Wie können wir meiner Mutter helfen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Liebe(r) Reyhan,

leider kann ich Dir nichts schreiben, was Dich beruhigt. Deine Mutter hat eine Kopf-/Gesichtsrose, die zur Gattung der Gürtelrose gehört. Damit Du wenigstens weißt, was da los ist, lies Dir bitte in Ruhe den folgenden Artikel durch. Da wird alles beschrieben, was man wissen muss. Leider macht das, was man da erfährt, nicht sorgenfrei. Ich habe mich sehr mit Herpes beschäftigt, weil die Mutter meiner Jüngsten Augenherpes hatte. Mein persönlichen Anmerkungen dazu sind: Herpes bricht vorwiegend dann aus, wenn das Immunsystem geschwächt ist. Das kann durch eine Infektion kommen; häufig ist aber ein miese psychische Verfassung die Ursache. Ob das bei Deiner Mutter Hauptgrund ist, wirst Du wissen. Wenn sie psychisch stark oder gar überbelastet ist, sollte ein ausführliches Gespräch mit dem Hausarzt stattfinden. Er ist der erste Ratgeber; allerdings nur, wenn man ihm gegenüber mit offenen Karten spielt.

In dem Artikel wirst Du auch was über homöopatische Mittel lesen. Dazu will ich Dir gerne "Spenglersan Kolloid G" empfehlen. Es ist in meiner Familie das Mittel der Wahl, um das Herepesvirus von Beginn an oder auch nach Ausbruch, wie ich es nenne, "abzuschrecken und zurückzudrängen". Herpesviren ziehen sich in der Tat in die Nervenbahnen zurück. Dort bleiben sie dann so lange, bis der Körper wieder mal Schwäche zeigt. Das Spenglersan Kolloid G(!) scheinen die Viren zu scheuen, wie der Teufel das Weihwasser. Damit wir uns richtig verstehen: Spenglersan heilt keinen Herpes; aber ich würde die nun sichtbaren Stellen gnadenlos 2-3x täglich damit einsprühen, in der Hoffnung, dass es auch bei einer so großflächigen "Rose" wirkt/lindert. Wir verwenden Spenglersan auch regelmäßig (3x wöchentlich 5 Sprühstöße in die Ellenbeuge) zur Verbesserung der körpereigenen Abwehrkräfte. Darüber gibt es auch einiges im Internet zu lesen. Tja...und nun bleibt mir nur noch, Euch viel Kraft für die nächste zeit zu wünschen und dass sich diese Gesichtsrose bald zurückbildet. Danach ist aber mit Sicherheit ein sorgfältiger Umgang mit Körper und Psyche erforderlich.

https://www.guertelrose-infektion.de/gesichtsrose.html

https://spenglersan.de/wp-content/uploads/2016/03/heuschnupfen_2.pdf

Was möchtest Du wissen?