Halsschmerzen bei Anstrengung

Schmerz-Epizentrum - (Sport, Hals, Halsschmerzen)

2 Antworten

Könnte sein dass das Asthma ist... Wenn du total unfit bist dann kommt das vielleicht auch davon. Also denke schon dass das mit der Zeit weggehen wird.

Aber vielleicht gehst du mal zum HNO, der ist da mehr im Thema. Vielleicht löst auch die Anstrengung wegen deiner "Unfitheit" das Asthma aus. Man kann das auf jeden Fall testen lassen und dann gibts da ja das bekannte Asthma-Spray, das dir dann helfen wird. Sobald du wieder fit bist wird das dann auch wieder weggehen denk ich mal :)

Viel Erfolg auf jeden Fall!

Fitness bekommst Du auch durch strammes Marschieren, vielleicht ergibt sich da was auf dem Weg zur Arbeit? 30-60 min täglich wäre nicht schlecht.

NNH-E bekommst Du, wenn die Verbindung zwischen Nase und Rachen (Eustach'sche Röhre) nicht ordentlich belüftet wird. Bei mir schwillt sie zu, wenn ich Milchprodukte esse. Beobachte mal, ob das bei Dir auch sein kann. Wenn ich länger zu Besuch gehe, nehme ich immer Säuglingsnasentropfen mit, für den Fall, daß da was mit Milch im Essen ist. Nasentropfen in der Säuglingskonzentration kannst Du jahrelang nehmen, wenn es sein muß, solange Du für Nasenpflege sorgst (Dexpanthenolsalbe oder Kauffmann's Kindercreme oder sowas)

40

Wenn Du schon nicht durch Bewegung dafür sorgst, daß Deine Stoffwechselabbauprodukte gifte den Körper verlassen können, solltest Du wenigstens einigermaßen vernünftige Ernährung zu Dir nehmen. Kein Zucker, kein Mehl, das nicht frisch gemahlenenes Korn ist, keine Milchprodukte (für den Fall, daß Du allergisch darauf reagierst wie ich). Paranüsse helfen auch beim Ausleiten (durch hohen Selengehalt, ich kaufe meine bei topfruits.de, die sind roh). Viel rohes Gemüse, auch Obst, wenig Fleisch oder Fertigprodukte. Iß so natürlich wie möglich.

Zur Schmerzempfindung im Hals: so wie beim Infekt, oder so wie bei Anstrengung? Vielleicht verkrampfst Du DIch auch nur?

0

Sollte man einen Infekt richtig ausbrechen lassen? Wie geht das?

Hallo zusammen.

Ich habe jetzt zum 5. oder 6. Mal dieses Jahr eine Art Erkältung. Also ich bekomme zu Anfang immer Kratzen im Hals und Halsschmerzen, dann ganz leicht verschleimt und Schnupfen. Beim letzten Mal hatte ich sogar nur Halsschmerzen! Gestern meinte meine Mutter ich soll mich nicht so dagegen wehren, sondern den Infekt mal richtig rauskommen lassen. Wie soll das gehen? Wenn ich Anzeichen (Hals) merke, dann bade ich heiß (Erkältungsbad) und murmel mich warm ein, trinke Tee und mache langsame Spaziergänge an der frischen Luft. Sport pausiere ich in der Zeit! Ist das falsch? Ich tue doch eigentlich nichts um die Erkältung zu unterdrücken, ich unterstütze doch nur meinen Körper, oder? Ist aber komisch, dass ich das dieses Jahr so ca. alle 6-7 Wochen wieder bekomme. Immer die selbe Leier. Anfangs noch ziemlich heftig und mit jedem mal "milder". Wie gesagt, beim letzten Mal "nur" Halsschmerzen. War auch beim HNO, der konnte aber nichts feststellen. Eine Allergie kann ich ausschließen, da sich meine Freundin in dieser Zeit bei mir immer ansteckt und auch erkältet wird. Es ist also schon irgendein Infekt, denke ich. Ist es ungesund, wenn es nicht richtig rauskommt? Aber was soll ich dafür tun? Ich kann doch nicht mit trockenem Hals und barfuß rumlaufen, nur damit die Erkältung so richtig losbricht. Wie gesagt halt ich mich einfach nur warm, trinke viel Tee, schnupper frische Luft und versuche körperliche Anstrengung zu vermeiden. Medikamente nehme ich gar nicht, warum auch? Die Nase läuft ja nur ein bisschen und der Hals schmerzt etwas, das kann man auch so aushalten und kann auf Chemie verzichten. Achja, Fieber oder Schwäche verspüre ich nicht! Die Symptome sind nach einer, allerspätestens zwei Wochen wieder weg! Ich treibe sonst regelmäßig Sport und bin gerne an der frischen Luft unterwegs. Hat jemand einen Rat? Hat meine Mutter recht, dass ich die Erkältung unterdrücke? Aber warum? Vielleicht handelt es sich einfach nur um stinknormale Erkältungen, die mich dieses Jahr einfach des öfteren erwischt haben (verschieden Viren?). Ich hoffe auf Rat und bin euch dankbar für eure Antworten.

...zur Frage

ständig infekte (mandelentzündung, seitenstrangangina, pharyngitis, mittelohrentzündung)

Hallo,

ich habe seit ca. einem halben jahr ständig infekte im hno-bereich.

Angefangen hat es mit einer normalen mandelentzündung. Seitdem habe ich im Abstand von 2-4 Wochen ständig Entzündungen im Hals- und Rachenraum. (Mandelentzündung, Seitenstrangangina, Pharyngitis)

Dementsprechend nehme ich auch häufig Antibiotika, was ich allerdings nicht sehr 'vorteilhaft' finde. Für den Hals habe ich eine desinfizierende Lösung gefunden(vom arzt empfohlen), die ich mehrmals täglich anwende und nun seit 1 woche keine halsschmerzen mehr habe. Nun habe ich dafür aber eine Mittelohrentzündung. Es scheint als wäre die Krankheit 'gewandert' nachdem die Angriffsfläche im Hals durch das ständige Gurgeln mit der besagten Lösung dauerhaft genommen wurde. Ich war bereits bei einem HNO-Arzt, welcher mir geraten hat, meine Mandeln entfernen zu lassen. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob das Problem wirklich von den Mandeln ausgeht oder ob es eine andere Ursache gibt. Meine Frage ist nun, was außer den Mandeln als Ursache für die ständigen Erkrankungen infrage kommt.

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Schmerzen/stechen im Brustkorbbereich

Hey, ich hatte gestern Nacht so ein extremes stechen/schmerzen im Brustkorbbereich und im Hals.. Ich konnte mich nichtmal gut normal hinlegen weil es so ein extremes Stechen war.. ich musste immer wieder schnell durch die Nase atmen damit es erträglich war.. mein Hals tat auch weh..

Ich betreibe wenig Sport und bewegung, bin in meiner Freizeit meistens am Computer.. das könnte auch damit zusammenhängen oder?

Ich hatte vor ca. 3 Wochen eine Mandelentzündung.. ich mache immer den Fehler und trinke zuviel kaltes, in der Nacht hab ich die letzten 3 Wochen fast immer Halsschmerzen gehabt..

Jetzt hat sich die Lage etwas beruhigt. Ich spüre zwar immer noch ein kleines stechen im Brustkorbbereich aber es ist erträglich und ich kann auch wieder normal durch den Mund atmen..

bin gerade mal 19 Jahre alt.. Ich bin echt besorgt..

...zur Frage

Was kann es sein? Cfs??

Zunächst mal ich bin 18 Jahre alt... Hab letztes Jahr mein Abitur gemacht und anschließend mit meiner Ausbildung begonnen.

August letztes Jahr hatte alles begonnen... Davor hatte ich fast täglich Sport gemacht. Seither ist das garnicht mehr möglich.

Seit 8 Monaten leide ich jetzt schon unter starker Erschöpfung.

Begonnen hat alles mit leichten Halsschmerzen. Am nächsten Tag war ich total kaputt ohne jedoch andere Erkältung symptome gehabt zu haben. Nach 2 Wochen war alles wieder ok.

Doch schon 5 Tage danach wieder das selbe.... Halsschmerzen und Erschöpfung.

Seither hat sich nichts verändert. Es kamen nur mit der Zeit immer mehr Symptome dazu. Immer wieder Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Schwindel.

Nach 1-2 Monaten kamen schmerzhafte harte Lymphknoten hinterm Ohr dazu und zittern in den Händen.

Nach körperlicher Anstrengung zittern im ganzen Körper mit einem dumpfen erschöpfungs Gefühl.

Nach 5 Monaten kamen starke Magen darm Problem dazu mit immer wieder Übelkeit.

Mein Blut wurde schon auf alles mögliche getestet.... Ohne Befund.

Meine weisheitszähne müssen nun gezogen werden, weil sie ich gedreht haben und schief liegen.

Was kann das nur sein?

Ist ein Cfs möglich?

Hat jemand ähnliche Symptome und weiß was womöglich dahinter stecken könnten.... Ich bin verzweifelt....

Vielen Dank für Antworten

...zur Frage

Immer müde und morgen Kopf- und Halsschmerzen - was ist das?

Hey. Ich bin 15 Jahre alt und habe folgendes Problem: Seit ungefähr einem halben Jahr habe ich morgen Hals- und Kopfschmerzen. Die Kopfschmerzen gehen nach ungefähr einer halben Stunde weg und die Halsschmerzen auch, aber mein Lymphknoten ist auch schon ewig links unterm Kiefer geschwollen... Außerdem fühl ich mich immer müde und matt und bin sehr oft erkältet (auch mit Nebenhöhlenentzündungen und so). Meine Mama sagt, dass ich mich einfach nur wärmer anziehen muss, aber das tu ich und ich friere auch nie. Und trinken tu ich auch genug... Und sie meint, dass ich nicht zum Arzt gehen soll, weil das alles normal ist in meinem Alter. Aber Aufzuwachen und sich echt scheiße zu fühlen ist nervig... Da ich auch am Tag immer einschlafen könnte, egal wo ich bin oder wie spät es ist oder wie viel ich nachts schlafe. Meine Frage ist eigentlich, ob ich zum Arzt gehen sollte? Oder ob das wirklich normal ist?

...zur Frage

Verdickter Herzmuskel?

Hallo, ich bin etwas beunruhigt, ich war aufgrund Brustschmerzen beim Kardiologen gewesen, dort wurde ein Ultraschall des Herzen gemacht, es wurde eine minimale Verdickung des Herzmuskels festgestellt. Dieser soll sich laut Aussage vom Kardiologen über Jahre hinweg aufgrund erhöhten Blutdruckes "angefressen" haben. Ich bin jedoch sehr verwundert, vor einem knappen halben Jahr hatte ich bereits ein Ultraschall vom Herzen samt Ergometrie, wo nix festgestellt wurde. Nicht mal der Blutdruck war erhöht bei Belastung. Zu meiner Person, ich bin männlich, 21 Jahre, habe Übergewicht, jedoch bereits einiges abgenommen und komme damit gut klar. Bewege mich sehr viel, bin viel unterwegs usw. - desweiteren nehme ich, aufgrund einer Blutdruck Erhöhung 5mg Ramipril ein. Der Blutdruck, wenn er beim Arzt kontrolliert wird, ist in der Regel immer im Normbereich. Leider habe ich nun nach einem verdickten Herzmuskel Dr.Google gefragt, da der Arzt nicht sehr aussagekräftig war. Dort stehen Sachen, die mich nicht schlafen lassen, von plötzlichen Tod - kein Sport mehr machen, keine Anstrengung, usw. Bin sehr besorgt, der Arzt lies das so im Raum stehen und sagte nix weiter dazu... aber wäre es so dramatisch, wäre doch sicher was gemacht wurden?! Hat hier jemand Erfahrung mit dem Thema und geht sowas wieder weg?

Danke, Gruß.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?