Frage von Maxmuller1128, 62

Hallo ich wollte fragen ob die mehrkornbrötchen vom Aldi ungesund sind ich esse meistens 3 Stück davon zum Frühstück ?

Oder nimmt davon eher zu kann ich Alternative dieses Müsli essen

Antwort
von elliellen, 44

Hallo!

Die beiden gezeigten Produkte sind leider beide nicht das, was häufig verzehrt werden sollte. Wenn auf der Zutatenliste Zucker steht, ist es schon mal nicht gesund für den Körper. Weißzucker ist sehr schädlich für den Darm. Du kannst dir vielleicht ein Müsli ohne zugesetzten Zucker kaufen und mit Banane süßen oder ein wenig Honig. Bei Brötchen ist es ähnlich. Ich würde dir Dinkelprodukte empfehlen, die ungezuckert sind oder sie ab und an selbst backen. LG

Kommentar von Hooks ,

Wobei man sagen muß, daß normaler Zucker noch etliches besser ist als Fruktose oder Glukosesirup. man soll sich da nicht täuschen lassen und sagen "Zucker ist schlecht, also nehme ich das andre Süßzeug".

Kommentar von elliellen ,

Hallo Hooks, deshalb hatte ich auch in meinem Beitrag geschrieben, womit man gesünder süßen kann. Weißzucker sollte so gut es geht vermieden werden, auch wenn es heute schwierig ist, da dieser auch oft "versteckt" enthalten ist .Es gibt schon Zuckeraustauschstoffe oder Zuckerarten, die nicht ganz so schädlich sind wie Weißzucker, aber das ist wieder ein anderes Thema.

Antwort
von sunnyflower, 37

Diese Müslis sind eher zu vergleichen mit Süßigkeiten als mit einer gesunden Mahlzeit, auch wenn da steht "30% weniger Zucker". Das bezieht sich nämlich nur auf die Menge, die der Hersteller gewöhnlich in diese Müslis packt. 30% weniger sind immer noch viel. Außerdem gibt's da Schummeleien, bspw. dürfte er den Zucker durch Süßmolkepulver ersetzen (besteht aus 50% Laktose = Zucker), was aber nicht als Zuckergehalt deklariert werden muss.

Die Mehrkornbrötchen suggerieren dir durch die Färbung, dass das Vollkornprodukte sind. In den meisten Fällen werden diese jedoch durch verschiedene braune Zucker gefärbt (bspw. Gerstenmalz). Kauf dir lieber echte Vollkornbrötchen. Machen länger satt und enthalten mehr Nährstoffe.

Kommentar von Maxmuller1128 ,

Wo könnte ich die kaufen bei uns in der Gegend ist Bäcker weit weg dafür habe ich leider keine Zeit hier gibt es Discounter wie Lidl Aldi oder netto 

Kommentar von sunnyflower ,

Wenn du Glück hast findest du dort haltbares Vollkornbrot, Vollkornbrötchen sind mir beim Discounter eher weniger bekannt. Ansonsten hilft nur selbst backen mit Vollkornmehl. Aber dafür wirst du dann auch keine Zeit haben. Eventuell kannst du doch zum Bäcker fahren und gleich viele Brötchen kaufen (musst aber explizit danach fragen, welche Brötchen wirklich mit Vollkorn sind) und welche einfrieren. Nach Bedarf kannst du sie dann für das Frühstück bspw. im Backofen aufbacken.

Kommentar von Hooks ,

14 Tage altes Vollkornmehl ist genauso wertlos wie Weißmehl. Auch die vom Bäcker. Die lassen nämlich ihr Vollkornmehl (falls sie es überhaupt ganz frisch bekommen) einige Tage lang liegen, damit es backfähig wird (was immer das auch heißen mag). Meist backen sie aber mit Fertigmehl.

Die beste Alternative, wenn man keine Mühle besitzt (die Anschaffung lohnt sich allemal!) ist es, sich im Bioladen o.ä. das Korn frisch mahlen zu lassen.

Antwort
von Therat, 16

Bei der Ernährung kommt es so oder so immer auf die Abwechslung an. Wenn du bestimmte Sachen, die vielleicht nicht die gesündesten sind, jeden Tag isst, dann ist das sicherlich nicht das gesündeste. Alternativ wäre ja vielleicht auch mal ein Apfel oder anderes Gemüse was für dich ;)

Antwort
von Hooks, 23

Alles Mehl, das Du kaufst, ist älter als 14 Tage und daher mit Weißmehl zu vergleichen in der Wirkung auf den Körper. Es raubt Dir also Vitamin B, D und Kalzium. Du kannst das ein bißchen aushebeln, indem Du es flüssig kaust, so daß jedenfalls genügend Enzyme aus dem Speichel abgesondert werden. Besser ist es, frisch gemahlenes Mehl zu verwenden und mind. 5 Stundne einzuweichen.

Oligofructose und Glukosesirup sind sehr ungesund für den Körper, das würde ich mir nicht antun. Da wäre es besser, Du kaufst Dir Mehl und backst selber.

600 g Mehl, 350 ml Wasser, 2 TL Salz, 2 EL Öl, 1 Würfel Hefe. Sehr gut kneten, 30 min gehen lassen, nochmal kneten und dann ca. 16 Brötchen formen. Die kannst Du dann noch naß in Sonnenblumenekerne, Sesam oder sowas tauchen und nochmal etwas gehene lassen. Mit Dampf (wenn DU magst, sonst ohne) 15 min bei 220 °C backen (200 °C Umluft), dann "ohne Dampf"15 min bei 180 °C (Umluft 150 °C).

Kommentar von elliellen ,

GrußHallo, ich glaube bei Ogliofruktose hast du was verwechselt. Es gehört ja zu den Ballaststoffen und ist eher förderlich für den Darm.

 Wasserlösliche Ballaststoffe sind z.B. Oligofructose und Inulin, enthalten in zahlreichen Gemüsearten wie Artischocken, Chicorée, Zwiebeln, Lauch, Knoblauch und Spargel vor. In geringeren Mengen finden sie sich auch in Getreide. Beide Verbindungen bestehen überwiegend aus Ketten des Einfach-zuckers Fructose, wobei Oligofructose die kürzereVersion des Inulins ist. Die Fructoseketten können von den menschlichen Verdauungsenzymen nicht geknackt werden, so daß sie unverändert in den Dickdarm gelangen. Dort werden sie von Bakterien der Darmflora abgebaut.Besonders Bifidobakterien lieben die Zuckerverbindungen als Nahrung.

Die zu den Milchsäurebakterien zählenden Mikroorganismen sind im Darm  erwünscht. Mit bis zu 95 Prozent stellen sie diese
Bakterienart in der Darmflora gestillter Säuglinge dar. Sie tragen
 dazu bei, daß mit Muttermilch ernährte Säuglinge seltener an Infektionskrankheiten leiden als mit der Flasche gefütterte Babys.
Wissenschaftler vermuten, daß Bifidobakterien die Immunabwehr erhöhen, gegen Krebszellen wirken und schädliche Keime im Darm verdrängen. Bei Erwachsenen machen sie nur noch etwa 25 Prozent aller Darmbakterien aus. Gruß








Kommentar von Hooks ,

Hast Du dann eine Erklärung dafür, warum Fruktose solche Verdauungsprobleme macht?

Kommentar von Hooks ,

http://www.gesundheitsfundament.de/blog/2013/10/09/glucose-fructose-freund-oder-...

Nach aktuellem Kenntnisstand kann Fruktose, nachdem diese in den
Blutstrom gelangt ist, nur zu ca.10% verwertet werden. Der Rest wird
über die Leber verstoffwechselt. Und wie wir alle wissen ist die Leber,
neben den Nieren das zentrale"Entgiftungsorgan" im Körper. So kann man
Fruchtzucker auch gut und gern als "Gift" bezeichnen

Antwort
von dinska, 34

Vorgefertigte Müslis würde ich nie essen. Mit nur wenig Aufwand kann man sich ein gesundes Müsli zusammenstellen und weiß, was drin ist und wie wertig das ist. Außerdem ist es wesentlich preiswerter, vom Inhalt ganz abgesehen.

Ich würde hier die Brötchen vorziehen.

Bei den Mehrkornbrötchen musst du die Angaben genau lesen. Mein Enkel isst die auch  und er hat keine Schwierigkeiten mit dem Gewicht mehr.

Natürlich ist immer der Belag wichtig und der Umgang mit Fetten, egal ob Butter oder Margarine. Etwas Fett braucht jeder zur Verdauung, aber unter Mett oder fettiger, gehaltvoller Wurst muss nicht noch Butter darunter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten