Wie bekomme ich einen Blutverdünnungspass für das Xarelto 20mg Rivaroxabanum?

2 Antworten

Du kannst mal beim Arzt oder in der Apotheke nachfragen.

Ich habe meinen Gerinnungspass fur Eliques, durch Zufall bei meinem letzten Aufenthalt in der Herzklinik bekommen, er lag in einer Infobroschüre im Aufenthaltsraum.

du kannst aber auch mal bei der Herzstiftung nachfragen

http://www.herzstiftung.de/

Danke für die schnelle Antwort.Muss beim Arzt nachfragen.

0

Guten Tag FrageundAntwort,

Meinen Sie den Patientenausweis? Dieser befindet sich eigentlich in der Packung neben der Packungsbeilage.

So war es jedenfalls noch anfang des Jahres als ich Xarelto einnehmen musste. (Ebenfalls von Bayer).

Mein Hausarzt gab mir aber den Tipp dass wenn man keinen Patientenausweis hat der einem als Blutverdünnungspatient ausweist, es ausreicht von der Xarelto Packung das Logo auszuschneiden und ins Portmonaie zu legen.

Alles Gute!

Danke.  Bei mir ist nur der Beipackzettel drinn.Habe aber jetzt eine Kopie der Verpackung gemacht.

1

Wie weit Wobenzym zusätzlich zu Xarelto möglich?

EIne ähnliche Frage hatte ich neulich schon mal gestellt, darum diesmal präziser und konkreter, s.o.! Dass ich Xarelto (Blutverdünner) brauche, ist nach Ansicht eines Chefarztes erwiesen, nachdem ich schon zweimal absolutes Vorhoffflimmern bekam und als Herzaptient (Aneurysam 2011 mit OP) sowieso ein höheres Risiko habe, ein Blutgerinnsel zu bekommen. So weit, so gut/schlecht. Nun hatte ich 2001/02 dieselben tierischen Schmerzen wie seit ENde Mai 2018 ich sie akut wieder habe: Hüftkopfnekrose rechts, transitorische Ischämien, Entzündungen, odemisierter Hüpfkopf, Kalziummangel. Der Hüftkopf ist noch nicht verformt und es besteht wie vor 16 Jahren die begründete Hoffnung, dass nach Monaten konsequenter Medikamente und Entlastung durch Krücken wieder alles gut wird. Damals jedoch nahm ich täglich neben Magenschonern, Diclofenac, Vigantoletten eben auch WObenzym 3 mal vor den Mahlzeiten, damals bis zu 3-4 Tabletten jeweils. Die Kur war damals sehr erfolgreich. Ich brauchte nicht angebohrt zu werden. Nach 2-3 Monaten war ich wieder schmerz- und beschwerdefrei. Aber das scheint das Problem, das kein Apotheker und kein Arzt gerne beantwortet: Da Wobenzym auch blutverdünnend wirkt und im Grunde eine Kontraindikation zu Xarelto darstellt, - ist es dann für mich ganz verboten? Wäre es denn nicht mal denkbar, nur die halbe der 20mg-Xareltotablette zu nehmen und eine mehrwöchige Wobenzymkur zu probieren? Gibt es denn nirgends exakt wissenschaftliche Angaben darüber, wie starkt Wobenzym zusätzlich blutverdünnend wirkt und wie viel Xarelto ich evtl. täglich weniger einzunehmen wäre? Ich weiß, Xarelto funktioniert anders als andere Blutverdünner, aber kommt es nicht auf das Ergebnis an? Wer diese Schmerzen hat wie ich zur Zeit, schert sich nicht um Warnhinweise, sondern braucht sehr bald eine Antwort auf die Frage, wie ich verantwortlich Wobenzym einnehmen darf.

...zur Frage

Wer hat Erfahrung gemacht mit Ameisensäure

Hallöschen wer kann mir mal weiterhelfen.....ich bekomme in Kopf,Nacken,Schultern Ameisensäure gespritzt.Für was habt ihr sie bekommen?Hat es euch was gebracht?Wisst ihr wie sie wirkt?

...zur Frage

Müde geschwollene Beine

Habe 2011TiefenbeckenvenenThrombose gehabt, Ärzte konnten nicht wirklich weiterhelfen, außer das ich für immer Stützstrumpfhosen anziehen muss, in Sommer eine Qual, meine Frage wäre ist es normal das ich von Zeit zu Zeit so schlimme Schmerzen in der Leiste bekomme, ich habe immer Angst das ich noch mahl eine Thrombose bekommen, habe die erste auch fast zu spät bemerkt da war der Fuß schon angeschwollen und blau, was ich noch erwähnen muss ich bin ABC resistent und nehme Xarelto als Blutverdünner, schade ist bei diesen Medikament kann man die Gerinnung nicht messen, Würde mich freuen wenn sich wer vielleicht mit so einen Problem auskennt und schreiben, lg -- Moonlight13

...zur Frage

Wer kennt das Buch der Healing Code oder hat erfahrungen damit gemacht?

Es wurde mir geschenkt und ich bin jetzt bei der Hälfte und äußerst fasziniert und angetan. Es geht um Quantenheilung. Danke!

...zur Frage

Erneute Thrombose trotz Xarelto?

Hallo,

es geht um meinen Mann. Er kam vorhin mit Schmerzen von der Arbeit. Diese betreffen hauptsächlich den Oberschenkel bis hin zur Hüfte und Leiste/Unterbauch ziehend links. Dazu Schmerzen unter dem rechten Schulterblatt. Heute früh beim Aufstehen war es ganz schlimm. Hat Ibuflam genommen und es ging bis zum Mittag hin. Habe mich bereits mit dem Bereitschaftsdienst verständigt und die Frau Doktorin gesprochen, sie meinte wir sollen doch in die Notaufnahme, nicht das sich da wieder eine Thrombose gebildet hat. Leider weigert sich mein Mann.....Ich möchte nicht wieder Schuld sein, das es zu einer LE kommt. Darum meine Frage, kann sich nach zwei Jahren unter Schutz des Thrombosestrumpfes und Xarelto erneut eine Thrombose gebildet haben? Dieses mal weiter oben, laut Google könnte eine Beckenvenenthrombose möglich sein. Das linke Bein war damals auch betroffen. Die Schmerzen sind nicht erst seit heute. Er klagt darüber schon mindestens zwei Wochen. Möchte nichts falsch machen und mir wieder Vorwürfe anhören müssen. Danke für s lesen und liebe Grüße

...zur Frage

Xarelto weiternehmen oder umstellen?

Ich (m, 54) bin Herzpatient. 2011: OP am offenen Herzen (Aneurysma an der aorta ascendens - Ersatz durch Aortenprothese- Aortenklappenrekonstruktion, Behebung Vorhofseptumdefekt); 2013: 2minütige amaurosis fugax; Juli 2016: absolute Arhythmie, Februar 2017: dasselbe, jeweils behoben durch Elektrokardioversion. Ich bekomme morgens und abends Betablocker (Bisoprolol 5mg), morgens außerdem Xarelto und abends noch Simvastatin. Am 6.10.2017 kam im Radio die Meldung, Bayer habe eine Langzeitstudie mit Xareltopatienten abgebrochen (über 7.2000 Patienten in 31 Ländern). Xarelto sei nicht besser als ASS100. Habe heute mit einem Chefarzt geredet, der mir 2016 und 2017 zu einem Umstieg von ASS100 auf Xarelto riet, da ich wegen meiner Amaurosis und des Vorhofflimmerns ein Patient mit drei Punkten sei und ein höheres Schlaganfallrisiko aufweise. Ich fragte ihn nun, ob Xarelto denn nun wirklich besser sei. Die deutsche Apothekerzeitung online habe das verneint. Der Chefarzt entgegnete nun, ich sei ein spezieller Patient. In meinem Fall sei Xarelto nach wie vor das Mittel erster Wahl. Ehrlich gesagt: Ich verstehe es noch immer nicht ganz. Sowohl ASS100 als auch Xarelto können einerseits das Vorhofflimmern nicht verhindern, andererseits sind beide Mittel Blutverdünner. Wer kann mich davon überzeugen, dass Xarelto trotz des Bayer-Langzeitstudienabbruchs für mich immer noch der "bessere" Blutverdünner sein soll?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?