halloo eine frage

1 Antwort

Seltsamerweise hatte auch ich öfter Schmerzen, die ich als Nierenschmerzen diagnostizierte. Hinten im Rücken eben, so leicht unter den Rippen. Wenn ich abends zu viel Alkohol getrunken hatte, war es besonders schlimm. Warum weiß ich nicht. Seit ich nur noch sehr wenig Alkohol trinke, ist es deutlich besser geworden. Als ich wegen einer anderen Sache beim Arzt war, mußte der Blut nehmen, hat aber wegen den Nieren nichts gesagt, von daher nehme ich an, dass die in Ordnung waren. Versuchs einfach mit sehr viel trinken (Kräutertee, stilles Mineralwasser). Wenn es in kurzer Zeit noc nicht besser ist solltest du vielleicht besser zum Arzt gehen.

Pochender Schmerz auf der linken rückenseite?

Guten Abend habe seit 2 Tagen schmerzen links unten im Rücken der Schmerz ist anhaltend und pocht irgendwie und es fühlt sich so drückend an als ob da irgendwas drin wäre jetzt wollte ich mal fragen was das sein könnte

LG Kristina

...zur Frage

Hat meine einzige Niere versagt? (Alkohol)

Hallo! Ich habe von Geburt an nur eine Niere und lebe ohne Einschränkungen. Die eine Niere übernimmt problemlos die Arbeit der zweiten sagen die Ärzte. Vor zwei Tagen hab ichs aufjedenfall mit dem Alkohol übertrieben und musste mich auch übergeben. Das Problem war, dass ich nach einigen Malen starke Bauchschmerzen im kompletten Oberkörper bekommen habe. Die Schmerzen zogen sich von Unterleib bis Brustbereich. Tat schon ziemlich weh, kann das vielleicht daran liegen, dass ich mich immer ziemlich gekrümmt im knien übergeben habe und mich selbst zum übergeben gebracht habe? Am Tag danach gings mir eig super, hatte keinen Kater und heute war auch alles gut, nur hatte ich morgens Durchfall. Hab jetzt bisschen Angst, dass das vielleicht meine Niere war? Ich muss eh demnächst zur Kontrolle, aber will nicht unbedingt gleich gehen, weil ich zur Zeit ziemlich im Stress bin. Frage nebenbei: Wie stark schadet Alkohol der Niere? Ich trinke nur Bier und keinen Schnaps.. dass es für die Niere keine Medizin ist, war mir bewusst aber ist es wirklich so belastend wie für die Leber?

LG l3unnyHop

...zur Frage

Wiederherstellung der Nierenfunktionsfähigkeit

Mein Sohn (18 J.) hat an der rechten Niere eine Verengung (Stenose) am Nierenausgang. Dies wurde kürzlich festgestellt, da er in dem Bereich Schmerzen hatte, deren Ursache ein Urinstau war. Bei einer Untersuchung der Nierenfunktion wurde feststellt, dass diese Niere nur noch zu 3 % funktionsfähig ist. Eine Verbesserung der NIerenfunktion inst anscheinend möglich, aber lt. den behandelnden Ärzten nicht unbedingt wahrscheinlich.

Als Möglichkeiten zur Behandlung wurde uns aufgezeigt

a) Nierenplastik (Behebung der Engstelle), falls sich die Niere wieder erholen sollte oder b) Entfernung der Niere

Momentan wird die Engstelle durch eine Schiene überbrückt, so dass keine akute Gefahr mehr vorhanden ist. Es stellt sich jedoch jetzt die Frage, wie lange es denn dauern kann, bis die Niere sich erholt. Daran hängt auch die Entscheidung, wie lange denn abgewartet werden sollte, bis die Entscheidung für oder gegen die Entfernung der Niere getroffen werden kann.

Der behandelnde Urologe meines Sohnes hat ihm erklärt, dass - wenn die Niere sich überhaupt erholt - dies in den ersten zwei Monaten nach Behebung des Nierenstaus eintreten würde. Auf der anderen Seite kenne ich einen Fall, bei dem die Erholung erst nach einem Jahr eingetreten ist.

Deshalb würde mich interessieren, wie lange denn sinnvollerweise bis zu einer Entscheidung gewartet werden kann/sollte. Außerdem würde ich gerne wissen, warum überhaupt eine Niere entfernt werden soll, wenn sie nicht mehr funktioniert.

Da die Schiene anscheinend auch nicht so problemlos ist, stellt sich die Frage, ob es nicht doch besser wäre, erst mal die Stenose zu beseitigen und dann nach ausreichender Zeit neu zu enscheiden, ob eine Entfernung der Niere wirklich notwendig ist.

...zur Frage

Abwarten statt Operatoin bei Urinrückfluss in die Niere?

Meine Tochter ist 5 Monate alt und jetzt wurde in der kinderklinik festgestellt, dass der harnleiter irgendwie falsch in die Blase mündet so dass der urin wieder zurückfließen kann. Sie ist ständig krank deshalb und die Ärzte wollen aber nicht Operieren. Sie sagen wir sollen lieber abwarten und aber die ganze Zeit Antiboitikums geben. Aber das macht doch die Darmbakterien kapuut oder nicht? und außerdem werden doch die ganzen anderen Bakterien resistent dagegen! ich finde die Idee gar nicht gut. Könnt ihr mir sagen was ich tun kann?

...zur Frage

Schmerzen linke Flanke. Muskulatur oder Nieren?

Hallo!

Seit einer Woche habe ich jetzt relativ starke Schmerzen im linken seitlichen Rückenbereich, also so im linken Flankenbereich.

Ich hatte das meiner Manualtherapeutin erzählt und die hat dann auch am Mittwoch, Freitag und Montag die Stelle bzw. meinen Rücken entsprechend behandelt. Es lag wohl eine kleine Blockierung im Übergang von BWS und LWS vor, die sie aber am Mittwoch schnell lösen konnte. Ansonsten hat ihre Behandlung aber leider keinerlei Besserung gebracht. Auch Wärmeanwendung hatte ich versucht, aber auch diese brachte keinen Erfolg. Deshalb meinte sie, ich solle mal meine Nieren kontrollieren lassen.

Obwohl das letzte Blutbild (vor 4 Wochen) und auch ein damals gemachter Ultraschall keine Auffälligkeiten im Bereich der Niere zeigten. Ich habe auch keine Schmerzen beim Wasserlassen, hatte keine Blasenentzündung o.ä.

Also bin ich dann heute, nachdem mein Hausarzt wieder auch dem Urlaub zurück war, zu diesem gegangen. Er hat einen Ultraschall gemacht und gesagt, dass die Niere ganz normal aussieht und da nichts zu sehen wäre. Es soll zwar morgen sicherheitshalber noch eine Urin-Untersuchung gemacht werden, aber er glaubt nicht, dass es von der Niere kommt, sondern er denkt, dass es ein muskuläres Problem ist. Von der Behandlung meiner Manualtherapeutin hatte ich ihm berichtet.

Jetzt bin ich etwas verwirrt, weil der Arzt vermutet, es wäre eher muskulär, meine Manualtherapeutin dies aber schon fast ausschließt, da es durch ihre Behandlung noch nicht mal zu einer minimalen Besserung gekommen ist.

Gibt es vielleicht sonst irgendwelche Anhaltspunkte, woran ich selber erkennen könnte, was eher die Ursache ist? Irgendwelche anderen Symptome, die ich vielleicht selber gar nicht so zuordne (da es mir ja wegen meiner Magenerkrankung sowieso nie ganz gut geht)?

Ich werde morgen natürlich nochmal mit dem Arzt sprechen, aber irgendwie finde ich das Ganze ziemlich komisch.

Danke für eure Antworten! Viele Grüße, Lexi

...zur Frage

viel weißfluss?!

halloo :D

als ich gestern aus der dusche gekommen bin, fühlte sich meine scheide "nass" an, obwohl ich mich schon abgetrocknet und alles habe... und dann ist auffeinmal dieser ausfluss meine beine heruntergerollt, versteht ihr was ich meine? und er war eben weiss... es hat wie blut ausgesehen oder wasser.. es war so flüssig... aber dass ist mir noch nie passiert und jetzt ist es auch schon wieder vorbei.. aber was war das? ist es eh normal oder was geht in meinem körper vor?!

ich bitte um viele hilfreiche antworten ;*

lg (:

ps. bin 13 jahre und habe noch nicht meine periode.. :b

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?