Habe seit Wochen/ Monaten Bauchschmerzen, Völlegefühl und Blähungen, was genau kann das sein?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! 

Wenn du schon so lange solche Beschwerden hast, dann soltest du allmählich doch mal zum Arzt gehen und das Ganze abklären lassen. Nach Ultraschall und Blutbild kann er dir dann vielleicht schon mehr sagen, was du hast und was du tun kannst. Alles andere, ohne Untersuchungen, wären nur vage Vermutungen und würden dir nicht wirklich weiter helfen. 

Falls der Hausarzt nichts findet, kann er dich dann zu einem Gatroenterologen überweisen, der dann weitergehende Untersuchungen machen kann. 

Bis dahin kannst du mal versuchen, ob leichte, magenschonende Kost dir hilft. Ggf. auch Anis-Fenchel-Kümmel Tee, der ist gut bei Problemen im Magen-Darm-Bereich. 

Gute Besserung! Lexi 

Danke für das Sternchen. :-)

0

Das " extreme Einschlafen " von Händen und Füßen wir keinen Zusammenhang mit deinen Oberbauchbeschwerden haben.

Hier empfehle ich auch eine Untersuchung bei einem Gastroenterologen, weil diese Beschwerden sehr unterschiedliche Ursachen haben kann. 

Bis zu einem Untersuchungstermin seien Dir die Ratschläge von " Lexi77 " empfohlen !

Das Arme und Beine Einschlafen wird wahrscheindlich keinen Zusammenhang mit deinen Magenbeschwerden haben. Könnte sein das du eine Durchblutungsstörung hast, was auch wiederum unterschiedeliche Ursachen haben kann z.B. ein verschobener Wirbel am Rücken oder Hals. Dadurch kann auch das Völlegefühl kommen.

Aber das du starke Schmerzen nach dem Essen hast iritiert mich ein wenig. Also kann ich mich nur den vorangegangenen Antworten anschleißen.

Gute Besserung!

Wie kann ich meinen Darm anregen, wieder normal zu arbeiten?

Hallo! Vor 2 Wochen hatte ich eine Bauch-OP. Es war eine Bauchspiegelung (Laparoskopie) bei der Verwachsungen im Bauch entfernt worden sind.

Bei der Aufklärung zur OP sagte die Ärztin mir schon, dass eine Folge sein kann, dass der Darm eventuell erstmal kurzzeitig etwas "beleidigt" ist und nicht sofort wieder normal arbeitet. Das würde sich aber schnell wieder geben.

Die erste Woche nach der OP hatte ich dann auch tatsächlich keinen Stuhlgang. Ich hatte zwar zwischendurch zwei Untersuchungen mit Kontrastmittel, von dem ich sonst nach spätestens 2 Stunden immer Durchfall hatte, aber auch danach hat sich nichts getan. Ich hatte aber zum Glück keinerlei Beschwerden dabei. Zur Anregung habe ich morgens immer 1/2 Btl. Movicol bekommen. Nach einer Woche (letzten Do.) habe ich dann mal nachgefragt, ob ich denn mal was zum Abführen bekommen könnte und da bekam ich dann Tropfen. Die haben aber leider auch nicht richtig gewirkt, die einzige Folge war, dass ich furchtbare Bauchschmerzen bekommen habe.

Am Tag darauf (Fr.) bekam ich morgens ein weiteres mal das Kontrastmittel (wurde als Abführmittel eingesetzt), aber auch danach stellte sich kein Erfolg ein. Ich hatte "nur" wieder sehr starke Bauchschmerzen und Übelkeit. Zum Mittagessen bekam ich nochmal Tropfen und als am frühen Nachmittag noch nichts ging, bekam ich noch einen Einlauf. Aber es tat sich nichts. Nachmittags wurden die Bauchschmerzen immer schlimmer und mein Bauch wurde immer dicker, aber es stellte sich kein Erfolg auf der Toilette ein.

Nachdem ich dann am frühen Abend stärkste Bauchschmerzen hatte (9 auf einer Skala bis 10) und mein Bauch immer dicker und härter wurde, haben die Schwestern dann endlich mal einen Arzt gerufen. Der wurde zuerst leicht panisch (vermutete wohl einen Darmverschluss) und lies sofort ein Röntgenbild machen und machte einen Ultraschall. Dabei kam dann zum Glück heraus, dass der Darm durchgängig ist, es also eigentlich klappen müsste mit dem Stuhlgang. Ich habe dann ein sehr starkes Schmerzmittel bekommen, so dass ich wenigstens schlafen konnte.

Nachts hatte ich dann endlich Erfolg, ich hatte zumindest ein bißchen (sehr flüssigen) Stuhlgang. Im Laufe des Tages dann noch 2x, wobei das nicht so die großen Mengen waren. Aber der Bauch war danach 6 cm dünner.

Seitdem, also seit letzten Sa., habe ich aber wieder keinen Stuhlgang gehabt. Ich habe das Gefühl, dass mein Darm immer noch nicht richtig arbeiten will.

Ich nehme morgens weiterhin Movicol, versuche, so viel, wie möglich zu trinken und esse Obst wegen der Ballaststoffe (Vollkorn darf ich leider nicht). Aber es tut sich irgendwie nichts. Ich habe auch keine Blähungen oder so, auch keine Beschwerden/Schmerzen, nur wieder vermehrt Aufstoßen. Und mein Bauch wird auch schon wieder dicker. Bewegen kann ich mich leider nicht allzu viel, da mein Bauch noch weh tut, aber was geht, mach ich. Der Osteopath konnte leider auch nicht helfen.

Habt ihr noch Ideen, was ich noch machen könnte? Vorher hatte ich nie Probleme...

Danke!

...zur Frage

Was ist bloß los mit mir? Blähbauch? Völlegefühl? Schmerzen?

Hallo Leute, 3 oder 4 Tage sind nach meiner Periode vergangen und ich habe zum ersten Mal Bauchschmerzen danach! Ich kann nicht wirklich sagen, ob es der Bauch oder darunter ist. Diese Schmerzen sind immer nur kurz da.

Schwanger kann ich NICHT sein, da ich NOCH NIE Sex - oder überhaupt etwas mit einem Jungen - hatte.

Was mich beunruhigt ist, dass ich während meiner Periode total den Blähbauch hatte und nach jeder kleinen Mahlzeit ein unglaubliches Völlegefühl. Hängt das vielleicht zusammen?

...zur Frage

Als Teilzeitveganerin Bauchschmerzen/ Blähungen nach tierischen Produkten?

Also ich, 14/w, lebe bei meiner Mom, wo wir und vegan ernähren. Und jedes zweite Wochenende fahre ich zu meinem Dad, wo wir ganz "normal" essen, also ohne Verzicht auf tierische Produkte. Und in letzter Zeit hab ich dann immer nach dem Essen bei meinem Vater Bauchschmerzen/Blähungen/Durchfall etc. Jedoch hab ich das nicht wenn ich dann wieder vegan esse. Hat das etwas zu bedeuten? Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Aufgeblähter Bauch ohne Blähungen?

Ich habe schon seit längerer Zeit häufig einen hervorstehenden Bauch. Ich bin eigentlich schlank, aber durch meinen aufgeblähten Bauch sehe ich immer so schwanger aus, worunter ich leide, weil es sich nicht schön anfühlt und eher unvorteilhaft aussieht. Ich bekomme bei fast jeder Malzeit ein Völlegefühl. Naja, ich denke ich trage auch einbischen dazu bei, weil ich regelmäßig Kaffe trinke (etwa: 3-4 Tassen pro Tag). Aber kann es wirklich nur am Kaffe liegen? Ich treibe regelmäßig Sport, ernähre mich gut, aber warum fühlt sich mein Bauch immer so aufgebläht an? Und dann auch noch ohne Blähungen und ohne Schmerzen?? Vielen dank im vorraus.

...zur Frage

Hilft Schwedenbitter bei Völlegefühl und Blähungen nach dem Essen?

Es kommt bei mir desöfteren vor, dass ich nach dem Mittag- oder Abendessen ein hegtiges Völlegefühl bekomme, obwohl ich gar nicht allzu reichhaltig gegessen habe. Ab und an kommen auch noch Blähungen dazu. Von alkoholhaltigen „Absackern“ um dem entgegenzuwirken wird ja abgeraten. Wie sieht es denn mit dem trinkfertigen Schwedenbitter aus? Er soll ja durch Bitterstoffe den Verdauungstrakt entlasten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?