Hallo, ich habe seit 8 Jahren eine Arthrose in der Hüfte, jetzt II. bis III. Grades. Helfen da noch Knorpelnährstoffe wie z.B. Artro 441 oder doch lieber OP?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

Ich kann dir nur zur OP raten.Meine Mama hatte im Mai ihre Hüft-OP. Sie ist super froh das gemacht zu haben. Seitdem hat sie keine Schmerzen mehr.

Die OP war am 19.Mai, 2 Tage später ist sie schon rumgelaufen.Nach 10 Tagen wurde sie entlassen.Danach 4 Wochen zur ambulanten Reha.Jetzt läuft sie wieder ganz normal und was vorallem wichtig ist, ohne Schmerzen.

Du wirst dich zwar erst etwas einschränken müssen und einige Dinge beachten,wie z.b nicht die Beine übereinander schlagen,spezielles Sitzkissen, Toilettensitz, nicht schwer heben usw.

Ich wünsche dir alles Gute!!!!

Hallo Dietang,

ob und in wieweit eine OP notwendig wird, ist der Schädigungsgrad von Bedeutung.

Von Außen betrachtet, arbeitet der Körper ähnlich einer komplizierten Maschine. Aber er ist kein Auto welches neue Ersatzteile bekommen muss.

Wenn es also noch nicht so weit fortgeschritten ist, solltest du deine Selbstheilungskräfte aktivieren und dich mit viel Chlorophyll (Bio Grünzeug) Grüne Smoothies, Astaxanthin, Glucosamin, Chondroitin, OPC, MSM, Sango Meereskoralle, Bitterkräuter Tees und viel reines Wasser ohne Säure versorgen.

Bei jedem hilft es nicht, jeder muss für sich die Sachen ausprobieren die für einen richtig und stimmig sind.

Viele Studien belegen jedoch eine gute Erfolgsquote.

Grundsätzlich: 80 % basisch und 20 % gute säurebildner.

Kein Zucker, Weißmehl, Gluten, Kaffee, schwarzen Tee, Alkohol und alles künstliche Essen weg lassen. Auch möglist keine Medikamente und Antibiotika um deine Darmflora nicht zu zerstören, sonst können die guten Stoffe nicht aufgenommen und richtig verarbeitet werden.

Viel Erfolg und hoffentlich ohne OP

FF

Klares "Nein". Ich habe seit 6 Jahren ein neues Knie und kenne alle angeblich wirksamen  "Behandlungsmethoden". Ich weiß nicht, wie alt Du bist; aber nach der Beschreibung hilft nur ein neues Knie wirklich. Dafür kann ich Dir Mut machen. Für mich hat danach ein neues Leben begonnen.

Helfen Moorbäder bei Arthrose?

Hallo, ich habe ja eine leichte Arthrose. Helfen da eigentlich Moorbäder? oder ist das nur quatsch????

...zur Frage

Untersuchung an der Hüfte: darf ich meine Unterwäsche anbehalten?

Hallo, ich habe demnächst einen Termin in einer Schmerzklinik wegen meiner Hüftarthrose und Hüftkopfnekrose. Da ich da untersucht werde, möchte ich kurz fragen, ob ich dabei meine Unterwäsche anbehalten kann bzw. ob ich dazu gezwungen werden kann, sie eben nicht an zu lassen oder wie man sich einig wird, falls man es von mir "verlangen" sollte, was ich aber sowieso nicht mache.

...zur Frage

Kann ich nach implantierter Hüfte weiter als Krankenschwester arbeiten,oder muss ich umschulen?

Krankenschwester 36 benötigt aufgrund Dysplasie Coxarthrose 3 grades eine Hüftendoprothese. Ist nach der OP das arbeiten als Krankenschwester weiterhin möglich????

...zur Frage

Hat die OP einen Sinn?

Ich habe demnächst nochmal einen Operationstermin. Es soll eine Bohrung der Hüfte/ Oberschenkelhalsknochen durchgeführt werden, die zweite OP dieser Art in diesem Jahr. Der Arzt hatte mir nur kurz erzählt was Sache ist, also das die erste OP nix brachte und so weiter, aber mir fielen zu Hause noch Fragen ein, wie z.B. woher weiß der Operateur eigentlich ob der Knochen niocht schon zu sehr beschädigt o. durchlöchert ist, wegen der Belastbarkeit, ob der Knochen dann mein Lebensgewicht überhaupt noch tragen kann. Bricht der Knochen,dann hab ich den "Salat". Deshalb meine Frage, ist diie OP nicht zu gewagt o. gefährlich?

...zur Frage

Schmerz im Bein nach OP

Ich möchte wissen, wieso ich nach einer OP an meiner Hüfte jetzt plötzlich Schmerzen im ganzen Bein bzw. bis zum Knie habe. Ist es möglich das ich am Knie jetzt auch noch Arthrose bzw. eine Nekrose bekommen habe oder kann es von zu einseitiger Belastung her kommen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?