Halsentzündung mit schnupfen?

3 Antworten

Deine eigene Diagnostik ist etwas verwirrend.

Daher würde ich empfehlen Anfang der Woche zu Deinem Hausarzt gehen.

Bis dahin solltest Du Deine vorwiegenden Symptome behandeln. Rat bekommst Du bei jedem Apotheker !

Hallo,

warst du denn beim Arzt oder ist das deine eigene Diagnose? Deine Frage ist etwas verwirrend und nicht ganz verständlich verfasst. Wenn dir dein Arzt Antibiotika verschrieben hat, dann hatte das schon seinen Sinn. Würde das dann auch einnehmen und nicht nach einer Alternative suchen..

Ein Schnupfen kann ziemlich störend sein und zieht sich oft über mehrere Wochen hin, wenn man ihn nicht richtig behandelt. Das wichtigste bei einem Schnupfen ist, dass man ausreichend trinkt und sich schont - sprich keinen Sport! Um meine Beschwerden abzuschwächen inhaliere ich am liebsten 1-2 mal täglich und verwende hierfür das Babix Inhalt. Das ist speziell für Erkältungen, befreit die Nase und löst den Schleim. Es genügt, wenn du pro Anwendung ca. 4 Tropfen verwendest.

Ansonsten nehme ich abends auch gerne noch ein Erkältungsbad bevor ich schlafen gehe. Das finde ich auch total wohltuend und man kann für ein paar Minuten entspannen.. Da muss man nur darauf achten, dass man nicht zu lange in der Wanne bleibt, sonst führt das zu Kreislaufproblemen.

Gute Besserung!

Gehe besser zu deinem Hausarzt. Bei meiner letzten Erkältung sagte mir das Internet 3x Krebs und 1x AIDS. Bis heute bekomme ich keine Chemotherapie. Außer einem Nasenspray war nichts. Wem soll ich vertrauen? Dem Internet oder dem Arzt?

Scheidenflora aufbauen, geht das durch orale Therapie?

Hallo!

Ich habe öfter Scheidenprobleme mit zu hohem PH Wert und unangenehmen Geurch. Ich weiß von meinem Frauenarzt dass ich insgesamt sehr wenige Milchsäurebakterien in meiner Scheidenflora hab, er meinte zwar das sei nicht schlimm - aber ich merke ja selber dass ich sehr oft Probleme hab, was wahrscheinlich an den wenigen guten Bakterien liegt. (Bin ein Kaiserschnittkind, hört man ja öfter im Zusammenhang mit Scheiden- oder Darmflora.)

Jetzt habe ich nach dem letzten Antibiotika sogar einen Scheidenpilz bekommen, das erste Mal überhaupt. Vorher hatte ich nur wenn, dann bakterielle Vaginosen...

Nun helfen Gels, Vaginalkapseln usw immer nur kuzzeitig. Es ist auf Dauer schon nervig, ständig läufts wieder raus.

Wie sieht es da mit einer oralen Therapie für die Scheide aus? Zum Aufbau der Scheidenflora. Hat da jemand schon Erfahrungen mit gemacht? Also kapseln schlucken, statt unten einführen.

Ich habe nun "Vagisan Biotion-Lacto" Kapseln gefunden, da sind 2 Probiotika Stämme drin, welche wohl sehr gut sein sollen für die Scheidenflora. "Omni Biotic Flora Plus+" soll ebenso dafür da sein, hat aber andere Probiotika drin und ist zum auflösen, statt Kapseln.

Ob ich sowas mal versuchen soll? Da wäre nur die Frage welches der beiden... Ich denke einen Versuch ist es Wert... Habe leider keinen Vergleich der beiden Präparäte gefunden.

Hat jemand Erfahrungen damit gemacht, oder ähnliches mal ausprobiert?

...zur Frage

Halsschmerzen seit 5 Monaten?

Hallo Miteinander

Ich leide bereits seit anfangs Februar und Halsbeschwerden (Schluckschmerzen und ständiges Trochenheitsgefühl). Die Schmerzen sind nicht extrem stark wie zB bei einer akuten Angina, aber sie verschwinden einfach nicht.

Ich war bereits am Februar 2x beim Hausarzt, welchmer mich am gleichen Monat noch zum HNO schickte, welcher mir Halsspray, Nasenspray und pflanzliche entzündungshemmende Tabletten gab. Er nahm mir Blut ab und konnte keine bakterielle Infektion oder ein Virus feststellen. Ich bekam etwas Fieber und allgemeines Krankheitsgefühl. Die Halsschmerzen wurden stärker. Er schickte mich zum HNO Arzt.

Der HNO Arzt konnte feststellen, das meine Mandeln nicht gesund aussehen (verklüftet und gerötet). Ich bekam nach dem ersten Besuch beim HNO Antibiotika verschrieben (10 Tagestherapie). Die Schmerzen verbesserten sich, jedoch verschwanden sie nie komplett. Somit meine der Arzt ich hätte mit grosser warscheinlichkeit eine chronische Mandelentzündung —> Somit wurden mir die Mandeln anfangs Juni raus operiert (Ich hatte also vom Februar bis zum Juni diese leichten Schmerzen).

Bei der OP ist alles super gelaufen. Ca. in der 4. Woche nach der OP merkte ich, das diese Schmerzen nicht verschwunden sind. Also ging ich vor ca. 7 Tagen wieder zum HNO Arzt und er meinte, der Rachenbereich, wo die Mandeln vorher waren, sei gerötet. Ich bekam wieder Mittel zur lokalen Behandlung. Falls es nicht besser werden sollte, müsste ich wieder Antibiotika nehmen.

Da stehe ich jetzt, im 5. Tag der Antibiotikatherapie (von 6 Tagen) und ich habe immernoch die selben Schmerzen!!

Ich musste in meinen noch jungen 19 Jahren sehr oft Antibiotika aufgrund von akuten Entzündungen im Hals nehmen.

Hat irgendjemand eine Idee was das sein könnte? Bin ich vielleicht resistent auf das Antibiotika? Anscheinend weiss es keiner meiner Ärzte, weder der Hausarzt noch der HNO Spezialist.

Ich habe praktisch alles bereits probiert. Antibiotika, Angina MCC, Drossadin zum Gurgeln, Seractil, hunderte Hals und Nasensprays und jedes natürliches bzw pflanzliches Heilmittel von Honig bis zu Ingwer und Salbei.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?