Warum werde ich nicht wieder gesund?

3 Antworten

Du solltest ein ernstes Gespräch mit Deinem Arzt führen oder noch besser diesen Arzt wechseln, wenn er wirklich dies so gesagt hat !

Sowohl gegen die alten als auch die neuen Viren sind Antibiotika absolut nutzlos !!

Ein Antibiotikum wirkt nur gegen Bakterien !!

Mein Rat : Zu einem Internisten oder Pulmonologen gehen !

Kamillendampf inhalieren.

Erkältungsbad machen.

Hallo,

als erstes Antibiotika ausleiten. Besorg dir homöopathische Globuli, nämlich Sulfur C200 und nimm 3 Tage lang 5 Globuli pro Tag. Wenn möglich 30 min vorher und nacher nichts essen und trinken und die 3 Tage auf Genussmittel wie Kaffee, Schwarztee, Mentholzahncreme,... verzichten.

Zusätzlich kannst du deinen schmerzhaften Husten mit Quark behandeln. Streich dazu Speisequark dick auf ein Tuch, einschlagen und im Ofen oder Mikro erwärmen. Dann auf die Bronchien auflegen und mit einer Wärmflasche oder warmen Getreidekissen abdecken. Ca. 30 - 45 min wirken lassen. Du kannst auch fertige Quarkkompressen aus der Apotheke verwenden (Quarkpack). Die brauchst du nur in warmem Wasser einweichen und auflegen. Geht einfacher, sind aber teuerer.

Schwörotox-Tropfen könntest du auch noch besorgen. Täglich 4 x 10 Tropfen auf die Zunge.

Gute Besserung!

34

Ein wirklich schlechter Rat ! Homöopathische Globuli, dann auch noch ohne jede Anamnese, sind absolut nutzlos

0

Jahrelang Antibiotika und noch keine echte Diagnose.

Mein älterer Bruder hatte jahrelang Beschwerden mit der Nase. Immer war sie verstopft, verschnupft. Die Atmung ging so gut wie gar nicht mehr. Der Arzt machte einen Abstrich und stellte Bakterienbefall fest. Das ist schon lange her. Seitdem wurde mein Bruder mit Antibiotika behandelt, mit Cortison, wurde operiert und nichts wurde besser. Danach meinte der Arzt, das könnte auch von den Zähnen kommen. Also, ab zum Zahnarzt und Kiefer aufschneiden, weil angeblich ein Eiterherd im Mundraum sei - Fehlalarm - da war nichts. Nur die Nase, die ist immer noch nicht in Ordnung. Was kann es denn noch sein?? Habt ihr eine Idee? Danke für eure Antworten, bin schon sehr gespannt.

...zur Frage

Ständig erkältet

Hallo Leute,

seit genau dem 7.9.12 bin ich ständig erkältet. An diesem Tag hatte ich extreme Halsschmerzen, die wieder relativ schnell vergingen. Da hab ich Grippostad eingenommen und die wirkten relativ gut. Genau eine Woche später hatte ich extremen Schnupfen, den ich nur von Freitag bis Sonntag auskurieren konnte wegen Arbeit - weil der Doc hätte mich am Montag noch krank geschrieben, aber ich "musste" wieder los (hab nämlich erst Anfang September neu angefangen). Ab Donnerstag, 20.9. war ich dann total am Ende. Ich hatte übelste Kopfschmerzen und beim Bücken extreme Schmerzen -> Nasennebenhöhlenentzündung. Ich schleppte mich am Freitag noch in die Arbeit und holte dann am Nachmittag Antibiotika - die ich auch zu Ende genommen habe. Wieder eine Woche später bekam ich am Freitag Abend wieder Schnupfen und lag den ganzen Samstag flach. Ich ging wieder zum Doc und war dann mal zwei Tage von der Arbeit daheim. Ab dem Freitag, 5.10. ging es einigermaßen wieder bergauf... ich fühlte mich wieder "gesund" - bis eben gestern (19.10.) - jetzt lag ich heute wieder den ganzen Tag flach und fühle mich schlapp und meine Nase läuft schon wieder den ganzen Tag.

Was kann ich nur tun? Ich weiß, dass ich mich ausgewogen ernähren soll und mich viel bewegen soll. Ausgewogen ernähren tu ich mich auf jeden Fall - esse fast täglich Obst und Gemüse und lege schon wert auf meine Ernährung. Was das bewegen angeht; da weiß ich, dass ich ein wenig "schludere" - aber ich bin nach der Arbeit ziemlich kaputt (arbeite in einem Kindergarten).

Ich hatte noch nie so oft eine Erkältung bzw. Schnupfen; das ist langsam schon etwas unheimlich. Ich arbeite schon öfters in sozialen Einrichtungen und bin somit öfters mit erkälteten bzw. kranken Menschen zusammen. Deshalb wundert es mich umso mehr. Ist mein Immunsystem nicht intakt? Vielleicht kann mir hier ja jemand noch Tipps geben. Wäre echt toll.

Vielen Dank.

...zur Frage

Ist Fleisch wirklich so gesund, wie uns gesagt wird?

Fleisch sei ein Stück Lebenskraft, so oder ähnlich steht es bei unserer Metzgerei geschrieben. Andererseits soll man doch nicht täglich Fleisch essen. Wir essen sehr gerne Fleisch. Aber welches Fleisch wäre dann das gesündeste? Geflügel soll ja sehr oft mit Antibiotika behandelt worden sein, hab ich schon gehört. Ist da was dran?

...zur Frage

Immunsystem SEHR schwach - evtl psychisch?/Pubertät?

Hallo Liebe Community,

mich plagt schon seit 2 jahren ein sehr schwaches Immunsystem. Manchmal habe ich das Gefühl das überhaupt keins vorhanden ist. Ich bin 16 Jahre alt und würde sagen mitten in der Pubertät. Ich bin andauernd krank/erkältet. Meistens ist es nur eine Sache z.B Ohr- oder Halsschmerzen, aber diese habe ich dafür gefühlt alle 2 Wochen (Wenn ich 2 Wochen richtig gesund bin, bin ich schon zufrieden). Und auch wenn ich eigentlich nicht krank bin fühle ich mich doch nicht so richtig gut. Ich habe immer Angst wenn ich mal gesund bin, dass ich sofort wieder Krank werde, sei es nach dem Sport oder nach einem Bier (Ich trinke nicht viel Alkohol, aber danach bin ich fast immer Krank). Aber es ist nich immer nur nach dem Alkohol. Ich kann keine normalen Sachen machen ohne Angst vor Halsschmerzen, etc. zu haben. Kann es sein, dass so etwas psychisch ist und ich nur dadurch Krank werde, weil ich andauernd Angst davor habe? Oder ist es die Pubertät?

Vielen Dank für eure Antworten!!

P.S Falls ihr spezielle Informationen wollt, die nützlich sein könnten, fragt einfach!!

...zur Frage

Können Chili und scharfe Soßen dem Körper schaden?

Ich esse eigentlich gerne scharf und habe mir darüber nie Gedanken gemacht, nun meinte meine Freundin aber, das sei total ungesund. Ich hatte bisher nach scharfem Essen eigentlich nie Probleme, auch nicht wenn es richtig scharf ist. Dachte auch Chilis wären eigentlich gesund, oder doch nicht? Was könnte scharfes Essen denn Schlimmes im Körper auslösen? Wie oft sollte man höchstens scharf essen, ohne dass es schadet?

...zur Frage

Schwächen Antibiotika die Leistungsfähigkeit?

Hallo liebe Leute,

Ich habe eine ganz allgemeine Frage, die weder mich noch jemanden in meinem Umfeld betrifft. Wir hatten allerdings eine sehr interessante Vorlesung von einem ehemaligen Leistungssportler zu diesem Thema, ich will darüber vl auch eine Arbeit schreiben und jetzt habe ich eine Frage.

Es geht um Antibiotika und Sport.

Es ist klar, das Erkältungen, Rachenentzündungen, Kehlkopfentzündungen, Bronchitis etc immer das Immunsystem und den Körper schwächen. Man hört auch immer, dass man sich schonen soll, Antibiotika werden nur in äußersten Notfällen und bei bakteriellen Infektionen verschrieben etc. Außerdem sagt man, dass Antibiotika den Körper schwächen, weil er alle Bakterien abtötet etc.

Wie sieht das Ganze in der Praxis aus?

Dass man während der AB Einnahme nicht ganz leistungsfähig ist, ist klar, man ist ja auch krank.

Aber sagen wir, ein Leistungssportler erkrankt an irgendeiner HNO Krankheit, also zB Rachenentzündung und Kehlkopfentzündung, er hat aber kein Fieber, auch keine Gliederschmerzen und fühlt sich nicht sehr krank. Der Arzt verschreibt 8 Tage AB, weil er einen Test gemacht hat und es Bakterien sind. Während der Zeit schont sich der Sportler, bleibt aber in Bewegung, also er geht spazieren, eventuell ganz leichtes Krafttraining. Nach 1 Woche beginnt er wieder voll mit dem Training.

Rein sportlich gesehen weiß ich, dass nach 1 Woche der alte Trainingszustand wieder hergestellt sein sollte. Also wenn es zB ein Leichtathlet ist, sollte er nach 1 Woche wieder genau so schnell sein, weit springen können etc wie vor der Krankheit.

Aber wie wirkt sich das AB aus? Schwächt es die Muskeln oder den Körper? Wird dadurch die Leistung wirklich geschwächt?

Bin gespannt auf eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?