Kann mir jemand meinen MRT Befund übersetzen?

1 Antwort


Ich probiere mal ein bißchen:

Hyperlordose der LWS. Zu großer Bogen in der Lendenwirbelsäule. Hohlkreuz.

Geringe, degenerativ bedingte Ventrolentrolisthesis im Segment L4/L5 um 3 mm bei Spondylarthrose.
Segment L4/L5 ist der Abschnitt zwischen dem 4. und 5. Lendenwirbel

https://befunddolmetscher.de/mrt/wirbelsaeule/6878/Ventrolisthesis

http://www.netdoktor.de/krankheiten/arthrose/spondylarthrose/

degenerativ = abgenutzt, d.h. nicht richtig ernährt, so daß Teile davon fehlen oder ausgesaugt werden, z.B. Calcium, VItamin D und B.

Regelrecht endender Konus-Kauda-Ubergang in Höhe L1. Kein intraspinaler
Tumor.

Relativ signalarme Wirbelkörper passend zu gesteigerter
Hämatopoese.

In den Segmenten TH12-L3 geringfügige Anulus fibrosus
Lockerung (die Schicht ist zu lose, d.h. schlecht ernährt)

http://flexikon.doccheck.com/de/Anulus_fibrosus_disci_intervertebralis

mit leichter Duralsack Pelottierung.

http://www.cosmiq.de/qa/show/2118942/Was-ist-Pellotierung-des-Duralsackes/

lm Segment L3/L4 Anulus fibrosus Lockerung, sagittaler Eindringtiefe 1 mm. Leichte Duralsack-Pelottierung.

Einengung des Duralschlauchs auf 9 mm bei kurz
angelegten Bogenwurzeln.

Ausgeprägte, hypertrophe Spondylarthrose. http://www.netdoktor.de/krankheiten/arthrose/spondylarthrose/

Dadurch Einengung des Neuroforamens von kaudal auf der linken Seite mit
möglicher Irritation der linksseitigen Nervenwurzel L3.

https://befunddolmetscher.de/mrt/wirbelsaeule/323/Neuroforamen


Im Segment L4/L5 degenerativ bedingte Ventrolisthesis mit teils
Pseudoprotrusion teils Protrusion der Bandscheibe durch Anulus fibrosus
Lockerung.

Dadurch Ausbildung einer Spinalkanalstenose mit Kompression
des Duralschlauchs auf 5 mm mit verwaschener Kontur der Neurofilamente
als Hinweis auf relevante Stenosierung.

Ausgeprägte, hypertrophe Spondylarthrose beidseits.

Hochgradige Einengung beider Neuroforamen von kaudal durch Bandscheibengewebe von dorsal durch Spondylarthrose mit Abgrenzbarkeit der austretenden Nervenwurzeln L4 beidseits.


lm Segment L5/S1 nur minimale Anulus fibrosus Lockerung, sagittaler
Eindringtiefe 1 mm.

Leichte Duralsack-Pelottierung.

Ausgeprägte, hypertrophe Spondylarthrose beidseits

mit Einengung der Neuroforamen von dorsal (vom Rücken her).

Hierdurch mögliche Irritation der Nervenwurzeln LS beidseits,
links mehr als rechts.


Beurteilung:

Hyperlordose und

konstitutionell schmale Anlage des Spinalkanals

durch kurz angelegte Bogenwurzeln

mit Ausbildung einer absoluten Spinalkanalstenose im Segment L4/L5

bei zusätzlichen degenerativ bedingten Ventralgleiten

und Spondylarthrose.

Im Übrigen degenerative Veränderungen wie oben ausführlich beschrieben

mit möglichen Irritationen der Nervenwurzeln in den Segmenten L4/5 und L5/Sl




MRT Lendenwirbel Befund

Hallöchen zusammen habe gestern ein MRT der LWS gehabt aufgrund schmerzen im LWS und Beckenbereich. MRT für das Becken steht am 19.02.15 an und erst danach dann habe ich Termin bei der Orthopädin. Kann mir vielleicht jemand jetzt schon helfen was bei diesem Befund für mich rausgekommen ist? Sorry wegen dem langen Text...da ich nicht weiß was davon alles relevant ist.. Das Untersuchungsgebiet erstreckt sich von der Unterkante TH10 bis koronar überwiegend erfasste Iliosakralgelenke. Keine Fraktur. Etwa 6,5 mm messende Ventrolisthese L5 gegenüber S1 mit bilateralen Bogenlysen. Kräftige lumbosakrale Lordose der 5-gliedrigen LWS ohne laterale Fehlhaltung. Keine Zeichen der Myelopathie im erfassten thorakalen Myelon. Konusstand in Höhe L1. Flache intraspongiöse Diskusherniationen der Grund-und Deckplatten (Schmorl'sche Knoten) der distalen BWS. Regelrechter Hydratationszustand der Bandscheibenräume ohne Bandscheibenverlagerung TH10/TH11 bis L4/L5 jeweils ohne Beeinträchtigung nervaler Strukturen. Intervertebralraumverschmälerung mit zum Teil T1-gewichtet hyperintensen fettäquivalenten, zum Teil STIR signalreichen ödemäquivalenten Markraumveränderungen der gegenüberliegenden erosiv konturierten Abschlussplatten (Modic 1/2) L5/S1 Im Segment L5/S1 biforaminales Disc-Bulging mit geringe bilaterale Spondylarthrosen. Konsekutive bilaterale Foramenstenose mit L5 Wurzelkontakt beidseits, keine Wurzelkompression. Geringe bilaterale Spondylarthrosen mit beidseits kleinen paraartikulären Synovialzysten an den Facettengelenken L4/L5. Geringer bilateraler Facettenerguss L3/L4. Keine Knochenmarködem der Gelenkfortsätze/ Facettengelenke. Keine pathologischen paravertebralen Weichteilauffälligkeiten

...zur Frage

MRT Befund - Was heißt das?

Guten Abend,

habe aufgrund meiner Rückenbeschwerden ein MRT bekommen. Folgendes steht im Bericht:

L4/5: Leichtes Bandscheiben-Bulging ohne spinale oder neuroforaminale Enge. L5/S1: Dehydratation im Bandscheibenfach und dorsales Bandscheiben-Bulging ohne spinale oder neuroforaminale Enge. Spondylarthrose rechts mehr als links. Keine Bandscheibenvorfälle.

Mache mir gerade echt Sorgen... Danke im Voraus.

...zur Frage

MRT-Befund rechtes Knie übersetzen

Hallo,

ich war vor ein paar Tagen im MRT und habe jetzt den Befund erhalten und weiß nicht genau, was das nun bedeutet. Meinen Termin bei der Orthopädin mit Besprechung habe ich erst ein paar Tagen. Also hier der Befund:

"Das Innenmeniskushinterhorn zeigt eine Signalanhebung zentral im Hinterhorn mit beginnender punktförmiger Läsion der Unterfläche. Eine vertikale höhergradige Rissbildung liegt jedoch nicht vor. (...) Es zeigt sich nebenbefundlich eine diskrete Ödembildung an der Patellaspitze mit Beteiligung des Hoffalschen Fettkörpers und des ansatznahen Ligamentum patellae, passen zu einer diskreten Reizung."

Unten in der Beurteilung steht dann nochmal:

"Als markantester Befund zeigt sich eine muzinöse Degeneration mit zentralem Denkt im Innenmeniskushinterhorn im äußeren Pfeiler mit beginnendem Einriss in die Unterfläche ohne höhergradige vertikale Rissbildung. Die übrigen Kniebinnenstrukturen sind intakt. Geringgradiger Reizzustand an der Patellaspitze mit Beteiligung des Hoffalschen Fettkörpers und des Ligamentum Palette ohne höhergradigen entzündlichen Befund oder knöcherne Beteiligung im Sinne eines Jumper's Knee."

Meine größte Frage ist eigentlich: werde ich Sport aussetzen müssen (spiele Volleyball) und wird irgendeine Art von Therapie vorgenommen?

Danke!

...zur Frage

MRT Bericht ???

Ich würde mich freuen wenn auch mein MRT Bericht jemand erklären könnte. Harmonische Lordose,keine Gefügestörung.Geringew linkskonvexe Torisionsskoliose. Normale Form und Höhe der Wirbelkörper. Von TH10-L4 Disci regulär,geringe Spondylarthrosen,keine Limitationen. Im Segment L4/5 Osteochondrose mit Verschmälerung des Zwischenwirbelraues und schlussplattennaher Fettmarktransformation sowie wellige konturierten Schlussplatten. Bandscheibe dehydriertmit mit flacher circumferenter Protrusion ohne Alteratioin nervaler Strukturen. Geringe bis mäßige Spondylarthrosen.Die Neuroforaminawerden gering eingeengt,Spinalkanal normal weit.Im Segment L5/S1 ZWR gering verschmälert geringe dehydrierte Bandscheibe mit diskreter dorsolateralen P?rotrusion sowie V.a. zarten Anulus -fibrosus-Einriss parasagittal links. Mäßige Spondylarthrose mit etwas eingeengter Neuroformina bei ausreichend Reserveraum Gekammerte Wurzeltaschenzyste in Höhe S, links deutlicher als rechts. Conus medullaris in Höhe Th12/L1 endend bei unauffälliger Signalgebung. Falls da jemand durchsteigt schon mal Danke.

...zur Frage

Kann mir jemand den Mrt befund übersetzen?????

GUTEN ABEND ICH HABE EINEN MRT BEFUND DEN ICH NICHT WIRKLICH VERSTEHE.... vielleicht können sie mir diesen übersetzen... muss ich denn ihrer meinung zur op??? habe schmerzen im linken bein und fühle mich beim laufen und bücken manchmal wie steif....:-(

BEFUND MRT Deutliche Höhen- und Signalminderung der Banscheibe im Segment L5/S1 mit einer degenerativen Abschlussplattenreaktion Typ Modic 1-2. Die übrigen LWS Bandscheiben stellen sich unauffällig dar. Im Segment L5/S1 zeigt sich eine beidseitige Unterbrechung der Interartikularportion sowie eine geringe Ventolisthesis von LWK5 gegeüber SWK1 um 4mm(Meyerding Grad 1). Mäßiges Pseudobulging der BAndscheibe im Segment L5/S1. Ein umschriebener Banscheibenprolaps ist nicht nachweisbar. Die Neuroforamina im Segment L5/S1 sind hochgradig eingeengt,die übrigen erfassten Neuroforamina zeigen keine signifikanten Einengungen. Das Liquorsignal ist regelrecht. Die Konus/Kaudaregion stellt sich unauffällig dar. Keine signifikanten Spondylarthrosen.

BEURTEILUNG Spondylolithesis ver, Meyerding Grad 1, im Segment L5/S1 Mäßig bis deutliche Osteochondrose im Segment L5/S1 Pseudobulging der bandscheibe im Segment L5/S1 Kein umschriebener Bandscheibenprolaps. Hochgradige Einengung der Neuroforamina L5/S1 beidseits Keine Spinalkanalstenose

Ich weiss nicht was das zu bedeuten hat hoffe mir kann jemand helfen,,,,denn die schmerzen werden von tag zu tag stärker...selbst ibu 600 oder 800 wirken nicht..:-(

vielen dank!!!!

...zur Frage

Was bedeutet: leichte linkskonvexe Torsionsskoliose der LWS und Hyperlordose lumbosacral ?

Ich leide unter einem Bandscheibenvorfall/Diskushernie beim L4/l% + L5/S1. Nun musste ich ein MRI machen und erhielt den folgenden Bericht:

Leichte linkskonvexe Torsionsskoliose der LWS und Hyperlordose lumbosacral. Veränderte initiale Osteochondrosen L4/L5 und L5 /S1. Der dorsomediane Einriss im Anulus fibrosus L4/L5 ist grösser geworden. Es hat keinen Nachweis einer Neuroirritation. Unveränderte leichte Spondylarthrosen L4/L5 beidseits mit diskreten Reizergüssen. Keine Sacroileitis.

Wer kann mir helfen mit der "Übersetzung"? Vielen lieben Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?