hallo, bei meiner kleiner Tochter 6 Monate, wird eine Harnleiterverpflanzung vorgenommen.

1 Antwort

Ich hatte im alte von 8 Jahren auch eine Harnleiterverflanzung. Ich musste nach der OP auch 14 Tage im Krankenhaus bleiben. Aber ich durfte mit der Zeit auch mal aufstehen. Das ist wichtig für den Kreislauf. Ich hatte mehrere Schläuche in meiner Wunde. Der letzte wurde auch erst einen Tag vor meiner Entlassung gezogen. Die OP ist aber sehr gut verlaufen und ich bin froh, das meine Eltern das gemacht haben, denn sonst müsste ich immernoch jedes Jahr ins Krankenhaus zu den Untersuchungen. Alles GUte!

Meine Tochter hat nach Erbrechen total rotes Auge!

Meine Tochter (14 Monate) hat sich heute Nacht in ihrem Bettchen erbrochen. Da ihr Bett bei uns im Schlafzimmer steht, haben wir das glücklicherweise gleich bemerkt und sie hochgehoben, gereinigt, getröstet, usw ... Allerdings ist sie mit dem Gesichtchen seitlich links doch einen kurzen Moment in ihrem Erbrochenen gelegen - und jetzt ist das linke Auge total rot!

Jetzt macht sie wieder einen normalen, munteren Eindruck, hat kein Fieber und isst auch schon wieder - aber das Auge macht mir trotzdem Sorgen (es ist immer noch rot und sie mag es nicht, wenn ich es anfassen will). Wäre es nicht besser, wenn ich noch heute zu einem Arzt ginge? (Ist ja dummerweise Samstag ...). Oder ist das höchstwahrscheinlich nur eine harmlose Reizung? Ich will auf keinen Fall etwas riskieren.

...zur Frage

Nach dreifachem Jochbogenbruch Probleme beim öffnen des Mundes!

Hallo zusammen,

am 27.4.2014 hatte ich beim Fußball einen Unfall und mir ist der Jochbogen dreifach gebrochen. Einen Tag später wurde ich operiert und der der Teil des Bruches, welcher nahe dem Jochbein liegt wurde mit zwei Titanplatten fixiert. Der andere Teil (also der Richtung Ohr geht) konnte leider nicht gerichtet werden und ist immer noch nach innen verschoben. Dadurch hat sich mein Gesicht in dem Teil ein wenig verändert und es hat sich eine Delle/Kuhle gebildet. Der Eingriff wurde durch den Mund vorgenommen, so dass es keinen Schnitt in meinem Gesicht gegeben hat. Jetzt meine erste Frage: Was spricht dafür und was dagegen, das Knochenfragment noch so richten zu lassen, dass diese Delle nicht mehr sichtbar ist? Mir wurde gesagt, dass bei einem weiteren Eingriff Nerven verletzt werden könnten, die dann zu einer Gesichtslähmung führen könnten! Meine zweite Frage: Ich kann immer noch nicht meinen Mund normal öffnen. Höchstens zur Hälfte! Woran liegt das und wie lange kann das dauern, bis sich das wieder normalisiert und mein Mund sich wieder ganz normal öffnen lässt? Was kann ich machen um das zu beschleunigen? Ich habe das Gefühl, dass es irgendwas mit den Muskeln zu tun hat, bin mir aber nicht sicher. In dem Teil, wo die OP stattgefunden hat, merke ich nämlich überhaupt nichts, sondern eher im hinteren Kieferbereich...

Ich danke im Voraus für alle Antworten!!

LG Izelinho

...zur Frage

Blinddarmdurchbruch während OP in Schwangerschaft (SSW27)

Guten Abend, die Tochter einer Freundin kam mit einer Blinddarmentzündung in der 25. Schwangerschaftswoche ins Krankenhaus. Sie wurde operiert, es kam dabei zum Blinddarmdurchbruch. Der Bauchraum wurde direkt ausgespült. Mutter und Kind haben die OP gut überstanden, einen Tag nach der OP klagt sie jedoch über starke Schmerzen (ähnlich schlimm wie am Vortag vor der OP), die in Abständen kommen. Wehen schließen die Ärzte aus, da auch der Wehenschreiber nichts anzeigt. Dennoch wurde ein Wehenhemmer höher dosiert gegeben, der jedoch hierbei nichts half. Die Ärzte wissen laut Aussage meiner Freundin nicht, woran es liegen könnte.

Hat jemand von euch vielleicht ähnliches erlebt oder hat einen Tipp woran es liegen könnte? Natürlich erwarte ich keine Ferndiagnose und natürlich übernehmen weiterhin Ärzte ihre Behandlung, um Missverständnissen vorzubeugen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?