Hals innwendig geschwollen, was kann man tun?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, ich kann schanny hier nur zustimmen. Ich würde auf alle Fälle bei diesen Beschwerden mal zum HNO gehen. Was heißt denn, es ist glücklicherweise nichts passiert? Sind die Beschwerden wieder weg? Sollte es wirklich eine Kehlkopfentzündung sein, kann eine solche Erkrankung auch chronisch werden. Das muß in der Tat mit Antibiotika behandelt werden. Gute Besserung. Gerda

Kloß im Hals, was ist das nur?

Ich habe eine Magenschleimhautentzündung ersten Grades und Zwerchfellbruch letztes Jahr im Mai diagnositiziert bekommen, mittelsMagenspiegelung. Die Magenschleimhaut wies rötliche Veränderungen auf, Zwölffingerdarm und Speiseröhre waren aber befundfrei. Das Sodbrennen und die Oberbachschmerzen hab ich mal mehr, mal weniger im Griff mit Omeprazol. Seit einigen Tagen hab ich auch noch ein sog. Kloßgefühl im Hals, bin ab und zu heiser, hab jetzt wieder begonnen mit Omeprazol 1 x 20 mg täglich. Ich vermute, es könnte vom Reflux sein, dass der Bereich im unteren Hals einfach gereizt ist und die Stimme dazu? Früher hatte ich mal einen überanspruchten Hals davon, aber noch nie so ein Gefühl.

Was könnte es sonst noch sein? Eine Schulddrüsenerkrankung hatte ich ca 2 Jahre lang, eine Unterfunktion die nun ausgeheilt ist (letzter Bluttest im Januar 2016). Der "Kloß" bzw diese Fremdkörperwahrnehmung sitzt unten am Hals, so ziemlich genau am Ende des Halses mittig. Was kann ich tun?

...zur Frage

Allergie gegen FRISCHES Obst, gekochtes Obst geht aber?

Hallihallo! Ich habe mit der Zeit eine Allergie gegen Obst entwickelt. Wirklich jedes. Ob Apfel, Orange oder selbst Wassermelone, sobald ich es esse schwillt kurz darauf mein Hals von innen an, fängt an zu jucken und das Atmen fällt mir schwer. Das war noch nicht immer so, ich habe immer viel und gerne Obst gegessen, das ging auch bis ich ca 12 Jahre alt war. Danach hat sich das so langsam gesteigert. Ich habe ansonsten auch viele Allergien (beispielsweise Heuschnupfen, Pferde- und Katzenhaare, etc.). Jedoch kann ich gekochtes Obst (eingekochtes, Apfelmus, o.Ä.) problemlos essen! Kennt jemand einen ähnlichen Fall oder weiß woran das liegen könnte, bzw. was man dagegen tun könnte?

Dankeschön schon mal im Voraus :) Liebe Grüße, Milo.

...zur Frage

Ohrknorpelentzündung

Vor Weihnachten hatte ich eine sehr heftige Ohrknorpelentzündung. Die ganze Ohrmuschel war betroffen. Stark geschwollen, gerötet und hohes Fieber. Auch die Wange war gerötet und heißt die lympfknoten am Hals waren schmerzhaft geschwollen.

Das war am Freitag vor dem WE. Mein Hausarzt hat mir damals das Antibiotikum Tavanic verschrieben. Die Beschwerden wurden auch schnell besser. Da ich das Antibiotikum aufgrund einer anderen Erkrankung eigentlich gar nicht nehmen darf musste ich noch ein Notfallmedikament dazu nehmen. An Hlg. Abend habe ich nun, nach 10 Tagen, das letzte Mal das Antibiotikum genommen. Die Ohrmuschel war immer noch leicht geschwollen aber es war nichts mehr entzündet. Innerhalb der nächsten 3 Tage war alles ok.

Nun scheint es aber schon wieder los zu gehen. Die Ohrmuschel und der Eingang zum Ohr beginnt zu Jucken und auch im Bereich der Lymphknoten juckt es. Ich bin jetzt vielleicht auch etwas überängstlich, denn es waren sehr starke Schmerzen und die möchte ich nicht wieder haben. Das Ganze hat sich damals auch innerhalb von ein paar Stunden entwickelt.

Meine Frage nun: Kann ich etwas tun um den Juckreinz einzudämmen? Ich habe es schon mit einer leichten Cortisonsalbe versucht. Sie scheint auch etwas zu helfen.

Vielen Dank schon mal

Anna

...zur Frage

Chronische Mandelentzündung, was tun ausser OP?

Vor paar Monaten hatte ich eine mandelentzündung. Seitdem habe ich aber immer noch kratzen im Hals und muss andauernd husten. Die mandeln sind noch geschwollen, aber mehr auch nicht; keine Schmerzen. Salbei & Hustenbonbons wirken nur kurzzeitig.

War gestern beim HNO Arzt, er konnte aber auch nix auffälliges erkennen und meinte nur, um den Husten loszuwerden gibt es keine andere Möglichkeit, als die Mandelen operativ zu entfernen.

  • Wenn ich das nicht mache, bleibt es dann für immer so; habe ich dann mein Leben lang den Husten ? Oder bessert sich das mit der Zeit auch von selbst?
  • Und ist es in den Wochen nach der OP wirklich so schmerzhaft, wie behauptet wird? Sodass man nichtmal richtig essen kann..
  • Und gibt es wirklich keine anderen Heilungsmöglichkeiten?
...zur Frage

Sollte man einen Infekt richtig ausbrechen lassen? Wie geht das?

Hallo zusammen.

Ich habe jetzt zum 5. oder 6. Mal dieses Jahr eine Art Erkältung. Also ich bekomme zu Anfang immer Kratzen im Hals und Halsschmerzen, dann ganz leicht verschleimt und Schnupfen. Beim letzten Mal hatte ich sogar nur Halsschmerzen! Gestern meinte meine Mutter ich soll mich nicht so dagegen wehren, sondern den Infekt mal richtig rauskommen lassen. Wie soll das gehen? Wenn ich Anzeichen (Hals) merke, dann bade ich heiß (Erkältungsbad) und murmel mich warm ein, trinke Tee und mache langsame Spaziergänge an der frischen Luft. Sport pausiere ich in der Zeit! Ist das falsch? Ich tue doch eigentlich nichts um die Erkältung zu unterdrücken, ich unterstütze doch nur meinen Körper, oder? Ist aber komisch, dass ich das dieses Jahr so ca. alle 6-7 Wochen wieder bekomme. Immer die selbe Leier. Anfangs noch ziemlich heftig und mit jedem mal "milder". Wie gesagt, beim letzten Mal "nur" Halsschmerzen. War auch beim HNO, der konnte aber nichts feststellen. Eine Allergie kann ich ausschließen, da sich meine Freundin in dieser Zeit bei mir immer ansteckt und auch erkältet wird. Es ist also schon irgendein Infekt, denke ich. Ist es ungesund, wenn es nicht richtig rauskommt? Aber was soll ich dafür tun? Ich kann doch nicht mit trockenem Hals und barfuß rumlaufen, nur damit die Erkältung so richtig losbricht. Wie gesagt halt ich mich einfach nur warm, trinke viel Tee, schnupper frische Luft und versuche körperliche Anstrengung zu vermeiden. Medikamente nehme ich gar nicht, warum auch? Die Nase läuft ja nur ein bisschen und der Hals schmerzt etwas, das kann man auch so aushalten und kann auf Chemie verzichten. Achja, Fieber oder Schwäche verspüre ich nicht! Die Symptome sind nach einer, allerspätestens zwei Wochen wieder weg! Ich treibe sonst regelmäßig Sport und bin gerne an der frischen Luft unterwegs. Hat jemand einen Rat? Hat meine Mutter recht, dass ich die Erkältung unterdrücke? Aber warum? Vielleicht handelt es sich einfach nur um stinknormale Erkältungen, die mich dieses Jahr einfach des öfteren erwischt haben (verschieden Viren?). Ich hoffe auf Rat und bin euch dankbar für eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?