Hallo. bin in der 12 SSW und gestern wurde bei unserem Baby ein Hydrops generalisatus festgestellt.

2 Antworten

http://www.gutefrage.net/frage/wie-viel-wahres-findet-man-hier-abtreibung
Kommentar von christina1985 am 12. Juni 2009 09:15
also ich finde die ärtze machen manchmal einen so viel angst. mir wollte meine frauenärtzin auch weißmachen das mein kind vielleicht behindert sein würde und das ich doch eine fruchtwasser untersuchung machen soll(ich war damals erst 22) habe ich aber nicht machen lassen weil mein kusar eben durch so eine utnersuchung körperlich behindert geworden ist(fruchtwasser ist ausgetreten die beine lagen dann in der luft und haben sich verdreht) er wäre vollkommen gesund gewesen wenn die ärzte nichts untersucht hätten! und mein kind war auch vollkommen gesund. klar ist ein behindertes kind schwer, aber die haben so viel lebensfreude... das sind die engel der erde. warum sollte ein behindertes kind weniger rechte haben als ein gesundes kind? hat es nicht auch ein recht zu leben? meine schwester wollten die ärzte alle abtreiben(spiralen kind, könnte ja "vielleicht" behindert sein) meine mama war bei 5 ärzten damals(vor 27 jahren) und erst der letzte meinte ziehen wir halt die spirale und schauen was passiert.(sie ist auch gesund) ich finde auch das den frauen gerade zu eingeredet wird wie schwierig es ist ein behindertes kind zu haben usw. es wird ihnen ja förmilch eingeredet das sie es abtreiben sollen... ich finde es fast schon wie bei hitlers zeiten. nur vergaßen wir die "vielleicht" behinderten kinder nicht sondern wir töten sie halt gleich.das mag hart klingen, aber im endeffekt warum sollte ein leben mehr wert sein wie ein anderes?sollen sie doch alle gescheit verhüten oder sich sterelisieren lassen wenn sie keine kinder wollen...

Noch besteht Hoffnung: http://www.gutefrage.net/frage/was-spricht-alles-gegen-eine-abtreibung
beantwortet von soulmate am 25. Juni 2009 12:12

Bei meinen Sohn wurde in der 13.ssw eine Nakenfalte von 4,5mm festgestellt, der Arzt wollte sofort ein Abtreibug veranlassen! Ich hab mich für mein Baby entschieden, obwohl der Arzt meinte das dieses Kind sicher behindert sein wird und er gab mir keine hoffnung das ein Wunder geschehen wird! Ich lehnte jede untersuchung ab, ausser das Organscreening hatte ich machen lassen, aus dem Grund - wenn er nach der Geburt medizinische hilfe bräuchte! Anscheinend hätte er ja ein Down syndrom werden sollen! Oder nicht Lebensfähig!

Ich gebar am 27.01.09 einen kerngesunden Jungen, sogar mit 3980gramm und 53cm groß!

Wer sagt da, dass es keine Wunder gibt, ich halte dieses Wunder in meinen Händen!

Vielen Dank für diese Antwort. Das gibt uns wieder etwas Hoffnung, dass unser Pünktchen doch noch gesund zur Welt kommt. Dankenschön.

0

Blasenentzündung Schwangerschaft

Hallo Ihr Lieben,

wer kennt sich mit dem Thema Blasenentzündung in der Schwangerschaft aus. Seid 8 Wochen habe ich das Problem das ich Blut und eine große Anzahl Leucos im Urin habe. Erwarte nun jeden Tag unser Baby. Jetzt hat mich mein Gyn darauf Aufmerksam gemacht mir evtl. einen Termin beim Urologen zu holen, um nach der Geburt der Sache mit dem Harnwegsinfekt auf die Spur zu kommen. Muss dazu sagen, dass ich schon vor der Schwnagerschaft in Behandlung war, (3x bereits mit Antibiotika innerhalb von 6 Monaten) und eigentlich eine Blasenspiegelung gemacht werden sollte, dann aber meine Schwangerschaft dazwischen kam, und wir kein risiko fürs baby eingehen wollten... Hat jemand ähnliche Probleme gehabt? Wie lang nach der Geburt sollte man mit so einem Arzttermin warten? Fürchte mich auch ein wenig davor doch noch zur Spiegelung zu müssen...

Bitte um eure Hilfe!

...zur Frage

Zyste am Eierstock bekomme ich kinder

Morgen Leute,

ich habe mal ne frage.. Ich nehme seit 12 Jahren die Pille (erst hatte ich Lamuna jetzt Verlaffe), naja aber nicht wegen Verhütung sonder weil ich ne Zyste am Eierstock habe und die recht groß waren zwei stück. Hatte meine regel nicht regelmäßig.

Nach der Einnahme von Pille geht es jetzt sehr gut. habe angst es mal abzusetzen...

Ich hatte viele ops früher und darum ging das mit op nicht sie wek zu machen :( und noch dazu habe ich viele, viel Verwachsungen am Bauch und die Eileiter sind verklebt hat mein FA gesagt.

Könnte ich trotzdem später mal Kinder bekommen oder nicht? bin übrigens 26 jahre FA meinte ja aber es könnte schwierig werden, hat jemand solche Erfahrungen mal machen müssen?

und noch etwas mir ist es ab und zu richtig übel und starke Kopfweh kann das wegen Pille Velaffe kommen? Schwanger bin ich jetzt nicht!!.

Danke im Voraus....

...zur Frage

Hilfe!!! Schwanger und immer wieder Problemchen...

Hallo , so langsam bekomme ich es echt mit der angst zu tun... vllt kann mir ja jemand von euch die Angst nehmen. Also zu mir ich mittlerweile in der 19. ssw und hab schon so einiges durch ich fang einfach mal an: In der 6. SSW wurde die SS von meiner Frauenärtzin festgestellt, ENDLICH! (haben 2 Jahre geübt). Mein nächster Termin war dann schon in der 8. SSW da mein Blutdruck zu hoch war (was er auch immer noch ist). Sie meinte dann das der Abstrich nicht in Ordnung war und ich Fluomizin nehmen solle und wenn ich damit fertig bin sollte ich ein bis 2 mal die Woche Gynoflor nehmen. Soweit so gut hab ich alles gemacht. Beim nächsten Termin (11. SSW) meinte sie dann das der PH-Wert noch nicht so ist wie sie ihn haben möchte und ich daher weiterhin Gynoflor nehmen soll. In der 13. SSW dann der HAMMER ich hab Clamydien (woher auch immer ich bin seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen und nicht fremdgegangen und er hat komischerweise nix) also hab ich dann ein Antibiotikum (Infectomycin) bekommen hab das dann auch 10 Tage genommen und natürlich weiterhin die Gynoflortabletten. Dann der Schock ich hatte Schmierbluten also ab zum KH die Ärtzin meinte das sie da nichts sehen würde ich hat mich wieder nach haus geschickt. Also bin ich nächsten Tag wieder zu meiner Ärztin und sie meinte das ich dann jetz alle Tage Gynoflor nehmen solle. Hab ich natürlich auch wieder getan und mach ich auch immernoch. In der 18. SSW dann wieder der Schock wieder Schmierblutungen ich wieder voller Angst zum KH der Arzt meinte dann das es sein kann das das durch die Scheidenflora kommen kann, mir Gynoflor gegeben und hat mich dann stationär aufgenommen. Nächsten Tag waren die Blutungen auch wieder weg und schon den Tag darauf durft ich wieder nach Hause. Am Freitag hatte ich dann einen Termin bei meiner Ärztin die dann auch nochmal vaginal nachgeschaut hat ob alles ok ist und meinte dann das ihr das immer noch nicht gefällt und sie nochmal einen Abstrich macht, des weiteren meinte sie das sie den Verdacht auf Placenta Praevia hat und hat mir dann auch sofort einen Termin bei der Feinsono gemacht da sie das mit ihrem Gerät nicht eindeutig sehen kann und ich sollte Montag (also Heute) in der Praxis anrufen wegen dem Abstrich. Als ich dann heut angerufen habe hat die Schwester mir mitgeteilt das ich jetz wieder 6 Tage Fluomizin nehmen soll da die Werte noch nicht besser sind. Was würdet ihr in meiner Situation machen habt ihr einen Rat?

Liebe Grüße

...zur Frage

blockierung von Halswirbeln

Hallo, wer hat erfahrungen gemacht mit lösen von Blockaden im HWS- bereich? Gestern hat ein erfahrener Physiotherapeut bei mir festgestellt, das der 1. Halswirbel verschoben ist mit den entsprechenden Einschränkungen. Resultiert wahrscheinlich von 2 Stürzen auf den Hinterkopf bzw. Rücken. Verbunden damit seit längerer Zeit starker Schwindel. Er hat dann gestern durch verschiedene Griffe die Diagnose gestellt und auch alles versucht zu lockern... Am Montag will er dann die Blockade lösen. Ich habe großes Vertrauen zu ihm, er ist sehr erfahren und gut. Gestern ging es mir relativ gut danach, ein bißchen taumelig und leicht schwindlig. Die Nacht begannen im Hinterkopf und Nacken starke Kopfschmerzen und alles fühlt sich an wie ganz starker Muskelkater. Konzentration beinahe unmöglich, arbeiten auch. Nun habe ich Angst, das es am Montag noch schlimmer wird, aber ich sezte auch große Hoffnung auf die Behandlung. Wer kennt sich aus?

...zur Frage

niedriger Quickwert

Meine Tochter (12) bekam von Sonntag auf Montag nacht plötzlich starke Bauchschmerzen auf der rechten Seite. Morgens ging ich dann mit ihr zum Arzt. Dort bekam sie dann erst einmal einen Einlauf verpasst, da sie sich nicht mehr erinnern konnte, wann sie das letzte Mal Stuhlgang hatte. Nachdem die Schmerzen nicht besser wurden und sie auch leichtes Fieber ( 38 C) bekam, kam sie dann am Montag Nachmittag mit V.a. Blinddarmentzündung ins Krhs. Dort ergab die Ultraschalluntersuchung lediglich, dass sie viel Flüssigkeit im Darm hatte und auf der rechten Seite (wo auch die Schmerzen waren) die Bauchlymphknoten geschwollen waren. Die Ärztin vor Ort tippte daher auf einen Infekt. Lt. dem Blutbild waren die Entzündungswerte leicht erhöht. Was aber auffiel war, dass der Quickwert zu niedrig war. Daraufhin bekam sie erneut einen Einlauf und Blut abgenommen, da ja die Quickwertermittlung sehr fehleranfällig ist. Die 2. Blutabnahme führte jedoch zu dem gleichen Ergebnis. Die Ärzte einigten sich dann am Dienstag morgen, dass es nicht der Blinddarm war, sondern ein Infekt. Meine Tochter erhielt eine zweimalige Schmerzmitteltherapie mit Novalgin und Buscopan. Desweiteren erfolgte eine einmalige Gabe von Konakion 5 mg intravenös. Die Bauchschmerzen liessen nach. Gestern mittag wurde sie nun entlassen. Das letzte Blutbild ergab dann erneut eine leichte Erhöhung des CRP von 27,4 mg/l ( Tag der Einweisung 24,8 mg/l) und einen zu niedrigen Quickwert von 58% ( Tag der Einweisung 50%). Ich soll jetzt den Verlauf beim Kinderarzt kontrollieren und evt. die Ursache diagnostizieren lassen. Jetzt meine Fragen: Meine Tochter hat bis zu diesem Krankenhausaufenthalt noch nie Blut abgenommen bekommen. Kann es sein, dass sie eigentlich schon immer einen zu niedrigen Quickwert hatte?? Kann der Quickwert durch diesen Infekt erniedrigt sein??? Im Prinzip ist ja die Blutgerinnung zu langsam. Kann dies sehr gefährlich sein?? Ich wollte nämlich noch ein paar Tage bis zum Kinderarztbesuch warten, in der Hoffnung, dass wenn meine Tochter wieder ganz fit ist, sich auch die Werte wieder normalisieren.
Seit gestern nachmittag hat sie keine Bauchschmerzen mehr und wieder ganz normale Körpertemperatur. Sie hat riesigen Appetit und würde am liebsten ständig essen. Lediglich ein bisschen müde ist sie zwischendrin (im Krhs. hat sie allerdings auch kaum geschlafen). Kann ich es nun verantworten mit der erneuten Blutkontrolle bis ca. Mitte nächster Woche zu warten. Und wenn ja, kann sie Sport machen??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?