Hallo, ich hab seit 26 Jahren MS...läuft gut bei mir...3 Schübe in der ganzen Zeit...nu hab ich n neues Problem...hatte im Dez nen Herzinfarkt und seit Mai nen?

1 Antwort

Da Du nichts genaueres über Dein " Nierenproblem " schreibst, kann man Dir nur raten, erst einmal zu Deinem Hausarzt zu gehen. Der wird dann schon entscheiden können, ob Urologe oder Kardiologe der richtige Spezialist ist.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Sry...musste erst suchen...

Ich hab hier den vorläufigen Entlassbrief

Darin steht u.a. folgender Wortlaut:

Chronische Niereninsuffizienz CKD Stadium III

0

Probleme Herz, Thoraxschmerzen und inzwischen auch im Hals und iner linken Kopfseite

Guten Abend.... ich versuch mich kurz zu fassen..... Wäre super wenn ihr mir helfen könnt.... Und zwar ging das alles los als sich mein Herz für 2-3sek. in sich zusammenzog und dann total verkrampfte (besser kann ichs nicht beschreiben, bis jetzt konnt mir dazu auch kein Arzt was gescheites zu sagen Ausser einer, da ich vorher erzählte das ich viel gearbeitet habe und wenig schlaf/urlaub etc. das dass normal is und iwan die Batterie leer ist. Daraufhin gab er mirn Beruhigungsmittel damit ich ne Woche mal ausschlafe etc... Muss dazu sagen hatte nur die eine aus Krankenhaus genommen und bin dann wieder zum Lehrgang.... Dachte wenns nur das is isses i.O. und ich tret nen bissel kürzer) (Das ist jetzt 2 Jahre her). Das ganze veränderte sich ziemlich, Anfangs war ich körperlich nichtmehr richtig belastbar, wenn ich auf der Autobahn bissel schneller fuhr fühlte sich mein Herz an als würde es in dem Tempo net schlagen (weiss net wie ichs ausdrücken soll) bekam aufjedenfall schwer Luft und bekam schweißausbrüche.... Musste dann nen bisschen langsamer fahren, dann ging das ins Herzstoplern über woraufhin ich ne Überweisung > Kardiologe bekam... An den Tag ging es mir aber fast blendend.... Da wurden nur Synustachikardien und Palpitationen festgestellt. Arzt meinte is nix, überprüfte noch Schilddrüse und gab ne Überweisung zum Psychologen.... Nun war ich seit langen wieder bei ihm gewesen (hatte das probiert mitm Psychologen und nahm Opipramol zur Beruhigung und Stimmungsaufhellung da meinte der Arzt eine ganze nehmen hatte nur ne halbe genommen und bekam am vierten Tag alle 5min. Herzstechen für 4h woraufhin ich diese wegschmiss und ich netmehr hin bin).... War eben gerade nochmal bei meinem Hausarzt gewesen und hatte ihn mal bisschen ausgefragt..... Wegen Anginga Pectoris etc.... vorher war er ja der Meinung da ist nix ist die Psyche aber diese Herzstechen seien auch net normal meinte er mal aber mehr auch nicht....Sagte dann Herzrasen verschwand und das Stolpern, dann gings in Brustkorb über da meinte er ist doch Super. Ich inwiefern kam nix, bin zwar auch froh das es weg ist aber das der Schmerz sich jetzt im Hals ausbreitet und in der linken Kopfhälfte ist auch nicht komplett beruhigend..... Weiss eigentlich gar nicht mehr was ich mir hier erwarte, vllt. hatte jemand mal das gleiche Problem und weiss Rat, anscheinend ist dieses Problem ja net gang und gebe... Nehme netmal mein Asthma Spray da ich da auchn komisches Gefühl im Herzbereich bekomme oder Aspirin da mein Kreislauf seitdem auch im Keller dann ist.... Meine Errektion hat seitdem vorfall auch gelitten -.- Ist seitdem netmehr so Hart wie früher, obwohl es jetzt wieder geht aber das kommt bestimmt vom Arginin.... Vorallem der Schmerz der sich vom Kiefer bis ins Hirn hochzieht auf der linken Seite gelegentlich, fühlt sich dann Taub an.... Der Arzt meinte iwan nurnoch da bin ich überfragt, kann ich dir nicht helfen... Meinte dann mein Kardiologe wo ich war hahlte ich nix von und gab nen neuen

...zur Frage

Schwindelattacken Benommenheit und Ohrenpfeiffen

Guten Tag, seit nun mehr vielen Jahren (ca.12 Jahren) plagen mich plötzlich auftretende Schwindelattacken die manchmal auch mit übelkeit verbunden sind. Diese Attacken treten ohne Vorwarnung oft von einer Sekunde in die andere auf,es ist dann ein schwankschwindel,auch unabhängig davon ob ich liege oder stehe,oft bin ich schon morgens mit diesen Schwindel aufgewacht.Diese Attacken dauern oft bis zu einer Woche,und kommen je nach dem einmal pro Monat,oder auch zweimal,auch kann es sein das ich es ein ganzes Jahr mal nicht habe.Ich hatte schon mal drei Jahre ruhe davon,und dachte das wäre vorbei.Darüber hinaus habe ich schon seit 10 Jahren einen leichten Tinitus,der in den Phasen solcher Attacken auch stärker wird.Da kommt da noch eine Benommenheit dazu unter der ich seit ein paar jahren leide,diese tritt bei mir fast wöchentlich auf,wird mal stärker und mal schwächer. Ärztlich wurde schon vieles abgeklärt,wie z.B. MRT vom Kopf,dann Internist,Kardiologe,Lungenfacharzt,Ohrenarzt,Augenarzt,Rheumatologe,Orthopäde,Neurologe,sowie unzählige Blutbilder. Keiner von denen konnte etwas feststellen,auch kann mir keiner sagen woher das kommt.Mein Hausarzt meint es kommt von einer ich weis nicht genau wie er es bezeichnet hat,aber er meinte eine Drüse im Ohr(Gleichgewichtsdrüse?).Dann das andere man macht er meine Psyche dafür verantwortlich,das aber kann ich mir nicht vorstellen.

Ich weis nicht ob jemand dieses Problem kennt und mit einen Rat geben kann.Für Antworten wäre ich sehr dankbar.

MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?