Halsschmerzen +Schluckbeschwerden links im Hals + Pickel auf der Zunge

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

http://www.seitenstrangangina-faq.de/symptome.html. In jedem Fall sind die Halsschmerzen und die Schluckbeschwerden nach einer Woche unbedingt zu behandeln....es muss nun eine Therapie erfolgen, i.d.R ist dies bei den Halsschmerzen ein Antibitokum, ob nun Seitenstrangangina oder eine Mandelentzündung oder auch scharlach ist, es sind Bakterien die behandelt gehören und nun schnell nach einer Woche!

Halsschmerzen und Schluckbeschwerden fangen wieder an... nicht schon wieder -.-

Vor 2 Wochen hat das ganze mit Halsweh angefangen, war beim Arzt, habe 2 verschiedene Medikamente bekommen, die nicht viel geholfen haben. War danach nochmal bei einem anderen Arzt und habe nochmal 3 Medikamente (darunter auch Antibiotika, die ich bis Samstag noch nehmen muss) mehr bekommen. Festgestellt wurden Entzündungen der oberen Atemwege (Rachen, Nasennebenhöhlen, Luftröhre). Bis gestern Mittag ging es mir eigentlich bestens, auch die heftige Erkältung wurde immer weniger. Heute muss ich nur noch wenig bis gar nicht Husten und meine Nase ist auch frei.

Doch urplötzlich hat es dann wieder mit den Halsschmerzen angefangen. Gleich nach der Arbeit habe ich mir Lutschtabletten aus der Apotheke geholt und nochmal ein paar Tees mehr. Ich bin eigentlich ständig am Teetrinken und Tabletten und Bonbons lutschen, aber es fühlt sich so an, als würde mein Hals an der Stelle (rechts knapp hinter der Zunge im Rachen) komplett trocken sein. Wenn es morgen nicht besser wird, werde ich da nochmal zum Arzt gehen und das abchecken lassen - denn ich muss eigentlich fit werden (bin Sängerin und habe eigentlich diese Woche einen Auftritt)... ich sitze gerade auf Arbeit und kann nicht weg... was soll ich bloß tun? Was könnte das sein und wie bekomme ich es weg?

...zur Frage

Dicker Hals, schwerer Hals, Schluckbeschwerden, Atembeschwerden, Übelkeit, Nackenschmerzen

Hallo, ich möchte mich kurzfassen und Rat einholen. Habe lange schon Nackenschmerzen, habe Physiotherapien hinter mir, Brachten mäßig Erfolg. Am Donnerstag durchfuhr ein stechender kalter Schmerz meine rechte Schulter bis zum Ohr und im Schlüsselbein, seitdem habe ich das Gefühl mein Hals schwillt zu. Ich bekomme gut Luft, nur wenn ich den Mund öffne dann fühlt es sich an als kramnpft es im Rachen. Schwer zu sagen, tut mir leid. Ich bin nur noch müde, wil schlafen schlafen schlafen und gestern auf einmal, da wurde mir schwindlig und schlecht. Die Übelkeit ging vom Nacken aus. Ich hoffe man versteht wie ich das meine. Heute Morgen beim HA gewesen der meinte nur Wärmen und Sport machen, aber wenn ich den Kopf nach vorn neige, fühlt sich alles direkt unter Kinn und Kieferknochen total dick und schwer an. Was kann das denn sein? Er hat nicht abgetastet nur geguckt? Meine Stimme ist sehr heiser, Halsschmerzen habe ich keine, aber ich leide seit Langem unter chronischen leichten Rachenentzündungen und 'festen Stimmbändern' habe das dicke Gefühl dort schon immer mal wieder. Habe durch einen Bekannten den Verdacht wegen Schilddrüse oder Bandscheibenvorfall, ist das möglich? (bin 29,w, Bürokauffrau) Hat jemand Erfahrung, wie fühlt sich das an? Oder doch nur ein Nerv eingeklemmt? Mir fällt noch ein wenn ich ganz tief einatme fühlt sich Hals und Brustkorb an als sind sie zu klein für so viel Luft. Es drückt und spannt, so wie wenn man ganz viel Luft in einen Luftballong reinpustet der aber aus Plastik ist. Es ist so schwer zu sagen. Mein Kieferknochen selbst ist auch ganz schwer und zu den Ohren und in den Ohren drückt es. Manchmal auch Tinnitus und manchmal wird eine Gesichtshälfte kalt. Habe das alles erwähnt habe aber das Gefühl nicht ernst genommen zu werden. Orthopäde gab mir Termin in drei Wochen. HA meint alles ok - was kann ich tun? Meine Zunge schmeckt manchmal nichts und manchmal habe ich eine Metallgeschmack im Mund. Bin langsam ratlos. Mich belastet nichts, alles super, bis auf das jetzt. Stellt man Krebs im Mund oder Kehlkopf und eine Schilddrüsenkrankheit durch einen HNO Termin fest? Und kann das doch alles ein eingeklemmter Nerv sein? Hab auch seit Donnerstag so ein pulsieren jeweils links und rechts am Hals in den Kopf rein. Das ist wie wenn jemand mit der Hand die Venen zudrückt und das Blut schwer durckommt. KLingt alles ganz komisch, aber weiß es gerade im Eifer nicht anders zu beschreiben. Doch lange geworden, das tut mir Leid hoffe man kann mich verstehen und jemand hat einen Rat.

Danke!

...zur Frage

Sollte ich dringend zum Arzt gehen?

Hallo Leute,

ich bin 16 Jahre männlich und habe etwas Angst zum Arzt zu gehen.

Mein Vater bekam vor einiger Zeit Zungenkrebs diagnostiziert. Er hatte auf der Zunge so einen Knubbel hinten links. Ihm wurde das alles entfernt genau so wie die Lymphknoten im Hals.

Ich habe seit einem halben Jahr ca. ab und zu mal Schluckbeschwerden ohne Grund. Seit vielleicht 2 Monaten habe ich in den Lymphknoten Schmerzen und fühle mich eingeschränkt in der Bewegung.

Ich habe wirklich Angst davor was mir ein Arzt sagen könnte und hoffe das mir hier schon jemand sagen kann was das sein könnte. Ich gehe nächste Woche zum Arzt und lasse das überprüfen.

Hoffe ihr könnt mir helfen. Vielen Dank schonmal :)

...zur Frage

Nebenhöhlenentzündung mit Schmerzen am Hals

Hallo!

Erst einmal noch frohe Weihnachten euch allen (auch wenn es schon fast wieder vorbei ist).

Nachdem ich seit Mitte letzter Woche starke Halsschmerzen mit Schluckbeschwerden hatte, habe ich nun seit Montag heftigsten Schnupfen und die Nase zu sitzen. Die Halsschmerzen sind zwar besser geworden (wenn auch noch nicht weg). Ich vermute, dass es jetzt noch zusätzlich eine Entzündung der Nebenhöhlen ist, da ich beim Bücken rechts und links der Nase einen ziemlich starken Druck verspüre. Gestern und heute hätte ich am liebsten meine Brille gar nicht aufgesetzt, weil selbst das leichte Gestell das Druckgefühl verstärkt hat. Habe mehr oder weniger die ganzen Feiertage mit meinen Taschentüchern im Bett oder auf der Couch verbracht. Meine Nase ist schon ganz wund. Ich bin schlapp und würde am liebsten gar nicht aufstehen... :-(

Ich hatte zum Glück noch Nasenspray und Sinupret-Tabletten zuhause, die ich auch die letzten Tage regelmäßig genommen habe. Dazu auch ein Halsspray (Locabiosol).

Heute habe ich dann was komisches bemerkt. Beim Bücken hatte ich nicht mehr nur diesen Druck im Gesicht. Ich hatte auf einmal so einen drückend-stechenden Schmerz im oberen Hals- und Nackenbereich. Aber jetzt nicht wie normale Halsschmerzen, sondern so von außen. Das war wie so ein Ring um meinen Hals. Das tat so weh, dass ich mich schnellstmöglich aufgerichtet habe, dann war der Schmerz aber auch schnell wieder weg.

Wenn ich außen seitlich (quasi in einer Linie von den Ohrläppchen runter) leicht auf meinen Hals drücke, tut das auch etwas weh. Und ich habe das Gefühl, dass rechts ein Lymphknoten etwas geschwollen ist.

Ist dieser Schmerz am Hals denn noch normal? Mir kommt das irgendwie so komisch vor...

Natürlich ist mein Arzt mal wieder bis Anfang des Jahres im Urlaub. Sollte ich trotzdem morgen versuchen, einen Termin bei einem Vertretungsarzt zu bekommen? Oder reicht das mit der Selbstmedikation noch aus? Ich muss in einer Woche ganz dringen fit sein...

Liebe Grüße, Lexi

...zur Frage

Lymphknoten am Hals geschwollen..

Hallo, ich habe mal wieder eine Frage :-(

Gestern abend verspürte ich zufällig am Hals links und rechts angeschwollene Lymphknoten. Diese schmerzen nicht und genau das macht mir Angst. Ich habe gelesen das nicht schmerzende Lymphknoten kein gutes Zeichen sind und habe jetzt mal wieder Panik. Ich hatte vor zwei Wochen eine Grippe mit mit starken Schnupfen, brennenden Husten und Halsschmerzen. Fieber blieb wie immer aus :-( Ich bemerke meine lymphknoten öfter mal aber da sind sie nicht ganz so groß. Hatte auch schon ein Toxoplasmose- test der negativ ausfiel.
Ich habe momentan schmerzende Brüste weil ich in ca 2 wochen meine Peride bekomme. Desweiteren habe ich mir vor einer woche eine Haarverlängerung machen lassen die an der kopfhaut noch juckt und kleine wunden verursacht hat. Kann es davon kommen? Ich habe in meiner kindheit pro jahr 5-6 mal Angina gehabt und bis vor einem jahr hatte ich das immernoch....ganz plötzlich hatte ich keine mehr... ab und zu mal schluckbeschwerden aber keine richtige Angina mehr...

Ich bin gerade wieder voll verzweifelt weil ich Angst habe das es was bösartiges sein kann..

Fühle mich ausser ein wenig reizhusten ganz gut und wollte eigentlich nicht gleich wieder zum arzt gehen :-(

Hat jemand Erfahrung mit dem Thema?

Lieben Gruß

...zur Frage

halsschmerzen auf der rechten seite

kennt wer ein gutes mittel gegen halsschmerzen?? so tut es fast gar nicht weh aber beim schlucken schmerzt es ziemlich auf der rechten seite. danke schon mal. liebe grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?