Hallo, ich habe vor drei Monaten eine Spritze gegen Übelkeit bekommen. Immer noch Schmerzen

2 Antworten

Hallo Supervision!

Wir nehmen grundsätzlich alle Fragen Ernst! Vielleicht wurde ein Nerv getroffen. Aber es besteht auch die Möglichkeit, dass sich an der Einstichstelle ein Bluterguß im Muskel gebildet hat, der sich verkapselt hat. Ich würde die schmerzenden Stellen mit "Eimermachers Pferdesalbe" einreiben, die sehr schmerzstillend und durchblutungsfördernd sowie auch entzündungshemmend wirkt. Zusätzlich könnten Sie noch 2-3 x tgl. 5 Arnica-Globuli nehmen. Das fördert den Abbau der Verkapselung. Probieren Sie es einfach mal aus.

Baldige Besserung wünscht walesca

Es könnte sein, dass ein Nerv geroffen wurde, ist bei mir mal im Bein passiert. Es hat ca. 4 Wochen gedauert bis das wieder in Ordnung war.

schmerzen im steiß?

hallo.....habe seit heute früh schmerzen im steißbein, also direkt in der pobacke, wo der knochen sitzt.....kann kaum sitzen, gehen tut mir auch nicht gerade gut.. wer hat erfahrung, was könnte das sein? werde morgen zum arzt gehen....ich habe auch schon sehr viele jahre probleme mit der wirbelsäule, auch oft entzündungen im isg-bereich,also zwischen hüfte und becken.....kann es damit zusammenhängen? würde mich auch antworten freuen...vielen dank

...zur Frage

Magen Darm Schmerzen?

Hallo Ich habe seit Oktober Magen Darm Beschwerden / Schmerzen Bin Männlich und 33 Jahre alt. Bis jetzt habe ich eine Darm und Magenspiegelung hinter mir 4 Ultraschall und 1 Kapselendoskopie des Dünndarms. Calprotectin bei 120. Kein okulentes Blut. Leberwerte etwas erhöht. Vitamin D Mangel Alle Untersuchungen sonst ohne Befunde ausser viel Stuhl im Darm obwohl ich täglich aufs Kloh gehe.

Ich glaub ich werde langsam Wahnsinnig.

  1. Von was könnte der viele Stuhl kommen? Ich gehe doch praktisch jeden Tag auf Kloh?
  2. Welche Untersuchung könnte ich noch machen die Sinn machen?
  3. Man würde doch in der Magen Darm Spiegelung und Dünndarm Kapselentoskopie doch sehen wenn z.B ein Tumor da wäre?
  4. Irgendwelche anderen Anmerkungen? Tips?

Vielen Dank.

Grüsse

Xani123

...zur Frage

Jahrelange Unterleibschmerzen ohne Diagnose - Was könnte es sein, an wen kann ich mich noch wenden?

Hallo an alle,

ich bin w24 und habe immer mehr und immer stärkere Beschwerden denen ich bisher erfolglos versucht habe ärztlich nachzugehen.

Seit dem ersten Einsetzen meiner Regelblutung habe ich Beschwerden die irgendwann auch zwischen den Blutungen angehalten haben. Laut meiner Gynäkologin bin ich gesund, Endometriose wurde ebenfalls ausgeschlossen. Ultraschall wurde selbstverständlich auch gemacht. Inwischen hat sich der Schmerz nach rechts und auf der linken Seite weiter nach oben bis zum unteren Ende des Rippenbogens ausgebreitet. Inzwischen brauche ich immer mehr Schmerzmittel um das überhaupt auszuhalten, Auch ein MRT mit Suche nach Beckenvenensyndrom war negativ.

Die Schmerzen sind übrigens ziehend und stechend gleichermaßen!

Zudem habe ich seit mittlerweile 3 Jahren anhaltende Verstopfungen und habe keine Lust weiterhin Abführmittel nehmen zu müssen. Ich war dafür bei einem Facharzt und anschließend im Krankenhaus, laut Darmspiegelung bin ich aber gesund. Nur eine leichte Entzündung die angeblich nicht solche Schmerzen auslösen kann und ich habe Medikamente zur Linderung bekommen, die allerdings nach einem Fehlschlag der Therapie wieder abgesetzt wurden.

Heute war mein Stuhl blutig, ich habe ziemliche Angst was ich haben könnte, aber alle Befunde bisher waren negativ.

Essgewohnheiten sind normal, ich esse Obst, Fleisch, Gemüse und so weiter sehr ausgewogen, an Bewegung mangelt es mir nicht, ich spiele seit 2 Jahren in einem Verein Volleyball und bin viel zu Fuß und mit dem Fahrrad unterwegs.

Falls es hilft, weitere Symptome die aber wahrscheinlich nichts damit zu tun haben sind: - Tendenz zu Kopfschmerzen - Schlafstörungen - leichte Schilddrüsenunterfunktion - nahezu immer kalte, schwitzige Füße - trotz regelmäßiger Bewegung sehr geringe Ausdauer und Luftknappheit

Ich habe ALLES mehrfach meinen behandelnden Ärzten erläutert und der letzte Tipp blieb immer "Nehmen Sie weiterhin Schmerzmittel". Regelmäßig nehme ich nur Buscopiina + Paracetamol. (Normale Buscopan wirken nicht, Novalgin wirkt nicht)

Bitte kann mir jemand einen Hinweis geben, welche Ärzte ich noch aufsuchen sollte und welche Untersuchungen (außer CT, MRT, Ultraschall und Darmspiegelung) noch sinnvoll wären durchführen zu lassen? Oder kennt jemand innerhalb Österreich einen Spezialisten der mir empfohlen werden kann?

Bitte um Hilfe...!

mfG, Nikki

...zur Frage

Sind starke Schmerzen im Arm nach einer Spritze normal?

Ist ews normal, dass man starke Schmerzen im Arm nach einer Spritze hat? Ich habe jetzt schon vor drei Tagen eine Spritze bekommen und der Arm tut immer noch weh. Ic hkann ihn nicht anheben und von innen habe ich ein pochendes Gefühl. Bin ich vielleicht allerigsch? Sollte ich nochmal zum Arzt gehen?

...zur Frage

Wie kann ich meine vermutlich Ischiasschmerzen lindern?

Ich habe starke Schmerzen im Lendenwirbelbereich ,vorwiegend rechte untere Pobacke .Der Schmerz zieht bis ins Bein ich kann mich nachts und morgens kaum bewegen und am Tage auch nicht richtig. Wenn ich ins Bett gehe fange ich an zu frieren .Ich darf keine Spritze bekomjen weil ich Blutverdünner nehme, Schmeztabletten helfden nicht wirklich

...zur Frage

Wie lange tut die Einstichstelle nach dem Blutabnehmen beim Blutspenden weh?

Ich war gestern beim Blutspenden. Es war das erste Mal, dass mir so viel Blut abgenommen wurde. Ansonsten waren es immer Blutentnahmen zur Kontrolle beim Hausarzt. Aber da hatte ich danach nie so Schmerzen an der Einstichstelle wie jetzt eben nach dem Blutspenden. Haben die dort etwas falsch gemacht oder ist das normal und wie lange wird das noch weh tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?