ist in vielerlei Hinsicht das Herzstück des Hinduismus. Es gibt keinen Hinduismus ohne Yoga und kein Yoga ohne Hinduismus. Es gibt eine ganze Reihe von Yoga-Arten. Die bekannteste Variante wird im Westen meist als rein körperliche Übung angesehen: Das Hatha Yoga. Es verspricht seelische und leibliche Gesundheit, doch seine hinduistischen Wurzeln und das ursprüngliche Ziel, die Vereinigung mit Brahma, dem Kosmos werden selten erwähnt.

Durch das Rezitieren von Mantren werden hinduistische Götter oder Dämonen angerufen. Im Westen wird den Yoga-Ausübenden oft gesagt, es handele sich nur um Klänge und Töne ohne jede Bedeutung. Ein Hindu weiß jedoch genau, dass man eine bestimmte Gottheit anruft, indem man das Mantra ständig in seinem Geist kreisen lässt. Im Westen bekannter geworden ist dies durch einen Song des Beatles-Gitarristen George Harrison „My sweet lord“, in welchem er den Hindu-Gott Krishna verehrt (Hare Krishna, hare rama...). Harrison konvertierte Mitte der 1960er-Jahre zum Hinduismus.

Quelle: http://www.achtung-lichtarbeit.de/yoga-und-reinkarnation.html

2

Beides. Der Effekt von Yogaübungen kann ganz klar dem Körper zugute kommen. Gerade bei Stress ist es gut. Durch ein stressiges Leben hat man meist verspannte und verkürzte Muskulatur und die Yogaübungen dehnen die Muskeln und begünstigen die Beweglichkeit. Die Übungen wirken sich auch positiv auf Psyche und Hormone usw aus... Natürlich hat es noch weitaus mehr Effekte. Auch ohne die Weltanschauung zu kennen oder zu leben kann man also allein von den Übungen schon profitieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
11.07.2013, 13:05

... und lacht sich womöglich Depressionen und sonstwas an... umsonst wird da incht geholfen.

1
Kommentar von Winherby
16.07.2013, 00:44

@DIGGER:

Diese Wirkungen haben aber die "westlichen" gymnastischen Übungen auch, das ist auch wissenschaftlich untersucht und bewiesen. Da brauchts keinen fernöstlichen Schmufu !

0

http://www.achtung-lichtarbeit.de/yoga-und-reinkarnation.html

Hier erfährst Du etwas über die Hintergründe von Yoga.

Yoga wurde früher vor allem von gewissen elitären okkulten Kreisen praktiziert. Heute beschäftigen sich Millionen in Deutschland mit Yoga und anderen Formen östlicher Meditation. Man kann davon ausgehen, dass viele Menschen fernöstliches Gedankengut mit in ihre Weltanschauung mit aufgenommen haben. Viele mixen sich so aus verschiedenen Zutaten ihre Religion zusammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
10.07.2013, 21:21

http://www.lichtarbeit.asia/yoga.html

Yoga ist im Westen zu einer Gesundheits- und Fitnesswissenschaft geworden, beruht aber definitiv auf der Chakrenlehre und der RELIGION von verschiedenen Götzen sowie einem transzendentalen, unpersönlichem Gott, denn die Hindus als Brahman bezeichnen. Das ist dann der Zustand, in dem man gemäß der Lehre selber alles ist, was ist! Viele Yogis saßen jahrelang in Höhlen und lebten unter strengster Enthaltsamkeit, um der "Dualität des Kosmos" zu entfliehen um in die Einheit, in Brahman oder Atman oder Paramatman einzugehen.

Das heisst, Yoga ist eben niemals eine pragmatische Wissenschaft, nur weil es den Kreislauf und die Organe durchblutet oder die Konzentration fördert!

0
Kommentar von pferdezahn
11.07.2013, 18:10

Wie und aus was Yoga entstanden ist, oder wer es erfunden hat, ist mir wurscht, die Hauptsache ist, die Uebungen taugen und bringen mir was. Wenn Du ein Medikament nimmst, dann schaust Du auch nicht, ob es von Bayer oder den Farbwerken Hoechst ist, die Hauptsache ist, es hilft. Und lasst mir doch die Religion aus dem Spiel. Ich bin kein Hindu, und mache die Yoga Uebungen fuer mein Wohlergehen, und nicht irgendeiner Gottheit nahezusein.

1

Hallo Winherby und Hooks, ich moechte hiermit nicht ganz auf das Yoga eingehen, denn dies habt ihr ja schon getan. Fuer mich war und ist es bewusst, was Yoaga fuer einen Inder bedeutet. Genauso wie ein Japaner im Judo oder Sumo, oder ein Chinese im Kampfsport Karate, und wie sie alle heissen moegen (wurde uebrigens 500 Jahre vor unserer Zeitrechnung in Indien erfunden), einen ganz anderen Sinn sieht als wir, wird dies auch im Westen gelehrt. Fuer mich war es wichtig, mit Yoga etwas gutes fuer meinen Koerper zu tun, und all diese Asanas (Uebungen) haben meine Gesundheit, Geschmeidigkeit und die Form meines Koerpers, verbessert. Ich glaube, dass in jedem Yoga Buch auch die Heilwirkung(en) der Uebungen beschrieben wird. Ausserdem finden z.B. bei einer Skoliose (Verkruemmung der Wirbelsaeule), einige Yoga Uebunge mit Erfolg Anwendung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dinska
11.07.2013, 10:17

Sehr richtig, das ist auch meine Meinung und meine Erfahrung.

0
Kommentar von Hooks
11.07.2013, 13:02

@ pferdezahn:

Bei Skoliose kannst Du auch ganz ohne Esoterik und Okkultismus und sonstigen religiösen Hintergrung die Umkrümmungsmethode nach Schroth anwenden. Die zeigt auch sehr gute Erfolge, und Du belastet Dein Seelenheil nicht damit.

1

Yoga ist keine Weltanschauung, sondern dient der Koerperbeherrschung und Krankheiten zu verhindern und zu heilen. Besuche mal in Deiner Freizeit gute Buecherlaeden, da wirst Du genug Literatur ueber Yoga finden und bekommst dadurch einen guten Einblick. Ich selbst habe einige Jahre lang, durch Anleitungen aus Buecher, erfolgreich Yoga betrieben. Du kannst auch mal googln, wirst bestimmt darueber etwas finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
10.07.2013, 22:15

Hallo, pferdezahn!

Hab was gefunden für Dich:

Yoga ist in vielerlei Hinsicht das Herzstück des Hinduismus. Es gibt keinen Hinduismus ohne Yoga und kein Yoga ohne Hinduismus. Es gibt eine ganze Reihe von Yoga-Arten. Die bekannteste Variante wird im Westen meist als rein körperliche Übung angesehen: Das Hatha Yoga. Es verspricht seelische und leibliche Gesundheit, doch seine hinduistischen Wurzeln und das ursprüngliche Ziel, die Vereinigung mit Brahma, dem Kosmos werden selten erwähnt.

Durch das Rezitieren von Mantren werden hinduistische Götter oder Dämonen angerufen. Im Westen wird den Yoga-Ausübenden oft gesagt, es handele sich nur um Klänge und Töne ohne jede Bedeutung. Ein Hindu weiß jedoch genau, dass man eine bestimmte Gottheit anruft, indem man das Mantra ständig in seinem Geist kreisen lässt. Im Westen bekannter geworden ist dies durch einen Song des Beatles-Gitarristen George Harrison „My sweet lord“, in welchem er den Hindu-Gott Krishna verehrt (Hare Krishna, hare rama...). Harrison konvertierte Mitte der 1960er-Jahre zum Hinduismus.

Quelle: http://www.achtung-lichtarbeit.de/yoga-und-reinkarnation.html

0

Hallo alverde,

ich finde das hier: http://wiki.yoga-vidya.de/Yoga ist eine gute Beschreibung für Yoga.

Es beschreibt es allgemein und einen Yogaweg. Gibt noch viele andere Yogawege. Sehr viele. Einfach mal Google Yogawege eingeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat Enspannende Wirkung -daher bei Stress wie Sport geeigent um Stress abzutragen.

Auch hat es den Effekt von Stretching. Was jeder der regelmäßig Sport macht in gewissen Grad machen sollte. Und nicht zu Unterschätzen ist.

Unterm Strich zu empfehlen aber nicht nur zb auch Sport.

Sicherlich nicht nur ein Modetrend gibt es schon seit 2700 Jahren.

http://de.wikipedia.org/wiki/Yoga

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Winherby
18.07.2013, 14:02

Sicherlich nicht nur ein Modetrend gibt es schon seit 2700 Jahren.

In Indien bereits sooo lange in Mode. Aber bei uns daran gemessen erst seit einem Wimpernschlag.

0

Was möchtest Du wissen?