Halbes Gesicht 'taub' ?

2 Antworten

Du solltest mMn einen Neurochirurgen aufsuchen. Der ist immer dann für Menschen zuständig, wenn Knochen und Nerven, -hier die Halswirbelsäule-,  gemeinsam Probleme bereiten.

Denn so wie Du die Beschwerden schilderst, kann es sehr gut sein, dass Du einen Bandscheibenschaden in der HWS hast. Ich kann, -leider auch aus eigener Erfahrung-,  berichten, dass unerklärliche heftige Kopfschmerzen und Empfindungsstörungen im Gesicht, nicht unbedingt immer Beschwerden durch eine Form von Migräne sind. Ich hatte dies, und zusätzlich einige weitere Störungen, leider bei meinen drei Bandscheibenschäden in der HWS ebenfalls.

Da ich mich in med. Dingen einigermaßen auskenne, ging ich zum Orthopäden, er schickte mich in die Radiologie zwecks MRT, und dort kam heraus, dass ich zwei Bandscheibenvorfälle (Prolaps) und zusätzlich noch eine Bandscheibenvorwölbung (Protusion) habe. Der Orthopäde überwies mich mit dieser Diagnose zum Neurochirurgen, der mich dann weiter behandelte.

Bis November solltest Du auf keinen Fall warten, denn bis dahin können Deine  betroffenen Nerven irreversibel geschädigt sein, geh besser als Notfall sofort zum Neurochirurgen. Alles Gute


Ja, ich habe eine Überweisung zum Mrt bekommen und Antibiotika, da ich eine nasennebenhöhlenentzündung habe. Ob das zusammen hängt, oder zufällig gemeinsam auftritt soll mir dann das Mrt sagen. Seitdem ich das Antibiotika nehme ist das taubheitsgefühl etwas besser geworden, diese starke Kälte Empfindlichkeit ist weg, dafür ist mir aber sehr schwindelig. Verbringe den ganzen Tag im Bett. 

Benutze bitte, -so wie ich jetzt auch-, immer den Kommentar-Button, wenn Du eine Antwort kommentieren möchtest, denn jedesmal eine eigene neue Antwort geben, macht dies dann für andere Leser extrem unübersichtlich.

Das MRT sollte besser für die HWS gemacht werden, nicht von den Nebenhöhlen. LG 

0

Kopfschmerzen. Gesichtshälfte fühlt sich manchmal so taub an. Was kann das sein?

Hallo ich habe heute starke Kopfschmerzen bekommen seit morgens. Ich habe eine Tablette eingenommen dan hat sich das gebessert. Mittags habe ich so ein komisches Gefühl auf meiner rechten Gesichtsseite gespürt ob das so leich taub wird. Aber ich kann noch alles spüren dazu kamen jetzt wieder diese schlimmen Kopfschmerzen. Was kann das sein? Dazu bin ich jeden Tag müde. Und wenn ich mich so runterbücke mit meinem Kopf habe ich dan so einen Druck.

...zur Frage

Taubheit in Gesicht und bedingt in Hand und Fuß / Wade - Was ist los ?

Hallo, Ich w 24. Seit Ca 4 Monaten besteht folgendes : Meine Gliedmaßen (Hand, Fuß,Wade) und auch das Gesicht sind abwechselnd taub und krampfen bzw im Vorstadium. Angefangen hat es kurz nach einem Loch in meiner Amalgam Füllung und erstmal nur im Gesicht. Beides Taub (zunächst um die Augen rum, dann weiter verbreitet). Ich war natürlich beim Neurologen weil der den Verdacht auf MS geäußert hatte aber allle Tests (MRT, CT, SEV, VEP, Blut und Liquid) waren ohne Befund und jeder einzelne Blutwert im Referenzbereich. Demnach erstmaliger Ausschluß der Nervenkrankheit.

Psychische Entlastung hoch 100..

Dann war es 1-2 Monate besser und ich habe nurnoch ganz selten die Taubheit im Gesicht oder an den Händen gespürt. Seit einer Woche ist die Taubheit im Gesicht aber wieder da und zu dem gesellen sich nun ab und an mal Krämpfe bzw die Taubheit in Fuß, Wade, Schulter und Co dazu. (Krämpfe allerdings im Ruhezustand bzw nach vorheriger "Anstrengung" - die aber vorher noch nie Krämpfe ausgelöst haben)

Ich hatte vor ein paar Jahren einen Autounfall und bei meinem letzten Besuch beim Physiotherapeuten/Ostheopathen hatte man mir gesagt, dass meine HWS sehr steil sei. Mein Nacken ist grundsätzlich verspannt und die Schmerzen strahlen bis in die Schultern aus. Beides mal vor der "Attacke" habe ich mich in der Schultergegend verhoben, da ich viel Sport mache.. Der Neurologe konnte nichts finden und auch habe ich andere Ursachen (Schilddrüse, HNO) größtenteils ausgeschlossen.

Jetzt bleibt die Frage ob mein Rücken bzw meine Wirbelsäulen daran Schuld sein können, dass mein Körper grad so leidet :( Vielleicht könnt ihr mir helfen.. Meine akuten Leiden und die Ungewissheit belasten mich sehr und auch steht mein Studium auf dem Spiel

...zur Frage

Taube Hand, Unterlippe und starke Kopfschmerzen mit Schwindel und Beeinträchtigung des Sehvermögens - was kann es sein?

Hallo Leute,

Als ich heute morgen auf der Arbeit ( Fitnessstudio) war, verschlechterte sich mein Sehvermögen und meine Augen haben weh getan. Zubegin dachte ich das ich nur wieder Migräne bekomme was leider bei mir nicht so selten ist. Da habe ich mich auch noch nichts bei gedacht, später bekam ich dann stärkere Kopfschmerzen an der rechten Seite meines Kopfes, bis dahin auch noch normal. aufeinmal ohne das ich etwas gemacht habe ist meine Hand eingeschlafen bzw. Taub geworden. Anschließend hat auch meine Unterlippe angefangen zu kribbeln und ebenfalls taub zu werden. Das ganze hat nicht lange angehalten. Dann hat es sich wie normale Migräne angefühlt. Ich hab mich hingelegt in einen dunklen Raum mit einem kalten Lappen auf dem Gesicht und habe etwas geschlafen. Danach war es wieder besser. Ich mache mir wirklich Sorgen was es sein könnte da ich sowas noch nie hatte.. ich bin 16 Jahre alt. Könnte es Migräne mit Aura sein ? Ich habe eben davon gelesen..

...zur Frage

Grippe? Scharlach?

Hallo. Freitag fingen die Symptome schon an: 38,6 Fieber, Kopfschmerzen und Schwindel. Am nächsten Tag dann schon 39,6, Starke Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Schwindel und schlimme Übelkeit. Am nächsten Tag habe ich dann gebrochen. Ich war im Krankenhaus, der Arzt meinte es wäre eine Magen Darm Grippe (Virus), beim Hausarzt meinte sie eine richtige Grippe. Heute fing dann mein Rücken an zu jucken. Nun habe ich im Gesicht Stippen. Was zum Teufel ist das nun genau für eine Krankheit? Hat jemand anhand der Symptome ein paar zutreffende Ideen?

...zur Frage

taubheit in arm ...

hallo ich habe da ein problem und weis nicht weiter

vor 2 wochen bin ich morgens direkt nach dem aufstehen umgekippt die tage davor immer wieder schwarz vor den augen -ich dachte liegt an der hitze-

bin dann zum arzt der hat der hat festgestellt einen sehr hohen blutdruck 190/100 -tablette bekommen (ramipril comp.) aber bis di. nicht viel besser gworden noch eine andere sorte tablette dazu bekommen (amlodipin)

nun zumeinen problem seit letzten so. kopfschmerzen (jetzt weg) der rechte arm taub so 15 bis 30 min und das rechte bein sackt beim gehen durch mehrmals am tag war di. dann beim arzt der mich zum neurologen überwiesen der mich zu kernsplint des schädel geschickt doch ohne ergebnis gott sei dank

was kann das sein ich fahre lkw zur zeit krank geschrieben aus angst weil ich nicht weis was es ist

danke euch

...zur Frage

Schwindel, Arme taub, Gesicht schwer

Hallo,

ich bin 32 Jahre alt und männlich.

Ich fang mit meinem Problem mal von ganz vorne an:

Heute vor 3 Wochen habe ich ganz normal gearbeitet (Bürojob), plötzlich ohne Vorwarnungen wurde mir schwindelig, so dass ich fast umgekippt wäre. Konnte mich aber noch abfangen. Aber danach war mein linker Arm ganz taub und fühle sich gefühlslos an und so als würde er gar nicht richtig zum Rest meines Körpers gehören.

In der Woche nach diesem Vorfall hatte ich dann ständig mit diesem Schwindel und auch eine Art Druck zu kämpfen. Er war nicht immer da aber doch oft. Auch dieses Taubheitsgefühl im linken Arm blieb bestehen. Auch dieses war nicht immer aber doch oft da. Mir kam es so vor als würde dieser nicht richtig durchblutet werden. Ich hatte auch das Gefühl, dass es im Sitzen fast schlimmer wäre als im Stehen.

Eine Woche nach diesem Vorfall waren die eben genannten Symptome unverändert und mehr denn je da. Zudem hatte ich auf dem linken Ohr plötzlich einen Pfeifton (wobei ich nicht sicher bin ob der vorher schon da war oder nicht) und ich hab plötzlich ein Problem wenn es sehr laut ist (z.B. Sportplatz bei Geschrei) dass ich mir am Liebsten die Ohren zuhalten würde. Also bin ich zum Hausarzt, der einige Untersuchungen gemacht hat, und mich danach umgehend ins Krankenhaus geschickt hat.

Dort wurden verschiedene Dinge gemacht: CT, MRT, EEG. Zudem Untersuchungen wie, kann ich auf einem Bein stehen oder die Finger zur Nasenspitze führen usw. Auch eine Logopädin hat mich untersucht.

Herausgekommen ist im Grunde nichts. Die Ärzte sagten, mit dem Kopf sei alles in Ordnung (also kein Tumor oder eine Hirnblutung). Und aus neurologischer Sicht gibt es keinen Grund, dass ich weiter im Krankenhaus bleibe.

Also bin ich wieder nach Hause und war die folgende Woche erstmal krankgeschrieben. Im "Ruhezustand" waren die Symptome zwar nach wie vor da, aber nicht so extrem wie im Arbeitszustand. In dieser Woche (also Woche 2 nach oben genannten Vorfall) bin ich zudem noch zum HNO, der allerdings auch nichts feststellen konnte. Er meinte falls es nicht besser wird, dann kann man einen Gleichgewichts- und Hörtest machen.(Habe ich bisher noch nicht gemacht) Und ich bin zu einem Orthopäden, der meinen Rücken/Wirbelsäule geröntgt hat und dann meinte dass diese soweit in Ordnung sei, aber eine kleine Krümmung zu sehen ist. Er verschrieb mir Massagen.

Nach einer Woche krank geschrieben habe ich wieder gearbeitet und musste feststellen, dass die Symptome nach wie vor da waren aber sich auch plötzlich leicht veränderten: Plötzlich hatte auch mein rechter Arm leichte "Ausfallerscheinungen" und wirkte unkoordiniert, zudem fühlt sich seit Vorgestern mein Gesicht anders an: Es wirkt schwer, und manchmal habe ich das Gefühl,als könne ich meinen Mund kaum noch öffnen. Der Kiefer fühlt sich ebenfalls "schwer" an.

Ich weiß langsam nicht mehr weiter. Die Symptome sind mal stärker, mal schwächer vorhanden. Was könnte das sein? Wer hat einen Tipp oder Ratschlag für mich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?